Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

386.644 Shows4.904 Titel1.530 Ligen28.164 Biografien9.222 Teams und Stables4.031 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
CMLL Súper Viernes

Allgemeine Informationen
DatumFreitag, der 22. Januar 2010
VeranstaltungsortLa Arena México in México, Distrito Federal (Mexiko)
Zuschauerzahl15.600
Navigation
zum Showarchiv: CMLL
vorherige Show
nächste Show

Meinung zur Show abgeben
Kostenlos registrieren
Passwort vergessen?
Name und Passwort:
Schulnote
Chartsrang 201
Notendetails
1
   
78%
2
   
17%
3
   
0%
4
   
0%
5
   
0%
6
   
6%
Selbst bewerten
Einloggen
Registrieren

Card
Ergebnisse
Bericht
Meinungen (32)
Kämpfe bewerten
Es gibt Wochen beim Consejo Mundial de Lucha Libre, in denen die Zeit still zu stehen scheint, weil trotz mehrerer veranstalteter Shows schlicht und ergreifend gar nichts passiert. Und dann gibt es Veranstaltungen wie den neuesten "Súper Viernes", die vollkommen überladen erscheinen. Bei der neuerlichen Ausgabe der Freitagsshow, die diesmal erst kurz vor Mitternacht endete, wurde um den CMLL World Heavyweight Title gekämpft, das Turnier um das beste mexikanische Territorium startete, und ein gewichtiger Turn wurde angedeutet.

Torneo Nacional de Parejas Increíbles

Am ersten Block des territorialen Turnieres nahmen drei Teams aus der mexikanischen Hauptstadt teil, drei Teams aus der Laguna-Region, eines aus dem Bundesstaat Jalisco und eines aus Nuevo León. Los ging es mit einer Seeding Battle Royal, an der die nominell weniger bedeutsamen Mitglieder der einzelnen Teams teilnahmen, und in der die Paarungen der ersten Runde ausgefochten wurden. Die ersten beiden Männer, die eliminiert wurden, waren Dragón Rojo Jr. und Máscara Dorada, was bedeutete, dass ihre Teams im ersten Kampf der ersten Runde aufeinandertreffen mussten. Den beiden jungen Männern folgten Misterioso #2 und Máximo, anschließend El Averno und Euforia. Als letzte Wrestler blieben Damián el Terrible und El Hijo del Fantasma im Ring übrig, so dass ihre Teams als letzte ins Turniergeschehen eingreifen durften.

Das eigentliche Turnier begann mit dem Duell Jalisco gegen Laguna, in dem wie beschrieben Máscara Dorada gemeinsam mit seinem Partner Atlantis auf Dragón Rojo Jr. und dessen Kompagnon La Sombra traf. Die Männer aus Jalisco konnten sich durchsetzen. Im Anschluss folgte der Auftritt des schillerndsten Teams des Abends, denn mit Máximo und Mr. Niebla hatte man die vielleicht gegensätzlichsten Wrestler des Consejo miteinander gepaart. Die beiden traten unter dem Titel "Peste de Amor" auf, und sie setzten sich nach rund sieben Minuten gegen die Laguneros Blue Panther und Misterioso #2 durch.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatte das Augenmerk vor allem auf einer wirren Kombination gelegen: El Averno musste mit seinem Todfeind Místico teamen. Die beiden Männer gingen nominell als die Topfavoriten in das Turnier, gleichzeitig aber musste man damit rechnen, dass sie als Team auseinanderfallen würden, gerade da El Averno in den Tagen vor dem Turnier angekündigt hatte, die Fehde gegen den Príncipe de Plata y Oro endlich zu Ende bringen und im Jahre 2010 in einem Mask vs. Mask Match gegen ihn antreten zu wollen. Eine große Überraschung gab es gleich zu Beginn ihres gemeinsamen Auftrittes: Místico trug eine Kombination aus seiner eigenen Maske und der von El Averno. Zudem funktionierte seine Zusammenarbeit mit dem Guardián del Purgatorio ausnehmend gut, so dass es schon nach knapp vier Minuten gelang, Euforia und Ephesto auszuschalten und damit in die zweite Runde einzuziehen.

Die erste Runde des ersten Turnierblockes wurde komplettgemacht, indem sich Volador Jr. und Damián el Terrible gegen El Mephisto und El Hijo del Fantasma durchsetzten. Das Duo aus Nuevo León hatte sich bereits in den Tagen vor der Show mehrfach trotz gegenseitiger Vorbehalte in verschiedenen Interviews mit Komplimenten überhäuft, so dass bereits im Wochenverlauf davon ausgegangen worden war, dass die beiden gut zusammenarbeiten würden und zu den Favoriten zu zählen waren.

Im ersten Viertelfinalkampf gewannen Atlantis und Máscara Dorada rasch gegen Mr. Niebla und Máximo. Die zweite Paarung war ohnehin viel aufsehenerregender, denn Místico und El Averno trafen hier auf Volador Jr. und Damián el Terrible - beide Teams bestanden also aus jeweils einem Mitglied von Los Hijos del Averno und dem Super Sky Team. El Averno wurde zügig von Volador Jr. mit einem Spanish Fly ausgeschaltet, wenig später schaffte es Místico, Damián el Terrible zur Aufgabe zu zwingen. Die Entscheidung fiel also zwischen den beiden Mitgliedern des Super Sky Teams. Místico und Volador Jr. lieferten sich eine Weile eine hakelige Schlacht, bis El Averno begann, rund um den Ring herum einen Aufruhr zu veranstalten, welcher den Ringrichter ablenkte. Místico ergriff die Gelegenheit, Volador Jr. mit einem Foul niederzustrecken. Dann pinnte er ihn und bescherte seinem Team somit den Finaleinzug.

Volador Jr. schaute Místico nach dem Kampf perplex an. Der Príncipe de Plata y Oro nahm sich ein Mikrofon und wies darauf hin, dass man in einer Schlacht eben alle erdenklichen Mittel ergreifen müsste. Während Volador Jr. kopfschüttelnd von dannen zog, begannen die Zuschauer in der diesmal ordentlich gefüllten Arena México, Místico geschlossen auszubuhen.

Im Halbfinale des Turniers, somit im Blockfinale, hieß es am Ende demnach Atlantis und Máscara Dorada gegen El Averno und Místico. In diesem Kampf funktionierte die Zusammenarbeit zwischen Místico und El Averno von Minute zu Minute immer besser - vor allem auch deswegen, weil Místico weiter Rudo-Methoden anwendete. Das Opfer seiner Aktionen war Máscara Dorada, dessen Maske Místico Stück für Stück zerstörte. Den Triumph holten sich trotzdem die beiden Männer aus Jalisco, da sie sich durch ihr viel kürzeres Match in der vorangegangenen Runde besser hatten erholen können. Máscara Dorada warf Místico aus dem Ring und sprang ihm mit einem Tope con Giro hinterher, während El Averno von Atlantis mit dessen Atlántida zur Aufgabe gezwungen wurde. Atlantis und Máscara Dorada werden damit in zwei Wochen im Finale des Turnieres stehen.

Nach dem Ende des Kampfes machte sich Místico auf den Weg in den Backstagebereich und ließ sich dort interviewen. Er erklärte, er sei kein Rudo, sondern einfach ein professioneller Wrestler... und ein Komplettpaket. Das müsse auch Volador Jr. begreifen. Wenn man gegeneinander im Ring steht, dann müsse man eben alles tun, um zu gewinnen. Und das würde er ihm notfalls immer wieder beweisen, seinetwegen auch in einem Titelkampf oder einem Mask vs. Mask Match.

Kampf um den World Heavyweight Title

Der eigentliche Main Event der Veranstaltung war ein Kampf um den CMLL World Heavyweight Title. Diesen musste Último Guerrero gegen Héctor Garza verteidigen, nachdem der Querubín zuletzt mehrere Achtungserfolge gegen ihn einfahren konnte. Zunächst ging Garza mit 1:0 in Führung, denn obwohl er seinen patentierten Tornillo versiebte, schaffte er es, den Luchador de Otro Nivel mit einer Powerbomb auszuschalten. Die zweite Runde begann dann damit, dass Garza seinem Gegner andeutete, erstmal zu warten, damit er den Zuschauerinnen einen kleinen Strip vorführen konnte. Als sich Garza die obere Hose auszog, rollte ihn Último Guerrero kurzerhand ein und kam damit nach nur 29 Sekunden zum 1:1-Ausgleich.

Die dritte und entscheidende Runde dauerte mehr als zehn Minuten, und beide Kontrahenten kamen dem Sieg mehrfach sehr nahe. Der Titelverteidiger schaffte dies beispielsweise mit einem Guerrero Special #2, Garza wiederum kam durch einen Superplex zu einem Nearfall. Am Ende gelang es Último Guerrero aber dennoch, seinen Titel zu verteidigen. Er pinnte den Querubín mit Hilfe des Guerrero Special #1, also dem Reverse Superplex. Garza hatte damit zum vierten Mal innerhalb eines Jahres vergeblich versucht, den World Heavyweight Title von Último Guerrero zu erringen.

Die übrigen Kämpfe

Drei weitere Matches fanden beim "Súper Viernes" statt. So gewannen Metro, El Fuego und Ángel de Oro in nur zwei Durchgängen glatt gegen Los Cancerberos del Infierno, ihrerseits vertreten durch Virus, El Cancerbero und Raziel. Die Entscheidung im zweiten Durchgang fiel via Disqualifikation, da Virus vor den Augen der Ringrichter versucht hatte, die Maske von Metros Gesicht zu reißen.

Diamante, Pegasso und El Metálico setzten sich gegen El Bronco, Dr. X und Hooligan durch, außerdem waren Apocalipsis und El Inquisidor im Opener gegen Sensei und Trueno erfolgreich. Das Auftaktmatch war skurrilerweise der längste Kampf des Abends, laut Medienberichten war er qualitativ allerdings nicht sonderlich gut.

Ausblick

Die nächste Veranstaltung, die das Consejo Mundial de la Lucha Libre in der mexikanischen Hauptstadt inszenieren wird, wird der "Domingos de Coliseo" werden. Im Hauptkampf der Veranstaltung wird Súper Porky gemeinsam mit zwei Vertretern von Los Angeles Rebeldes, nämlich Héctor Garza und El Hijo del Fantasma, auf eine Mischung aus Los Renegados [2] und La Peste Negra treffen.

 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Ein Pornoproduzent als Eigentümer, brutales Hardcore-Wrestling im Ring und jede Menge Skandale drumherum ... die XPW ließ in ihrer kurzen Geschichte fast nichts aus. In einer dreiteiligen Serie blickt Genickbruch zurück auf die gesamte Geschichte der Liga, von ihren Anfängen mit der Invasion einer Konkurrenzveranstaltung bis zum Ende nach einer Razzia. Mittendrin ist einer der bekanntesten Momente der Hardcore-Szene, ein Scaffold Match bei dem Vic Grimes gerade noch so dem Tod entkam. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Der Erfolg einer im TV ausgestrahlten Wrestlingsendung wird an ihrer Einschaltquote gemessen. Je besser die Show, desto mehr Zuseher sollte sie vor die TV-Geräte locken können. Bei Genickbruch wurden über die Jahre tausende solcher Ratings zusammengetragen und sind in unserer Datenbank zu finden. Vergleicht ligenintern und zwischen den Ligen oder informiert euch über PPV-Bestellungen in unserer Quotenrubrik! ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Ein paar kleine Inseln im Pazifik bilden den Ursprung einer der größten Familiengeschichten im Pro Wrestling. Samoa ist die Heimat der Anoa'i Familie, deren bekanntester Sproß wohl The Rock ist, deren Ableger aber auch Umaga, Rikishi, Rosey oder Yokozuna umfassen. Wie die Herrschaften miteinander verwandt sind und wie es zur langen Tradition der Samoaner im Wrestling kam, verrät ein Kapitel unserer Kolumne Family Tradition. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)          Engl. Version dieser Seite