Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

353.450 Shows4.555 Titel1.480 Ligen27.071 Biografien8.884 Teams und Stables3.739 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
WWE RAW #1218

Allgemeine Informationen
DatumMontag, der 26. September 2016
VeranstaltungsortU.S. Bank Arena in Cincinnati, Ohio (Vereinigte Staaten von Amerika)
Zuschauerzahl6.359
KommentatorenByron Saxton, Corey Graves und Michael Cole
Rating1.75 Punkte (2.478.000 Haushalte)
Navigation
zum Showarchiv: WWE
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 4261
Notendetails
1
   
3%
2
   
15%
3
   
29%
4
   
32%
5
   
15%
6
   
6%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (64)
Kämpfe bewerten
RAW begann zur Abwechslung mal direkt mit In-Ring Action. Nein, noch besser: Mit einem Titelmatch! Doof nur, dass der Herausforderer hierfür keinen Entrance bekam.

WWE United States Title Match
Roman Reigns (c) vs. Rusev

Das Match begann mit Chain Wrestling, mit einem Back Suplex konnte Rusev nach einer Weile schließlich die Oberhand gewinnen. Er ließ einen weiteren Suplex folgen, wonach er mit Back Elbows nachsetzte. Roman kam mit Clotheslines in der Ecke zurück und wollte seine Deadlift Sitout Powerbomb nachsetzen, dies misslang aber und Rusev verpasste ihm einen Fallaway Slam, womit es in die Werbung ging. Nach dieser steckte Reigns in einem Bearhug fest, befreite sich kurz und wurde von einem Dropkick direkt wieder ausgebremst. 2 Gutwrench Suplexes bearbeiteten Roman weiter, danach setzte der Bulgare seinem Gegner unten auf der Matte zu. Reigns verschaffte sich mit einer Lariat etwas Freiraum und setzte mit Clotheslines nach. Einem Big Boot sollte der Superman Punch folgen, doch Rusev fing den Samoaner auf und gelangte mit ihm gemeinsam über die Seile nach draußen. Es ging wieder in eine Werbepause, in welcher Rusev Reigns in den Ringpfosten schubste. Nach der Pause setzte der Bulgare zu einem Superplex an, Roman verhinderte diesen allerdings mit Headbutts und sprang mit einer Clothesline auf seinen Gegner hinab. Ein Samoan Drop brachte ihm einen 2-Count ein, dasselbe erreichte Rusev wenige Momente später nach einem Spinning Wheel Kick und 2 Big Splashes. Ein Head Kick konnte Reigns auch nicht bis 3 auf der Matte halten, ebenso wenig wie ein Superkick wenig später. Roman blockte dann den Accolade ab und brachte den Superman Punch zum Nearfall durch. Lana stieg auf den Apron, als Reigns seinen Spear zeigen wollte, doch trotz der Ablenkung blockte Roman einen Kick des Bulgaren ab und verlagerte das Match nach draußen, wo er Rusev über die Barrikaden ins Publikum schickte. Die beiden prügelten sich dort weiter, bis der 10-Count des Referees das Match beendete.
Sieger: Double Countout


Die beiden prügelten sich zurück in Richtung Ring, wo Rusev sich einen Stuhl griff und den US Champion damit attackierte. Im Seilgeviert wollte Rusev weitere Schläge folgen lassen, Reigns aber konterte mit einem Spear, wonach er sich selbst den Stuhl griff, diesen aufstellte, sich hinaufsetzte und sich mit seinem Titel feierte. Nachdem schon seine Musik erklungen war und ein Replay gezeigt wurde, langte Reigns doch noch mit dem Stuhl hin, woraufhin Rusev den Ring verließ.

Mick Foley stand jetzt im Ring, um sich zum Ende von Match 7 der Best-of-7-Series zwischen Cesaro und Sheamus zu äußern. Er erklärte, dass die Serie in einem Draw endete und bat daraufhin beide Kontrahenten hinaus. Beide meldeten natürlich Ansprüche auf eine Titelchance an und stritten sich darüber, wer diese bekommen sollte, bis Mick die beiden unterbrach und meinte, beide hätten Recht. Foley könnte keine Entscheidung darüber treffen, wer dominanter in der Serie gewesen ist und wer es mehr verdient hat, eine Titelchance zu erhalten. Deshalb würde er beiden eine Titelchance geben. Aber nicht separat, nein, sie würden dieselbe Titelchance bekommen. Und zwar würden sie gemeinsam um die WWE RAW Tag Team Titles antreten. Gegen die Sieger des folgenden Titelmatches. Sheamus und Cesaro ärgerten sich natürlich über die Entscheidung und gingen die Rampe hoch, wo sie sich einen kurzen Staredown mit Luke Gallows und Karl Anderson lieferten.

WWE Tag Team Titles Match
The New Day (Kofi Kingston und Big E) (c) vs. The Club (Luke Gallows und Karl Anderson)

Vor dem Start des Matches ging es in eine Werbepause, sodass dieser nicht gezeigt wurde. Nach der Pause zeigte New Day dafür die Unicorn Stampede. Wenig später streckte Anderson Kofi aber draußen nieder und gewann so die Oberhand für sein Team. Nach einer weiteren Werbepause kontrollierten die beiden noch immer Kingston, wobei dieser eine Sitout Powerbomb einstecken musste. Kofi wich dann einem Knee Drop von Anderson aus und taggte Big E ein, welcher Karl mehrere Belly-To-Belly Suplexes verpasste und Gallows mit einer Clothesline über die Seile beförderte. Kingston sprang draußen auf diesen hinab, im Ring ließ Anderson E in den Ringpfosten laufen und setzte einen Sick Kick nach. Big E spearte seinen Gegner im Gegenzug durch die Seile nach draußen, zurück im Ring taggte das Powerhouse Kofi ein, mit welchem er gemeinsam Midnight Hour zeigte. Das Cover verhinderte Gallows, welcher dafür von Kofi mit einem Knee Strike nach draußen geschickt wurde. Anderson rollte sich aus dem Ring, woraufhin Kofi einen Suicide Dive springen wollte. Gallows zog ihn aus dem Ring, in diesem zeigte Anderson einen Neckbreaker vom Top Rope und taggte Gallows ein, mit welchem er den Magic Killer durchbrachte. Das Cover unterbrach Kingston, welcher daraufhin wieder nach draußen geschickt wurde. Im Ring brachte Big E Gallows nach draußen, woraufhin Kofi Anderson im Ring nach einem Stunner den Trouble in Paradise verpasste und das Match gewann.
Sieger: The New Day

Es folgte ein Videoclip der gestrigen Nacht, in welchem Stephanie McMahon nach der Show gemeinsam mit Triple H in einer Limousine die Halle verließ.

Backstage stritten sich Sheamus und Cesaro weiterhin, als Mick Foley dazukam und den beiden erklärte, warum er die Entscheidung traf, die er traf. Er hätte gestern Tränen in den Augen bei ihrem 7. Match gehabt, weil die beiden alle Kritiker eines besseren belehrt hätten und das bewiesen haben, was Mick schon lange in ihnen sah. Sie hätten die Show gestohlen. Und er könne die beiden nicht in ein 8. Match stecken, da er sonst riskieren würde, einen der beiden für immer zu verlieren. Deswegen hätte er sie in ein Tag Team gesteckt, um zu sehen, ob sie gemeinsam Magie kreieren könnten, wie es viele ungewöhnliche Tag Teams vor ihnen getan hätten. Sie sollten das ganze wenigstens versuchen. Er bezeichnete die beiden noch als unglaublich und verließ die Szenerie daraufhin.

Bayley vs. Anna Fields
Fields begann mit Forearms und drängte Bayley in die Ecke, welche dann aber ein Comeback startete und schnell den Belly-To-Bayley zum Sieg zeigte.
Siegerin: Bayley

Nach dem Match sprach Tom Phillips Bayley im Ring auf ihre Niederlage der gestrigen Nacht an, welche diese damit kommentierte, dass Charlotte und Sasha Banks die Messlate für alle Frauen bei WWE seien, doch sie würde weitermachen und nicht aufhören, bis sie den WWE RAW Women’s Title umarmen würde.

Backstage sprach Mick Foley Stephanie McMahon auf ihre Aktionen der letzten Nacht an, als sie Kevin Owens indirekt zum Sieg verhalf. Steph erwiderte, dass es Mick´s Job gewesen sei, im Main Event für Ordnung zu sorgen und diesen hätte er versäumt. Und heute sei es sein Job, Seth Rollins welcher heute wegen seiner Rippenverletzung nicht im Ring stehen könnte, vor sich selbst zu schützen, sollte dieser Kevin Owens und Chris Jericho angreifen wollen.

Rich Swann und Cedric Alexander vs. Drew Gulak und Lince Dorado
Das Match begann mit viel Flippy Shit, die erste Sequenz wurde von einem Moonsault von Dorado nach draußen beendet und es ging in eine Werbepause. Nach der Unterbechung dominierten Dorado und Gulak Rich Swann, bis dieser Alexander eintaggte. Dieser zeigte 2 Enziguiris an Gulak und ließ eine Springboard Clothesline folgen, das Cover unterband allerdings Dorado. Ein Backbreaker setzte diesen außer Gefecht, Gulak aber warf Cedric im Gegenzug mit einem Suplex durch den Ring. Alexander taggte Swann ein, welcher einen Superkick zeigte und Gulak daraufhin zum Sieg einrollte.
Sieger: Rich Swann und Cedric Alexander

Cesaro und Sheamus vs. Nick Cutler und Willis Williams
Cesaro zeigte einen Release Suplex zum Start und wollte Sheamus eintaggen, welcher aber den Apron verließ. Der Schweizer taggte seinen Partner wenig später trotzdem ein, als dieser ihm den Rücken zugewandt hatte und Sheamus zeigte seine 10-Punch Combo, wonach Cutler Williams eintaggte. Dieser fing sich einen Big Boot ein, woraufhin Cesaro sich selbst wieder ins Match brachte. Der Schweizer wurde in einen Arm Wrench von Williams genommen, befreite sich aber schnell mit einem Uppercut und setzte zum Neutralizer an, als Sheamus plötzlich in den Ring stieg und beide Gegner nacheinander mit Brogue Kicks plättete. Cesaro setzte das Cover an und holte den Pinfall.
Sieger: Cesaro und Sheamus

Es folgte ein Videoclip zu TJ Perkins, welcher danach auch direkt ein Interview bei Tom Phillips führte. Brian Kendrick unterbrach ihn und meinte, TJ würde ihm etwas schulden, für all das, was Brian für ihn getan hätte. Er würde ihm den Titel schulden. TJP würde seinen Traum leben, doch das nächste Mal, wenn er und Brian gemeinsam im Ring stünden, würde der Traum enden.
Seite: 1 2

 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Zahlen, Zahlen, Zahlen...ihr wollt wissen, welcher Wrestler die meisten Matches bei World Wrestling Entertainment bestritten hat? Oder aber, wer die meisten Siege einfuhren konnte oder nahezu jeden Kampf verloren hat? Wer hat die höchste Differenz zwischen Siegen und Niederlagen? Klickt euch durch die gewaltigen Statistiken von WWE, seht wie viele Niederlagen der Undertaker wirklich erlitten hat und welcher Wrestler unermüdlich einen Kampf nach dem anderen bestritten hat! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die wichtigsten drei Wrestler des Jahres 2004 waren Kensuke Sasaki, Chris Benoit und L.A. Par-K. Doch warum? Die Erklärungen dazu könnt ihr in unserer GB100-Liste jenes Jahres finden - gleichzeitig in der ersten Liste der hundert wichtigsten Wrestler eines Jahres, die wir einst überhaupt hier bei Genickbruch veröffentlicht haben. Auf dem letzten Rang landete damals übrigens Brock Lesnar, womit er den Startschuss für eine Tradition legte. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Den klassischen Ringkampf gab es schon in der Antike, so weit blicken wir hier allerdings nicht zurück. Als Heldensagen gehen die Geschichten jener Männer beinahe durch, die wir in einer mehrteiligen Serie unseren Lesern vorstellen. Lest Biografien von Ed Lewis, Frank Gotch, George Hackenschmidt, Jim Londos und vielen anderen Legenden aus der Ursprungszeit des Pro Wrestlings, als die Grenzen zwischen Shoot und Work noch fließend waren! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite