Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

382.304 Shows4.861 Titel1.527 Ligen27.958 Biografien9.205 Teams und Stables3.988 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
WWE RAW #1225

Allgemeine Informationen
DatumMontag, der 14. November 2016
VeranstaltungsortKeyBank Center in Buffalo, New York (Vereinigte Staaten von Amerika)
Zuschauerzahl11.000
Theme Song Shinedown - Enemies
KommentatorenByron Saxton, Corey Graves und Michael Cole
Rating2.877.000 Haushalte
Navigation
zum Showarchiv: WWE
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 1143
Notendetails
1
   
20%
2
   
60%
3
   
17%
4
   
3%
5
   
0%
6
   
0%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (38)
Kämpfe bewerten
Mit den Superstars der RAW Survivor Series Teams auf der Rampe sowie Mick Foley und Stephanie McMahon im Ring, begann RAW in dieser Woche. Stephanie erklärte den Superstars, dass sie nicht nur bei der Survivor Series als auch an diesem Abend die Chance hätten, ihre Überlegenheit gegenüber den SmackDown-Superstars zu beweisen. In der letzten Woche hätte Stephanie den Superstars die Möglichkeit gegeben, ihre Probleme miteinander zu lösen. In dieser Woche sollten sie ihr Teamwork unter Beweis stellen, ansonsten müssten sie die entsprechenden Konsequenzen tragen. Anschließend setzten Mick und Stephanie mehrere Matches zwischen den Teammitgliedern an und packten dabei ein ums andere Mal Superstars in ein Team, die miteinander Probleme haben.


Kevin Owens und Roman Reigns vs. Sheamus und Cesaro
Reigns konnte zu Beginn des Matches Cesaro unter Kontrolle bringen, doch als er Owens einwechseln wollte, tat dieser als ob es ihn nichts anginge und so gewannen Cesaro und Sheamus, durch ein Blind Tag des letzteren, die Oberhand. Cesaro und Sheamus zeigten zeitenweise gutes Teamwork und konnten schließlich Reigns nach draußen befördern. Owens kam zu Reigns und beschwerte sich bei dem über dessen bisherige Leistung, als Cesaro sie beide mit einem Slingshot Crossbody traf. Es ging in eine Werbung, nach welcher sich das Blatt aber zu Gunsten von Owens gewendet hatte. Der verzichtete auch weiterhin auf Teamwork mit Reigns und wurde schließlich von Cesaro mit einem Springboard European Uppercut gestoppt. Cesaro wechselte Sheamus ein, der Owens ordentlich zusetzte und nach den 10 Forearms an den Seilen zum White Noise ansetzte. Owens befreite sich, warf Sheamus nach draußen und wechselte Reigns ein. Sheamus versuchte sich sofort um Reigns zu kümmern, doch der gewann die Oberhand und setzte nach den Clotheslines in der Ecke zum Superman Punch an. Der fand sein Ziel, doch Cesaro unterbrach das Cover. Owens verpasste Cesaro einen Superkick, dem Reigns noch den Superman Punch folgen ließ. Es sollte den Spear geben, doch Owens wechselte Reigns aus. Die beiden gerieten daraufhin aneinander, was Sheamus zum Brogue Kick ausnutzte. Den musste Owens einstecken, doch Reigns war sofort mit dem Spear gegen Sheamus zur Stelle, legte dann Owens auf Sheamus und sicherte so seinem Team den Sieg.
Sieger: Roman Reigns und Sheamus

Nach einem kurzen Rückblick auf die Geschehnisse während des Main Events in der letzten Woche, gab Chris Jericho seinen beiden Teamkollegen des Abends den guten Rat, dass sie die Geschehnisse der letzten Woche vergessen und zusammenarbeiten sollten. Um das zu erreichen, hatte Jericho Geschenke für die beiden parat. Seth Rollins' Geschenk befand Schal, doch der verzichtete dankend und marschierte von dannen. Braun Strowman wollte nicht den Schal aus seinem Geschenk, sondern Jerichos eigenen. Der gab diesem Ansinnen nach, doch dann zerriss Strowman den Schal und erklärte Jericho, dass er weder Schals, noch ihn mögen würde.

Sami Zayn vs. Bo Dallas
Dallas war Backstage mit Zayn aneinandergeraten, da er der Meinung, dass er ein besserer Repräsentant im Match gegen Dolph Ziggler wäre. Zayn entgegnete ihm, dass er dies doch nicht mit Worten, sondern mit Taten beweisen sollte. Beide Männer bearbeiteten sich im Match selbst mit Chain Wrestling, bis Dallas Zayn in die Ecke schieben und ihm Back Elbows verpassen konnte. Er ließ Stomps und Knee Drops folgen, die ihm einen Nearfall brachten. Aus einem Chin Lock befreite sich Zayn schließlich, packte eine harte Lariat sowie den Exploder Suplex aus und beendete mit dem Helluva Kick das Match.
Sieger: Sami Zayn

Byron Saxton gesellte sich zu Zayn und erklärte, dass sich bei der nächsten SmackDown-Ausgabe entscheiden werde, gegen wen er bei der Survivor Series antreten werde. Sami war egal, auf wen er treffe. Er werde alles dafür tun, um den WWE Intercontinental Title zurück zu RAW zu bringen.

Sie Stars der Cruiserweight Division wurden Backstage von ihrem Champion Brian Kendrick beruhigt, dass er nicht plane gegen Kalisto bei Survivor Series zu verlieren. TJ Perkins und Rich Swann war das egal, sie hätten lieber ihre verdienten Titelmatches gegen Kendrick, anstatt von diesem irgendwelche großspurigen Ankündigungen. Sin Cara mischte sich auch noch ein und erklärte, dass Kalisto im Fall der Fälle einen besseren Champion als Kendrick abgeben werde.

The New Day (Kofi Kingston, Big E und Xavier Woods) vs. Braun Strowman, Seth Rollins und Chris Jericho
The New Day hielten vor dem Match noch eine Werbepromo für ihr Merchandise ab. Jericho, als selbsternannter Captain, begann für sein Team und konnte Kofi mit einige Chops bearbeiten, doch der kam mit einem schnellen Cover und einem Dropkick ins Match und überließ für Woods. Jericho gelang es, sich in seine Ecke zu flüchten, wo er Rollins mit Nachdruck einwechselte. Jener übernahm gegen Woods die Kontrolle, tauschte dann jedoch eine Serie von Kontern aus, an deren Ende Rollins mit einem Slingblade einen Nearfall holte. Es gab den Wechsel zu Jericho, der während seiner Offensive gegen Woods immer wieder verbalen Kontakt zu Rollins suchte und dadurch in die Honor Roll lief. Nun übernahmen The New Day das Kommando und isolierten Jericho. Mit einem Big Boot stoppte er Kofi, wechselte dann Strowman via Chop ein und brachte sich in Sicherheit. Kofi versuchte Strowman mit schnellen Aktionen beizukommen, doch der Riese spielte seine körperliche Überlegenheit aus. Es ging in eine Pause, nach der Strowman wieder eingewechselt wurde und seine Offensive gegen Kofi fortsetzte. Kofi befreite sich mit einem Jawbreaker, durch den Strowman in seine Ecke taumelte und von Rollins ausgewechselt wurde. Der hielt Kofi am Boden, verpasste diesen kurz darauf einen Leaping Forearm in der Ecke, nur um im nächsten Moment in Kofis Double Knees zu laufen. Rollins konnte zur Strowman wechseln, der Big E vom Apron stieß, dann aber Kofi mit einem Shoulder Tackle verfehlte und in den Ringpfosten krachte. Jericho wechselte sich ein, wurde aber von Woods attackiert und nach einem Slingshot Tornado DDT bis 2 auf die Matte gedrückt. Strowman rettete ihn, wurde von Big E nach draußen befördert, konnte dort aber sowohl den heranfliegenden Kofi, als auch Big E ausschalten. Woods verpasste ihm einen Dropkick, wurde dann von Rollins attackiert, der ihm schlussendlich den Pedigree verpassen wollte. Hier wechselte sich Jericho ein, versuchte die Walls of Jericho, doch die konnte Woods blocken. Mit einem Enzuigiri stoppte Jericho Woods, wechselte Strowman ein, der dann mit dem Powerslam das Match beendete.
Sieger: Braun Strowman, Chris Jericho und Seth Rollins

Nach dem Match kam es zur einer Diskussion zwischen Rollins und Jericho, bei welcher letzterer auf seinem Captain-Status beharrte. Das nervte Rollins und so verpasste er Jericho den Pedigree.

Backstage unterhielten sich Stephanie und Mick über das so gut funktionierende Teamwork ihrer Stars. Paul Heyman kam hinzu, schmeichelte Stephanie, die ihn im Gegenzug aber an Goldbergs Spear erinnerte. Das täte ihm nicht mehr wirklich weh und wäre auch egal. Bei Survivor Series trete Goldberg nicht gegen ihn, sondern gegen Brock Lesnar an. Lesnars Match würde auch RAW in einem guten Licht erscheinen lassen. Mit einen weiteren Seitenhieb auf ihren Bruder verließ Heyman die Szenerie, während Foley telefonisch eine größere Anzahl von Securities orderte.

Sasha Banks und Charlotte Flair gerieten Backstage aneinander. Sasha erklärte, dass sie nicht die Einzige wäre, die mit Charlotte als Captain nicht glücklich wäre. Charlotte unterstellte Sasha Neid, doch die ließ dieses Argument gar nicht erst greifen, denn momentan interessiere sie der Titel nicht, sondern dass man SmackDown schlage. In ihrem anstehenden Match, solle Sasha schon einmal lernen, ihre Ansagen zu befolgen und ihr Ego zurückstellen. Sasha entgegnete, dass nicht sie diejenige mit dem zu großen Ego wäre. Charlotte wolle das Scheinwerferlicht immer für sich, doch nach Survivor Series könne dies auch für den negativen Fall zutreffen.

Sin Cara vs. Brian Kendrick
Kendrick attackierte Sin Cara noch bei dessen Einzug und warf ihn mit der Schulter in den Ringpfosten und dann nach draußen. Sin Cara kam in den Ring zurück und wurde dort mit einem Forearm in der Ecke empfangen. Kendrick setzte ihm weiter zu, würgte ihn an den Seilen und wollte dann vom 2. Seil einen Tornado DDT zeigen. Diesen konterte Sin Cara in einen Northern Lights Suplex, lief aber sofort wieder in einen Back Elbow. Wieder versuchte Kendrick ihn an den Seilen zu bearbeiten, doch dann gelang es Sin Cara Kendrick nach draußen zu befördern und einen Suicide Dive folgen zu lassen. Zurück im Ring, schickte er Kendrick mit einer Clothesline erneut nach draußen, wollte wieder mit einem Suicide Dive folgen, doch dieses Mal wich Kendrick aus und ließ Sin Cara in die Absperrung krachen. Nach einer Werbung hing Sin Cara im Tree of Woe, während Kendrick seinen Nacken überspannte. Er zeigte mehrere Shoulder Tackles in die Ecke, doch dann wich Sin Cara aus und holte mit einem Top Rope Crossbody einen Nearfall. Kendrick stoppte ihn mit einem Back Suplex, lief dann aber seinerseits in einen Tilt-a-Whirl Backbreaker, dem Sin Cara eine Sit out Powerbomb folgen ließ. Der Maskenmann legte mit Chops nach, doch nach einem Floatover kollidierten die beiden mit ihren Köpfen. Sin Cara kam zuerst wieder auf die Beine, holte mit dem Springboard Back Elbow einen Nearfall und verfrachtete Kendrick aufs oberste Seil. Dort verzog Kendrick ihm seine Maske und stieß ihn auf die Matte. Er folgte und setzte sofort den Captain's Hook an.
Sieger: Brian Kendrick
Seite: 1 2

 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
In den frühen achtziger Jahren reiste Ric Flair in die Dominikanische Republik, um dort den NWA World Heavyweight Title aufs Spiel zu setzen. Diese Reise sollte nicht so enden, wie er sich das vorgestellt hatte, denn für Flair und seinen Begleiter Roddy Piper stand am Ende eine Flucht in einer Ambulanz und ein Spucknapf voller Kokain zu Buche. Wie es dazu kam, das könnt ihr in unserer Skandale-Rubrik nachlesen. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Nach den Türkenbelagerungen im Mittelalter gab es auch in der Wrestlingwelt einige dominante Vertreter des osmanischen Volkes. Einer der Terrible Turks, Youssuf Ishmaelo, war in Frankreich bereits erfolgreich bevor er in die USA ging. Dort kassierte er für damalige Verhältnisse große Summen und wurde mit seiner gewaltigen Erscheinung zu einer Sensation. Tragisch war dann sein Ende, bei einer Havarie seines Schiffs auf der Heimreise nach Europa ertrank der Türke, dessen Lebensgeschichte wir hier für unsere Leser näher beleuchten. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wenn Eltern ein Kind verlieren, ist das ein schwerer Schicksalsschlag. Doch wie schlimm muss es erst sein, wenn gleich fünf Söhne vor dem Vater aus der Welt scheiden? Auch solche schwarzen Geschichten schreibt der Wrestlingssport und wir bringen euch dieses dunkle Kapitel näher. Eine Ausgabe unserer Kolumne Family Tradition blickt zurück auf die Geschichte der Familie Adkisson, besser bekannt als die von Erichs, von Vater Fritz bis zur Enkelin Lacey. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite