Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

391.082 Shows4.939 Titel1.527 Ligen29.160 Biografien9.286 Teams und Stables4.077 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
WWE RAW #1221

Allgemeine Informationen
DatumMontag, der 17. Oktober 2016
VeranstaltungsortPepsi Center in Denver, Colorado (Vereinigte Staaten von Amerika)
Zuschauerzahl6.500
Theme Song Shinedown - Enemies
KommentatorenByron Saxton, Corey Graves und Michael Cole
Rating3.130.000 Haushalte
Navigation
zum Showarchiv: WWE
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 2945
Notendetails
1
   
16%
2
   
32%
3
   
19%
4
   
26%
5
   
6%
6
   
0%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (64)
Kämpfe bewerten
RAW wurde von den beiden besten Freunden Kevin Owens und Chris Jericho eröffnet. Bevor Owens das Wort ergriff, gab es noch einen Rückblick auf die Geschehnisse der Vorwoche. Danach erklärte Owens, dass es offensichtlich ist, dass Mick Foley ihn hasse. Ansonsten gäbe es keinen vernünftigen Grund, warum er ihn in ein Hell in a Cell Match gegen Seth Rollins stecke. Jericho unterstrich die Gefährlichkeit dieser Matchart und bewertete Foleys Entscheidung als abgrundtief dumm. Owens übernahm daraufhin wieder das Wort und versprach, dass Hell in a Cell nicht seine Karriere sondern die von Seth Rollins verkürzen und RAW danach erst recht die Kevin Owens Show sein werde. Jericho ergänzte, dass es eigentlich die Kevin and Chris Show heißen müsste, denn eigentlich hätte er auch Teil des Matches sein müssen. Nach all seinen Erfolgen, wäre doch klar, dass er dies verdient hätte. Jedoch wurde ihm das durch die schlechte Matchleitung des Referees verwehrt und daher lande dieser auf seiner Liste. Owens erklärte dann noch, dass er Rollins in Rente schicken werde, woraufhin Rollins auftauchte und nachfragte, ob er Owens Ansage richtig verstanden hätte. Anschließend gab er Jericho Tipps, was alles auf seine Liste könnte, was vorallem ihn selbst betraf. Nach etwas Zwiegespräch stellte Rollins die Freundschaft zwischen Jericho und Owens in Frage, die seiner Meinung nach auf die Liste gehöre, denn schließlich hätte ihn Owens in den letzten 2 Wochen jedes Mal im Stich gelassen. In der Freundschaft ginge es doch nur darum, das Owens Oberwasser behalte, während er selbst diesem nicht gefährlich werden könnte. Das fand Jericho nicht lustig und forderte Rollins zu einem Match heraus. Rollins war einverstanden, machte sich auf den Weg zum Ring und stellte dann die Frage, was Owens wohl während des Matches machen würde. Die beiden diskutierten dies dann aus, wobei Jericho Owens davon überzeugte, dass er ohne seine Anwesenheit es mit Rollins aufnehmen werde. Owens war einverstanden, erklärte Jericho, dass er im Geiste bei ihm sei und verließ daraufhin den Ring.


Chris Jericho vs. Seth Rollins
Jericho dominierte die Anfangphase des Matches. Rollins kämpfte sich zwar kurzzeitig zurück, beförderte Jericho mit einem Dropkick auf den Apron, wo es noch einen Running Boot gab. Nach weiteren Aktionen von Rollins war Jericho aber mit einem Double Underhook Backbreaker zur Stelle. Nun übernahm wieder der 6-fache WWE Champion das Kommando, bearbeitete Rollins nicht nur innerhalb sondern auch außerhalb des Rings, sprang dann aber vom obersten Seil in einen Kick, dem Rollins den Pedigree folgen lassen wollte. Diesen blockte Jericho, fand sich aber in einem Cover wieder. Es gab einen Nearfall, nach dem Rollins etwas Tempo aufnahm und mit einem Blockbuster vom 2. Seil den nächsten Nearfall verbuchte. Einen Suplex konterte Jericho in den Ansatz zu den Walls, wurde seinerseits in ein Cover gekontert und sollte anschließend den Pedigree verpasst bekommen. Jericho blockte die Aktion, schickte Rollins auf den Apron und von dort mit seinem Springboard Drop Kick auf den Hallenboden. Es ging in die Werbung, nach welcher Jericho Rollins an den Seilen mit einem Knee Strike verfehlte, aber dennoch am Drücker blieb und Rollins am Boden hielt. Rollins kämpfte sich zurück, zeigte einen Running Kick, schickte Jericho mit einem STO in die Turnbuckles und holte mit dem Slingblade einen Nearfall. Weiter ging es mit Chops, doch dann lief Rollins in ein Back Elbow, dem Jericho den Lionsault für einen Nearfall folgen ließ. Der wollte anschließend den Pedigree zeigen, doch Rollins befreite sich, zeigte einen High Knee Strike und holte mit einem Falcon Arrow einen weiteren Nearfall. Nun stieg Rollins auf das oberste Seil, als Kevin Owens Musik ertönte und der Champ zurück in die Halle kam. Jericho hatte sich aus dem Ring gerollt, doch Rollins erwischte ihn mit einem Crossbody. Es ging in den Ring zurück, wo es den Fade to Black gab, dem Rollins sofort den Pedigree folgen lassen wollte. Owens kam näher an den Ring und lenkte Rollins ab, was Jericho nutzte um die Walls of Jericho anzusetzen. Rollins versuchte die Seile zu erreichen, doch Owens zog die Seile weg, was der Referee aber sah und einschritt. Das gab Rollins die Möglichkeit die Seile zu erreichen. Jericho löste die Walls, diskutierte mit dem Referee und wollte nach einigen schnellen Kontern den Codebreaker zeigen. Rollins blockte die Aktion und brachte seinerseits den Pedigree ins Ziel. Genervt drehte sich Owens vom Ring weg und marschierte die Rampe hinauf, während Rollins den Pinfall einfuhr.
Sieger: Seth Rollins

Es folgte ein Rückblick auf Goldbergs Debüt bei WCW Monday Nitro aus dem Jahr 1997.

Anschließend wurde Litas Interview mit Charlotte gezeigt. Lita wollte von Charlotte wissen, wie sie sich auf ihr geschichtsträchtiges Match vorbereite. Charlotte erklärte, dass sie sich nicht vorbereiten müsse, schließlich wäre sie als Champion geboren. Es gäbe schon einen Grund, warum bisher nur Männer in Hell in a Cell gekämpft hätten, denn es hätte bisher keine Frau von ihrem Kaliber gegeben. Charlotte legte noch etwas an Selbstsicherheit nach, wies auf ihre Siegesserie bei Pay-per-Views hin und wenn sie in den Ring steige, liefere sie immer die beste Leistung ab. Sie brauche auch keine Unterstützung durch die Fans, schließlich läge es in ihren Genen besser zu sein als alle anderen. Abschließend versprach sie Lita, dass sie nach Hell in a Cell 3-facher Women's Champion sein werde.

Mark Henry und The Golden Truth (Goldust und R-Truth) vs. Titus O'Neil und The Shining Stars (Primo und Epico)
Goldust gehörte gegen Primo die Anfangsphase. Mit einem Kick und einem Leg Sweep brachte er Goldust aber aus dem Konzept und so sein Team in den Vorwärtsgang. Goldust wurde in der Ecke isoliert und fand sich schließlich in einem Head Lock von Primo wieder. Er befreite sich, zeigte einen Powerslam und schaffte den Wechsel zu Truth. Der empfing Titus mit Clotheslines und einem Back Heel Kick. Nach dem Axe Kick gab es einen Nearfall und das Eingreifen von Epico, der sich einen Spinebuster von Goldust einfing. Primo schaltete Goldust aus, wurde seinerseits von Truth ausgeknockt und aus dem Ring geschickt. Titus versuchte die Situation zu seinem Vorteil zu nutzen, doch Henry wechselte sich via Blind Tag ein und beendete dann das Match mit dem World Strongest Slam.
Sieger: Mark Henry, R-Truth und Goldust

Backstage traf Jericho auf Owens und beschwerte sich bei diesem, wegen seinem Eingreifen. Owens versuchte ihm zu verdeutlichen, dass dies Foleys Plan gewesen wäre. Jericho war so aufgebraucht, dass er Owens "stupid idiot" nennen wollte. Die beiden brüllten sich gegenseitig an, als sich Stephanie McMahon einmischte und die beiden zur Räson brachte. RAW hätte von SmackDown eine Herausforderung für die Survivor Series bekommen. Owens und Jericho wären ihre beiden wichtigsten Säulen um dieser Herausforderung entgegen zu treten und daher sollten sie sich zusammenreißen und nicht aufeinander losgehen.

The New Day nutzten die Zeit und die Strecke, die sie zum Ring brauchten, um sich über Sheamus und in Teilen auch über Cesaro lustig zu machen. Dabei gingen sie auch auf das mangelnde Teamwork zwischen den beiden Partnern ein, welches Grund für ihren Misserfolg wäre.

Big E vs. Sheamus
Cesaro nutzte die Zeit des Matches, um das Geschehen auf Facebook live zu veröffentlichen. Sheamus startete gut in das Match, wurde dann aber mit einer harten Clothesline von Big E abgefangen. Der legte einen Shoulder Tackle nach, lief dann aber in einen Double Sledge. Es folgten Uppercuts von Sheamus, der dann aber von Big E über das Seil nach draußen befördert wurde. Mit Forearms wollte Sheamus nachlegen, doch Big E zog ihn in die Seile und zeigte auf dem Apron einen Splash. Sheamus beantwortete diese Aktion mit einem Rolling Senton auf den Hallenboden, woraufhin RAW eine Pause einlegte. Danach war Sheamus noch immer am Drücker, sprang dann aber in einen Belly-to-Belly von Big E, der noch einen weiteren Suplex dieser Art zeigte und dann zum Splash ansetzte. Sheamus zog die Knee an, zeigte den Irish Curse Backbreaker und verbuchte einen Nearfall. Aus einem Fireman's Carry befreite sich Big E und holte mit einer Sit out Powerbomb einen Nearfall. Nun sollte das Big Ending folgen, doch Sheamus befreite sich, zeigte den White Noise und holte einen Nearfall, während Cesaro seine Live Übertragung aus der Cesaro-Section fortsetzte. Davon ließ sich Sheamus nicht ablenken, zeigte die Forearms an den Seilen und stieß Big E vom Apron. Als er Big E wieder in den Ring zurückholen wollte, kümmerte er sich dann aber doch um Cesaros Aktionen, nahm ihm das Telefon weg und lieferte sich mit seinem Partner eine kurze Diskussion. Cesaro sollte ihn filmen, wie er Big E den Brogue Kick verpasse, doch das ging nach hinten los, den Big E wich aus und rollte ihn für den 3-Count ein.
Sieger: Big E

Nun war es wieder Zeit für ein Rückblick auf Goldbergs Karriere. Dieses Mal gab es den Gewinn des WCW Heavyweight Titles gegen Hollywood Hogan zu sehen.

Neville vs. Bo Dallas
Vor dem Match wurden Bilder einer Unterredung zwischen Curtis Axel und Bo Dallas gezeigt, in welcher sich ersterer als Bo-liever outete. Dallas dankte seinem Kumpel und ging seinerseits mit der notwendigen Ernsthaftigkeit in das Match. Neville fand erstmal kein Mittel gegen Bo, kam dann mit einigen harten Kicks zurück und erwischte Bo schließlich mit einem Enzuigiri am Kopf. Es sollte den Red Arrow geben, doch Dallas rollte sich nach draußen. Dort erwischte ihn Neville mit einem Asai Moonsault. Zurück im Ring wich Dallas mehrfach dem Red Arrow aus, trat Neville vom Apron und beendete dann das Match mit einem Swinging DDT.
Sieger: Bo Dallas

Axel feierte mit Dallas dessen Sieg, doch dabei war er so übereifrig, dass Dallas genug von ihm hatte und ihn attackierte.
Seite: 1 2

 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Den klassischen Ringkampf gab es schon in der Antike, so weit blicken wir hier allerdings nicht zurück. Als Heldensagen gehen die Geschichten jener Männer beinahe durch, die wir in einer mehrteiligen Serie unseren Lesern vorstellen. Lest Biografien von Ed Lewis, Frank Gotch, George Hackenschmidt, Jim Londos und vielen anderen Legenden aus der Ursprungszeit des Pro Wrestlings, als die Grenzen zwischen Shoot und Work noch fließend waren! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Nicht nur Popsänger stürmen die Charts, auch bei Genickbruch werden täglich die beliebtesten Wrestler ermittelt. Anhand der Klickzahlen auf die Profile generieren wir diese Charts, in denen sich einerseits oft Newcomer finden, andererseits aber auch Fixpunkte wie The Undertaker, der sich regelmäßig für Phasen von einem halben Jahr und mehr an der Spitze der Rangliste hält. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Zahlen, Zahlen, Zahlen...ihr wollt wissen, welcher Wrestler die meisten Matches bei World Wrestling Entertainment bestritten hat? Oder aber, wer die meisten Siege einfuhren konnte oder nahezu jeden Kampf verloren hat? Wer hat die höchste Differenz zwischen Siegen und Niederlagen? Klickt euch durch die gewaltigen Statistiken von WWE, seht wie viele Niederlagen der Undertaker wirklich erlitten hat und welcher Wrestler unermüdlich einen Kampf nach dem anderen bestritten hat! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenYEAs 2017PWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-18)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-18)          Engl. Version dieser Seite