Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

375.225 Shows4.803 Titel1.524 Ligen27.660 Biografien9.120 Teams und Stables3.915 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
ROH Final Battle 2009

Allgemeine Informationen
DatumSamstag, der 19. Dezember 2009
VeranstaltungsortManhattan Center in New York City, New York (Vereinigte Staaten von Amerika)
Navigation
zum Showarchiv: ROH
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 40
Notendetails
1
   
71%
2
   
29%
3
   
0%
4
   
0%
5
   
0%
6
   
0%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (1)
Kämpfe bewerten
Der erste Online-PPV von Ring of Honor begann mit einem American Idol-Teilnehmer, der die US-Nationalhymne sang, dann begrüsste Bobby Cruise die Zuschauer und verkündete, dass Tyler Black, Teddy Hart und Jack Evans wegen Verkehrsproblemen noch nicht in der Halle seien, aber noch kommen würden, wohingegen Necro Butcher heute abend nicht anwesend sein werde. Als nächstes kam der Gastkommentator für die heutige Show heraus, dabei handelte es sich um keinen geringeren als Super Agent Larry Sweeney.


Pick 6 Challenge - 4-Way Match
Kenny Omega vs. Claudio Castagnoli vs. Rhett Titus vs. Colt Cabana
Der Live-Stream funktionierte zu diesem Zeitpunkt noch nicht flächendeckend, sodass Teile der Zuschauerschaft dieses Match verpassten. Die beiden Faces Omega und Cabana arbeiteten zusammen und beförderten nach einigen Aktionen die beiden Heels per Atomic Drop aus dem Ring. Omega zeigte eine Hurracanrana und einen Moonsault gegen Claudio, dann war Cabana dran und verpasste dem Schweizer ebenfalls eine Hurracanrana und die Action verlagerte sich wieder kurzzeitig nach draußen. Schliesslich endete die Zusammenarbeit und die Faces versuchten sich gegenseitig eine Aktion vom obersten Seil zu verpassen. Omega konnte Cabana abwehren und dann sogar noch den nachsetzenden Titus hart in den Ring befördern. Dieser wurde von Cabana in einen Aufgabegriff genommen, kurz vor dem Tapout brach Castagnoli die Aktion aber ab, verpasste Cabana einen Superkick und Titus einen Dragon Suplex, mit dem er das Match entscheiden konnte.
Sieger: Claudio Castagnoli

Die Embassy des in diesem Jahr zurückgekehrten Prince Nana hatte sich im Laufe der letzten Monate vor allem zwei Männer als Hauptgegner auserkoren, nämlich den Necro Butcher und Delirious. Daher sollte es eigentlich zu einem Tag-Team-Match der beiden mit Vertretern der Embassy kommen, allerdings war der Butcher ja nicht anwesend und Delirious stand somit, sehr zur Freude seiner Gegner, ohne Partner da.

The Embassy (Erick Stevens und Bison Smith) vs. Delirious und Bobby Dempsey
Auf sich allein gestellt, musste Delirious es erst einmal mit beiden Gegnern aufnehmen und wurde schnell nach draußen geworfen und dort bearbeitet, bis Pelle Primeau erschien und die Heels attackierte. Schnell wurde er dann aber von Smith mit einer Lariat geplättet, von Stevens mit einem German Suplex erwischt und schliesslich per Gorilla Press aus dem Ring geworfen. Bobby Dempsey kam nun zum Ring und verteilte Splashes an beide Gegner und den World's Fattest Slam an Stevens, was aber nur zu einem Nearfall reichte. Delirious hatte sich mittlerweile erholt und konnte wieder am Match teilnehmen. Stevens musste einen T-Bone Suplex von Bobby einstecken, die Panic Attack von Delirious und einen Cannonball wieder von Bobby. Danach hatte er genug und ging nach draußen, wo er aber von einem weiteren Cannonball erwischt wurde. Im Ring war nun Smith dran, der aber den Shadows over Hell Splash blocken konnte und sich nun Dempsey widmetete. Den Ansatz zur Powerbomb von Bison konnte Dempsey mit einem Backdrop kontern, fing sich dann aber erst eine mächtige Clothesline gefolgt von einer noch mächtigeren Powerbomb ein und war damit erledigt.
Sieger: Erick Stevens und Bison Smith

Eine der hitzigsten Fehden des Jahres sollte nun ein für alle Mal beendet werden. Schon seit Mai hatten sich Chris Hero und Eddie Kingston bekriegt, dabei hatte Hero mehr als einmal die Hilfe der Embassy in Anspruch genommen und sich sogar kurzzeitig mit seinem Ex-Partner Claudio Castagnoli verbündet. Die bisherigen beiden Aufeinandertreffen hatte Hero für sich entschieden und damit seine Auffassung, dass Kingston nicht in seiner Liga spiele, scheinbar bewiesen.

Fight without Honor
Chris Hero vs. Eddie Kingston
Die beiden Kontrahenten schafften es erst gar nicht in den Ring, sondern bekämpften sich schon außerhalb mit einer Kette, woraufhin Kingston zu bluten begann. Hero dominerte dank der Kette, die er unter anderem für einen Roaring Elbow und einen Slam benutzte. Den Versuch einer Powerbomb auf die Kette konnte Kingston aber in einen Frankensteiner umwandeln, der Hero nun selbst auf die Kette beförderte, ein Gefühl, das Hero nach einem Uranage erneut zu spüren bekam. Nach einer Northern Lights Bomb kam Eddie zu einem Nearfall, danach begann ein Chop- und Elbow-Festival, dass Hero für sich entschied. Er brachte eines der Absperrgitter in den Ring und beide versuchten sich nun gegenseitig darauf zu slammen. Schliesslich verpasste Hero seinem Gegner eine brutale Piledriver/Powerbomb vom obersten Seil auf das Absperrgitter, doch Kingston schaffte in allerletzer Sekunde den Kickout. Die nächste Aktion konnte er sogar kontern und selbst einen Suplex zeigen, gefolgt von einer Lariat mit Hilfe der Kette, doch diesmal kickte Hero aus. Seine Embassy-Kollegin Sara del Rey verpasste nun Kingston eine Serie von Kicks, bis sie sich einen Capture Suplex einfing. In der Zwischenzeit konnte Hero ein stahlverstärktes Elbowpad anziehen und verpasste Kingston erst einen Backdrop Driver und dann einen Roaring Elbow, was aber beides immer noch nicht zum Sieg reichte. Schliesslich konnte sich Eddie das Pad sichern, Hero damit ausknocken und den Pin einfahren.
Sieger: Eddie Kingston

Nach dem Verlust der ROH World Tag Team Titles und den gescheiterten Versuchen, sie zurück zu gewinnen, hatten sich Kevin Steen und El Generico zwischenzeitlich in Einzelmatches versucht und mussten als Team so wieder Boden gutmachen. Die Young Bucks dagegen gehörten zu den Aufsteigern des Jahres 2009 und hatten sich kontinuierlich nach oben gekämpft. Gegen Steenerico gab es bislang aber nichts zu holen, zwei Mal waren sie den Kanadiern schon unterlegen, zuletzt vor einem knappen Monat.

Steenerico (Kevin Steen und El Generico) vs. The Young Bucks (Matt Jackson und Nick Jackson)
Die Kommentatoren sprachen über Steens kürzlich zugezogene Knieverletzung, doch zunächste beeinträchtigte die den Kanadier nicht. Nach einem ausgeglichenen Beginn konnten die Young Bucks für einige Zeit Generico isolieren, bis er schliesslich den Tag zu Steen schaffte, der es daraufhin mit beiden Brüdern aufnahm. Dann verpasste er allerdings Nick einen Neckbreaker, bei dem dieser auf seinem Knie landete, was die Jacksons wieder ins Match brachte. Schliesslich waren alle vier Männer im Ring, Steen verpasste Nick eine Powerbomb auf den Apron, während es für seinen Bruder einen Suplex in die Ecke von El Generico gab. Aus dem Ansatz zum Package Pildedriver konnte sich Matt befreien, wurde aber stattdessen in den Sharpshooter genommen. Mit seinem verletzten Knie konnte Steen den aber nicht lange halten. Ein zweiter Piledriver-Ansatz wurde von Matt mit einem Superkick verhindert, stattdessen gab es den More Bang for your Buck, doch Steen kickte im allerletzten Moment aus. Nach einer Serie von Superkicks hatte er aber nichts mehr entgegenzusetzen und war geschlagen.
Sieger: Nick & Matt Jackson

El Generico half Steen wieder auf die Beine und dieser nahm sich ein Mikro und hielt eine Promo, in der er den Fans und einigen Wrestlern wie Nigel McGuinness und den Briscoe Brothers dankte. Er umarmte El Generico und verpasste ihm dann einen Low Blow. Er schnappte sich einen Stuhl und verpasste seinem (Ex-)Partner einen harten Chairshot, bevor dann Colt Cabana zum Ring kam und ihn vertrieb, dafür aber vorher noch einen Kuss von Steen bekam.
Seite: 1 2

 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Die Sterne stehen oft jahrelang in unterschiedlichen Konstellationen zueinander, Wrestler im Ring begegnen sich hingegen häufiger. Unsere Datenbank hat alle möglichen Konstellationen erfasst, die Wrestler im Ring zueinander eingenommen haben. Ob zwei Kämpfer oder mehr, ob in allen Matches oder eingegrenzt auf bestimmte Perioden, hier findet ihr alle Statistiken die euer Herz begehrt. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Wer gerade frisch mit dem Thema Wrestling zu tun hat, oder mit den Begrifflichkeiten rund um den Sport noch Schwierigkeiten hat, dem sei unser Lexikon ans Herz gelegt. Wir erklären geduldig den Unterschied zwischen Heel und Face, aber auch weniger bekannte Dinge wie Canned Heat, Dog House oder Ring Rat. Klickt einfach rein und arbeitet euch durch die Liste, damit ihr zu wahren Insidern des Wrestlingsports werdet! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wenn ein Name fast untrennbar mit dem Begriff des Death Matches verbunden ist, dann jener der Funks. Dory Sr. und seine Söhne Dory Jr. und Terry prägten das Hardcore Wrestling, aber auch ihr Umfeld. Ob als Lehrmeister oder als Karrieresprungbrett, die Funk ließen immer wieder andere Wrestler gut aussehen. Dabei floss auch jede Menge Blut, aber das gehört speziell bei Terry eben dazu. Lest mehr über diese große Wrestlingfamilie in einer Ausgabe der Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite