Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

356.404 Shows4.573 Titel1.485 Ligen27.132 Biografien8.910 Teams und Stables3.769 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Der Stable Guy

In unregelmäßigen Abständen geschehen mit unseren Mitarbeitern seltsame Dinge: sie mutieren, und plötzlich sind sie nicht mehr die allseits beliebten Genickbruchler - sie werden dann zu den Stable Guys! Die Stable Guys leiden unter einem inneren Zwang: sie müssen den Genickbruch-Usern in aller Ausführlichkeit von Stables aus der Wrestlinggeschichte berichten. Bisher taten sie das 29mal. Hier könnt ihr die Ergebnisse ihrer bisherigen Metamorphosen nachlesen.
Kapitel

Dangerous Alliance
In den frühen 90ern sorgte ein Stable für viel Furore, das heute schon fast vergessen ist, obwohl es so hochkarätig besetzt war, wie nur wenige andere. Die Rede ist von der Dangerous Alliance.

Die Dangerous Alliance erblickte das Licht der Welt bei WCW Halloween Havoc 1991. In den Wochen zuvor war Paul E. Dangerously als Kommentator "entlassen" worden, da seine kontroversen Meinungen bei den WCW-Oberen nicht gut ankamen. Für den PPV war, ohne jeden Zusammenhang zur Storyline um Dangerously, das Debüt des Halloween Phantoms angekündigt worden. Das mysteriöse Phantom traf auf Tom Zenk und pinnte ihn in unter eineinhalb Minuten mit einem Neckbreaker, den Tony Schiavone als "Rude Awakening" bezeichnete. Später in der Show gab es ein Interview mit Paul E. Dangerously, der eine Promo gegen die WCW hielt, in der er dieser den Krieg erklärte, da sie ihn gefeuert habe. Er habe trotzdem noch seine Managerlizenz und wolle die WCW in den Ruin treiben, in dem er ihre Topstars eliminieren würde. Er habe Madusa aufgetragen, einen Mann zu finden, der den größten Star der WCW, Sting, zu Fall bringen könne, und sie habe ihm das Halloween Phantom gebracht. Das Phantom kam nun dazu, demaskierte sich und unter der Maske steckte Rick Rude.

Beim folgenden Clash of the Champions am 19. November 1991 sollte Sting seinen WCW United States Heavyweight Title gegen Rude verteidigen. Zu Beginn der Show wurde er aber von Lex Luger attackiert und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Natürlich schaffte er es gerade noch rechtzeitig zum Match in die Halle, verlor aber trotzdem Match und Titel an Rude. Rude, Madusa und Dangerously feierten in der Umkleide und Paul stellte klar, dass von jetzt an die Dangerous Alliance den Ton in der WCW angeben würde. Bei einer TV-Show am 23. November traten Arn Anderson und der zu der Zeit amtierende Halter des WCW World Television Title, Steve Austin gegen Dustin Rhodes und Bobby Eaton an. Während des Matches turnte Eaton gegen Rhodes und verhalf Anderson und Austin zum Sieg. Später in der Sendung führte Jim Ross ein Interview mit Paul E. Dangerously, in dem dieser eine große Ankündigung zu machen hatte. Er stellte nacheinander Anderson, Austin, Larry Zbyszko und Stings guten Freund Eaton als neue Mitglieder der Dangerous Alliance vor. Ricky Steamboat und Dustin Rhodes kamen hinzu und Steamboat sprach eine offene Herausforderung an Dangerously aus und kündigte an, ihre WCW World Tag Team Titles gegen jede beliebige Kombination aus Alliance-Mitgleider erfolgreich verteidigen zu können.

Außer Sting, Steamboat und Rhodes hatte sich die Dangerous Alliance einen weiteren Mann zum Feind gemacht, nämlich Barry Windham. Bei einem TV-Taping am 22. Oktober hatte sich Windham in einem Match das Handgelenk gebrochen. Beim Halloween Havoc wurde seine Verletzung den Zuschauern damit erklärt, dass vor der Show Arn Anderson und Larry Zbyszko Windham attackierten und seinen Arm in einer Autotür einklemmten. Beide hatten sich kurz darauf der Alliance angeschlossen und damit geprahlt, für Windhams nötige Pause verantwortlich zu sein. Dangerously hatte Zybszko sogar den Namen "Cruncher" gegeben, weil er Windhams Arm mit der Tür zerschmettert habe.

Die so gewachsene Alliance attackierte in den folgenden Wochen alles und jeden und verhalf durch regelmäßiges Eingreifen Steve Austin zu erfolgreichen Titelverteidigungen. Starrcade 91 brachte einen kleinen Rückschlag: durch das Battlebowl-Konzept waren die Mitglieder der Alliance aufgesplittet worden und konnten den Sieg von Sting nicht verhindern, der damit zum Nr.1 Herausforderer auf den WCW World Heavyweight Title wurde. Das Jahr 1992 begann dafür umso besser, als bei einer Houseshow am 16. Januar Arn Anderson und Bobby Eaton die World Tag Team Titles von Dustin Rhodes und Ricky Steamboat gewinnen konnten, natürlich unter Mithilfe von Dangerously und Zybskzo. Der eigentliche Top-Heel der Promotion Lex Luger war schon aus dem Weg aus der WCW heraus und seit Anfang des Jahres praktisch nicht mehr im TV zu sehen gewesen, und so war es die Dangerous Alliance, die ihre Vormachtstellung weiter zementierte und die Konkurrenz dominierte.

Bei Superbrawl 2 konnte sich der Hauptgegner der Gruppe, Sting, den World Heavyweight Title von Lex Luger holen. Steve Austin verteidigte erfolgreich seinen TV-Title gegen Ricky Steamboat und Anderson & Eaton verteidigten erfolgreich ihre Tag-Team-Titles gegen die Steiner Brothers. Der Top-Mann der Gruppe Rick Rude konzentrierte von nun an seine Bemühungen natürlich auf den neuen WCW Champion Sting und konnte ihn auch in non-title Matches einige Male schlagen. Die Dangerous Alliance war zu diesem Zeitpunkt Dreh- und Angelpunkt fast aller wichtigen Matches.

Der größer werdenden Gegnerschar und dem bei Matches mit Beteiligung der Alliance meist auftretenden Chaos wurde Rechnung getragen und beim nächsten PPV Wrestle War kam es zu einer Neuauflage der War Games, in der die gesamte Alliance gegen Sting´s Squadron, bestehend aus Sting, Rhodes, Windham, Steamboat und Nikita Koloff antreten musste. Dieses Match sollte sich als der Anfang vom Ende erweisen. Obwohl Teamwork bis dahin eine der großen Stärken der Alliance gewesen war, ging an diesem Abend alles schief. Larry Zbyszko versuchte den gerade erst von einer Verletzung genesenen Sting mit einem abmontierten Stahlteil des Rings erneut zu verletzen, traf dabei aber seinen Partner Bobby Eaton. Das eigentliche Opfer Sting nahm den schwer getroffenen Eaton in einen Armbar und Zbyszko stand geschockt daneben, als Eaton aufgeben musste und die Alliance den größten Showdown seit ihrer Gründung verlor.

Fortan waren die Auftritte des Teams nicht mehr von Einigkeit geprägt. Die Niederlagen häuften sich und der Schuldige war schnell ausgemacht: Larry Zbyszko. Seit Wrestle War war immer häufiger er derjenige, der gepinnt wurde oder DQ-Niederlagen verursachte. Nach einer Niederlage gegen Nikita Koloff bei Saturday Night am 18. April kam es zur ersten offenen Auseinandersetzung, als die Kameras einfingen, wie Paul E. Dangerously nach dem Match Zybszko im Umkleideraum anschrie. Dazu kamen auch noch Titelverluste, als am 03. Mai Anderson und Eaton die Tag-Team Titel in einem Cage Match an die Steiner Brothers verloren, nur eine Woche nachdem schon Austin den TV-Title an Barry Windham verloren hatte. Kurz darauf, bei WCW Worldwide, erwischte Zybszko versehentlich Arn Anderson mit einem Schlag mit Pauls Telefon, woraufhin es fast zu einer Prügelei der beiden kam. Bei Saturday Night eine Woche später kam es zum endgültigen Bruch, als Zybszko Heyman ohrfeigte und darauf hin aus dem Team ausgeschlossen wurde. Immerhin konnte sich Austin den TV-Titel eine weitere Woche später von Windham zurückholen. Bei Beach Blast unterlag Rick Rude Ricky Steamboat in einem Iron Man Match, und auch die restlichen Allicane-Mitglieder mussten sich Rhodes, Windham und Koloff in einem 6-Men-Tag-Team Match geschlagen geben.

Das Auftauchen neuer Heels wie Big Van Vader oder Terry Gordy und Steve Williams drängte die Dangerous Alliance im Laufe des Jahres mehr und mehr in den Hintergrund. Die Abrechnung mit Ex-Mitglied Larry Zbyszko und die Verteidigung von Rudes US-Titel waren fortan die Hauptziele der Gruppierung, die ab und an auch mit Cactus Jack oder Michael Hayes zusammenarbeitete, während Paul E. Dangerously immer seltener am Ring zu sehen war. Einer seiner wenigen Auftritte war beim Clash of the Champions am 2. September 1992, allerdings war er in einen über dem Ring hängenden Käfig gesperrt und konnte nicht verhindern, dass Steve Austin den TV-Title an Ricky Steamboat verlor.

In der Zwischenzeit war Madusa meist diejenige, die Rude zum Ring begleitete, was bei Pauls Rückkehr ins TV am 17. Oktober zu einer Promo führte, in der er klarstellte, dass er immer noch der Chef der Alliance sei, und nicht Madusa. 2 Wochen später gingen die beiden sogar während eines Interviews bei Saturday Night aufeinander los, als Dangerously sie aus der Alliance feuerte, was zu einer Herausforderung Dangerouslys an Madusa für den anstehenden Clash of the Champions führte. Seine praktisch letzte Amtshandlung als Anführer der Alliance war eine Einladung an Tom Zenk zum Beitritt zur Alliance, die dieser aber ablehnte. Von da an trat er nur noch durch die Matchserie gegen Madusa in Erscheinung, die das ganze restliche Jahr andauerte. Die anderen Alliance-Mitglieder begannen daher, ihre eigenen Wege zu gehen. Madusa begleitete noch einige Male Rick Rude zum Ring, bevor dieser verletzungsbedingt pausieren musste, Austin formte mit Brian Pillman die Hollywood Blonds, Eaton wurde von Michael Hayes gemanagt und Anderson musste nach einer Knieverletzung ebenfalls mehere Monate pausieren.

So dominant die Dangerous Alliance in ihrer Hochzeit war, so groß der Knall war, mit dem sie bei World Championship Wrestling eingeführt wurde, so leise und unauffällig ging ihre Zeit zu Ende. In Ric Flairs Abwesenheit stellte sie einen würdigen Ersatz für die Four Horsemen dar, hat es aber in der chaotischen Zeit der frühen 90er nicht bis in die selben Sphären wie das berühmte Vorbild geschafft. Zwei Neuauflagen in der ECW konnten nicht mehr an das Original anschliessen und blieben weitgehend unbeachtet.
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Zahlen, Zahlen, Zahlen...ihr wollt wissen, welcher Wrestler die meisten Matches bei World Wrestling Entertainment bestritten hat? Oder aber, wer die meisten Siege einfuhren konnte oder nahezu jeden Kampf verloren hat? Wer hat die höchste Differenz zwischen Siegen und Niederlagen? Klickt euch durch die gewaltigen Statistiken von WWE, seht wie viele Niederlagen der Undertaker wirklich erlitten hat und welcher Wrestler unermüdlich einen Kampf nach dem anderen bestritten hat! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Die Anfänge des Wrestlings lagen im Ringen und im 19. Jahrhundert waren geworkte Matches noch in der Minderzahl. Evan Lewis, der originale Strangler, entwickelte sich damals in dem noch recht unbedeutenden Sport zu einem der ersten Stars und beeinflusste viele Wrestler nach ihm. Ein Rückblick auf seine Karriere bringt allen interessierten Lesern die faszinierende Anfangszeit unseres Lieblingssports näher. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Montreal in Kanada ist die zweitgrößte Stadt Kanadas, war bereits Gastgeber der Olympischen Spiele 1976 und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Doch auch die Wrestlinggeschichte ist untrennbar mit dieser Stadt verbunden, denn dort fand der berühmte Montreal Screwjob statt. Mittlerweile hat sich Bret Hart wieder mit Shawn Michaels und Vince McMahon versöhnt, wir blicken hier aber ausführlich auf die Ereignisse des denkwürdigen Sonntags im Jahr 1997 zurück. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)