Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

365.668 Shows4.710 Titel1.515 Ligen27.516 Biografien9.018 Teams und Stables3.837 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
WWE RAW #1214

Allgemeine Informationen
DatumMontag, der 29. August 2016
VeranstaltungsortToyota Center in Houston, Texas (Vereinigte Staaten von Amerika)
Zuschauerzahl8.936
KommentatorenByron Saxton, Corey Graves und Michael Cole
Rating2.38 Punkte (3.413.000 Haushalte)
Navigation
zum Showarchiv: WWE
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 212
Notendetails
1
   
64%
2
   
28%
3
   
4%
4
   
2%
5
   
2%
6
   
0%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (85)
Kämpfe bewerten
RAW begann mit dem Gedenken an den verstorbenen Mr. Fuji sowie dem Rückblick auf die letzten Geschehnisse rund um den WWE Universal Title.

Die verbliebenen 4 Teilnehmer des Turniers um den Universal Title befanden sich zu Beginn der Show im Ring und wurden von Corey Graves vorgestellt. Seth Rollins unterbrach Graves bei der Vorstellung, da dieser vergessen habe den Grund für ihr aller Anwesenheit zu erwähnen. Dies wäre nämlich er gewesen, der Finn Bálor in ihrem Match verletzt habe. Er brauche sich nicht weiter vorstellen, schließlich sei er der größte Star dieser Zeit und daher gab er seine Redezeit an Kevin Owens ab. Der sprach über Graves' Network Show, doch Graves wollte von ihm ein Statement zum Titelgeschehen und nicht zu seiner Show erhalten. Also wurde Owens ernst. Nach etwas Geplänkel, hatte er für seine 3 Gegner entsprechende Sprüche parat: während Rollins großer Redner sei, sei er großartiger Kämpfer. Roman Reigns kämpfte zwar hart, doch er kämpfe mit Köpfchen und Big Cass sei einfach nur groß und eine Marionette von Enzo Amore. Cass fragte Owens zurück, ob dieser sich selbst diese Promo ausgedacht habe oder ob Chris Jericho sich das für ihn überlegt habe. Anschließend erklärte er, dass er der Neuling in dieser Runde sei, noch keinen Titel gewonnen habe und daher nichts zu verlieren hätte. Nach einer Beleidigung für Rollins, forderte diese seine Redezeit zurück und redete die anderen Drei klein. Schlussendlich verlangte er von Graves, dass dieser ihm erkläre, was sich Reigns ausgedacht habe, um ihn zu schlagen. Reigns gab die Antwort mit einem Punch gegen Owens. Daraufhin brawlten alle 4 Mann miteinander. Als es zu einem Stand off zwischen Reigns und Cass kam, stieß Owens Reigns in Cass, doch schlussendlich war es Reigns, der den Ring säuberte und Rollins den Superman Punch verpasste.


Chris Jericho vs. Neville
Neville startete gut in das Match und kontrollierte die Anfangsphase. Jericho fiel nicht viel ein, um den Engländer zu stoppen. Nach einem Top Rope Crossbody gab es den ersten Nearfall. Jericho suchte dann Schutz beim Referee und konnte zu kurz darauf Neville mit einem Eye Rake stoppen. Nach einer Werbepause war Jericho noch immer am Drücker und holte mit einem Diving Elbow einen Nearfall. Die nächsten Momente hielt Jericho Neville am Boden und nahm so etwas Tempo aus dem Match. Mit einer Serie Kicks kam Neville zurück, fing sich dann aber einen Elbow von Jericho ein, der kurze Zeit später einen Top Rope Double Axe Handle zeigen wollte, jedoch in einen Kick von Neville sprang und mit einer Standing Shooting Star Press bis 2 auf die Matte gedrückt wurde. Vor Nevilles nächster Aktion brachte sich Jericho nach draußen in Sicherheit, doch Neville folgte und zeigte einen Shining Wizard vom Apron, dem er dann noch einen Asai Moonsault folgen ließ. Nun stieg Neville auf das oberste Seil, war jedoch auf Jerichos Attacke vorbereitet, blockte ihn ab und holte mit einem Springboard Dropkick einen weiteren Nearfall. Im Gegenzug stoppte ihn Jericho mit einem Big Boot, wurde aber beim Versuch des Bulldogs von Neville in die Ecke gestoßen. Von dort holte sich Neville Jericho mit einem Dead Lift heraus, wurde dann aber mit einem Cover ausgekontert. Es folgten weitere Konter, denen Neville mit einem Superkick ein Ende bereitete. Er stieß zum Red Arrow auf das oberste Seil, doch Jericho wich aus und konterte Nevilles Hurracanrana in die Walls of Jericho.
Sieger: Chris Jericho

Es folgten Bilder von Bayleys Ankunft in der Arena. Dort traf sie auf The New Day. Dana Brooke unterbrach diese Zusammenkunft und erklärte Bayley, dass sie nicht zu RAW gehöre und sie keinen Erfolg haben werde. The New Day erinnerten Dana daran, gegen wen sie in der letzten Woche verloren hätte. Dana entgegnete, dass sie durch ihr Match nur zeigen wollte, warum Charlotte ein großartiger Champion sei. Anschließend forderte sie The New Day und Bayley zu einem Match gegen sie, Karl Anderson und Luke Gallows heraus, welches die Vier annahmen.

Nia Jax vs. Hyan
Squash.
Sieger: Nia Jax

Die ehemaligen Doktoren Karl Anderson und Luke Gallows teilten den Fans mit, dass sie nun im Pensionierungsgeschäft tätig wären. Nachdem sie in der letzten Woche schon die Dudley Boyz in Rente geschickt hätten, wären ihre nächsten Kunden, zumindest was das in Rente gehen als Tag Team Champions anginge, die Jungs von The New Day. Sie hätten ein spezielles Programm für die Drei vorbereitet, welches durch Krankenschwester Dana Brooke durchgeführt werde.

Ein Videopackage zum Universal Title Match legte den Fokus auf Seth Rollins.

Jinder Mahal vs. Sami Zayn
Zayn übernahm mit einer Armbar das Kommando, doch nach seinem Back Heel Kick machte ihm sein Knöchel, den er sich in der Vorwoche verletzt hatte, Probleme. Das nutzte Mahal zu seinen Gunsten aus und kontrollierte das Geschehen, bis Zayn jedoch mit einer harten Clothesline und dem Exploder Suplex in die Ecke zurückkam. Mit dem Helluva Kick beendete Zayn dann das Match.
Sieger: Sami Zayn

Es folgten Bilder aus der RAW-Preshow, in welchen Sasha Banks, im Interview mit Lita, ein Update zu ihrer Verletzung gab. Dabei nannte Sasha Charlotte einen Feigling, was diese bei den Kommentatoren jedoch widerlegte, schließlich hätte sie sich ohne fremde Hilfe den Titel zurückgeholt.

Bayley und The New Day (Big E und Kofi Kingston) vs. Dana Brooke, Karl Anderson und Luke Gallows
Die Damen starteten das Match. Dana brachte die ersten Aktionen ins Ziel, wurde dann aber von Bayley mit mehreren Coverversuchen in die Defensive gezwungen. Mit einem Kick kam sie zurück, beförderte Bayley mehrfach in die Ecke, doch die antwortete auf gleiche Weise. Daraufhin verzog sich Dana und überließ Karl Anderson. Der wurde aber von Big E abgefangen und musste einige Double Team Aktionen von The New Day einstecken. Eine Ablenkung des Referees durch Dana Brooke nutzte Gallows zu einer Clothesline in Big E's Nacken, der anschließend in der Ecke von Anderson und Gallows isoliert wurde. Big E kam aber schnell aus der Ecke heraus, stoppte Gallows und wechselte zu Kofi. Der fertigte Anderson ab und setzte schließlich zum Trouble in Paradise an. Den blockte Anderson zwar, bekam aber einen Spin Kick sowie den Unicorn Stampede ab. Bayley verpasste Anderson abschließend auch noch einen Dropkick, fing Dana ebenfalls mit einem Dropkick und schickte mit einem Tänzchen mit ihren Partnern RAW in eine Pause. Nach der Pause hatte sich das Geschehen wieder zu Gunsten von Anderson und Gallows gewendet, die nun Kofi unter Kontrolle hielten. Kofi versuchte zwischenzeitlich Big E einzuwechseln, doch Gallows zog diesen vom Apron und verhinderte so den Wechsel. Im nächsten Moment stoppte Kofi dann aber Anderson mit einem Double Stomp aus der Ecke heraus und wechselte Bayley ein. Die fertigte Dana ab und holte nach einem Springboard Elbow einen Nearfall. Anderson zog Dana aus dem Ring, wurde von Big E attackiert, der wiederum von Gallows mit einem Big Boot ausgeschaltet wurde. Kofi war mit einem Plancha gegen Gallows zur Stelle, während Dana versuchte Bayley mit einem Roll up zu überrumpeln. Bayley kam jedoch bei 2 aus dem Cover und beendete mit dem Bayley-to-Belly Suplex das Match.
Sieger: Bayley, Kofi Kingston und Big E

Tom Phillips suchte derweil Cesaro, der mit einer weiteren Niederlage 0:2 in der Serie gegen Sheamus zurückliegen und er sich in einer schwierigen Situation befinden würde. Er wäre auch mit nur einer Niederlage gegen Sheamus schon in einer schwierigen Situation, doch er werde alles tun, um die versprochene Titelchance zu gewinnen. Davon ab finde er es aber klasse, rauszugehen und einen Bully wie Sheamus, den niemand mag, zu vermöbeln.

Es folgte ein Videopackage über Big Cass.

Sheamus erklärte vor dem Match Byron Saxton, dass Cesaro neidisch auf ihn sei. Am Ende dieser Match-Serie werde Cesaro erkennen müssen, dass er einfach besser als er sei.

Best of 7 Series, Match #2
Sheamus vs. Cesaro

Die beiden behakten sich zu Beginn des Matches mit Lock ups und Headlocks. Kurze Zeit später versuchte Cesaro den Swing zu zeigen, den Sheamus zwar blockte, dafür aber den Double Stomp abbekam. Der Ire rollte sich auf den Apron, überrumpelte Cesaro und zog ihn in das Seil. Cesaro blockte dann jedoch seine Forearms und beförderte Sheamus vom Apron. Außerhalb des Rings setzte der Schweizer mit European Upperucts nach, vor denen sich Sheamus in den Ring flüchtete. Dort sollte der Referee sich um Sheamus' Ellenbogen kümmern, den dieser sich beim Fall vom Apron verletzt zu haben schien. Cesaro ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen, sondern ging seinerseits gegen den entsprechenden Arm vor und trat schlussendlich Sheamus vom Apron auf den Hallenboden, woraufhin RAW eine Pause einlegte. Nach der Pause hatte Sheamus das Kommando übernommen und versuchte nach dem Irish Curse Backbreaker den Cloverleaf anzusetzen. Cesaro befreite sich holte mit einem Schoolboy einen Nearfall, wich dann dem Brogue Kick aus und zeigte den Springboard European Uppercut. Nun sollte es den Swing geben, doch Sheamus rettete sich in die Seile. Cesaro zog ihn von dort weg und zeigte eine Art Powerbomb, die ihm einen Nearfall brachte. Sheamus schickte ihn im nächsten Moment auf den Apron, wo Cesaro ihm aber einen Big Boot verpasste und dann einen Top Rope Crossbody zeigte. Sheamus rollte durch die Aktion durch und verbuchte daher selbst einen Nearfall. Im direkten Gegenzug war Cesaro aber mit European Uppercuts zur Stelle, lief dann jedoch in einen Back Elbow, woraufhin Sheamus ein Cover ansetzte, dabei aber die Beine auf die Seile legte. Der Referee sah dies, es gab eine kurze Diskussion, die Cesaro zu unzähligen European Uppercuts nutzte und dann Sheamus mit einem Dropkick vom obersten Seil nach draußen schickte. Dort warf der Ire den Schweizer aber mit einem Back Drop in den Ringpfosten und brachte ihn dann mit dem Cloverleaf zur Aufgabe.
Sieger: Sheamus
Seite: 1 2

 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Die Anfänge des Wrestlings lagen im Ringen und im 19. Jahrhundert waren geworkte Matches noch in der Minderzahl. Evan Lewis, der originale Strangler, entwickelte sich damals in dem noch recht unbedeutenden Sport zu einem der ersten Stars und beeinflusste viele Wrestler nach ihm. Ein Rückblick auf seine Karriere bringt allen interessierten Lesern die faszinierende Anfangszeit unseres Lieblingssports näher. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Ursprünge von Profiwrestling reichen weit zurück, in eine Zeit als nicht alles Work war und sich viele Kämpfer auf Jahrmärkten ihr Geld verdienten. Wie sich daraus der heutige Sport entwickeln konnte, beleuchten wir bei Genickbruch in einem Zeitstrahl. Von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis zum Ausklang des 20. Jahrhunderts findet ihr dort alles, was das Wrestling bewegt hat. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Das Halloween-Fest startete vor einigen Jahren seine Invasion ins europäische Brauchtum, doch bereits viel früher war Halloween Havoc in den heimischen Wohnzimmern zu sehen. In der langjährigen Geschichte dieses WCW-Pay-per-Views gab es gruselige Momente ebenso zu sehen wie faszinierende Matches. In 15 Teilen blickt Genickbruch zurück auf eine Zeit in der Rasslin' auch abseits des Titanlands eine große Nummer war. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite