Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

350.669 Shows4.504 Titel1.458 Ligen26.993 Biografien8.828 Teams und Stables3.724 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Der Stable Guy

In unregelmäßigen Abständen geschehen mit unseren Mitarbeitern seltsame Dinge: sie mutieren, und plötzlich sind sie nicht mehr die allseits beliebten Genickbruchler - sie werden dann zu den Stable Guys! Die Stable Guys leiden unter einem inneren Zwang: sie müssen den Genickbruch-Usern in aller Ausführlichkeit von Stables aus der Wrestlinggeschichte berichten. Bisher taten sie das 29mal. Hier könnt ihr die Ergebnisse ihrer bisherigen Metamorphosen nachlesen.
Kapitel

Generation Next
Stables mit jungen, arroganten Wrestlern, die sich für besser als die etablierten Stars halten, gibt und gab es viele (siehe Legacy). Doch nur selten war eine solche Gruppierung so langlebig, homogen und wrestlerisch überzeugend wie Generation Next, die Mitte des letzten Jahrzehnts für über 2 Jahre Ring of Honor unsicher machten.

Der Name der Gruppe entstammte einer ROH Show namens "Generation Next", die am 22. Mai 2004 stattfand und bei der die jungen Stars von ROH im Mittelpunkt stehen und ihr Können zeigen sollten. Ihre Leistungen sollten dabei von den Zuschauern per Abstimmung bewertet werden Vier Männer wollten sich aber nicht darauf verlassen und nahmen die Dinge selbst in die Hand. Während des Openers stürmten Alex Shelley, Austin Aries, Roderick Strong und Jack Evans in den Ring und verprügelten die 3 am Match teilnehmenden Tag Teams. Shelley nahm sich ein Mikrofon und setzte die Anwesenden darüber in Kenntnis, dass er und seine Kameraden das Beste seien, was ROH anzubieten hätte und sie ihr Schicksal nicht in die Hände der Fans legen wollten. Allerdings zeigten sie auch, dass sie nicht nur reden sondern auch kämpfen konnten und forderten eines der Teams, dessen Match sie gerade beendet hatten, heraus. Strong, Evans und Aries besiegten 3 Mitglieder von Special K und Shelley legte nach, in dem er später am Abend in einem Einzelmatch auch noch Hydro besiegte. Endgültig drückten sie der Veranstaltung ihren Stempel auf, als sie im Main Event einen weiteren Sieg davon trugen, dieses Mal in einem 8-Mann Tag Team Match gegen Jimmy Rave, John Walters, Mark Briscoe und Jay Briscoe.

Dem so erworbenen Ruf machte Generation Next bei der nächsten Show am 17. Juni alle Ehre. Nachdem Alex Shelly bis ins Finale des Turniers um den ROH Pure Title vorgedrungen, dort aber an Doug Williams gescheitert war und man einen weiteren Sieg über Special K mit einem Backbreaker gegen deren Managerin Becky Bayless gefeiert hatte, erwarteten alle Fans mit Spannung den Main Event, in dem sich CM Punk und Ricky Steamboat gegenüberstanden. Gerade als es so aussah, als würden die beiden ihre Differenzen beilegen und sich versöhnen können, erschienen Generation Next auf der Bildfläche und attackierten den Dragon, bis sie schliesslich von CM Punk vertrieben wurden, der damit zum Face wurde. Dies führte zu einer Fehde zwischen Generation Next und CM Punk, die etliche Monate anhielt. Bei der Midnight Express Reunion Show kam es zu einem Ausscheidungsmatch, in dem sich Generation Next gegen Punk und seine Partner John Walters, Jimmy Jacobs und Ace Steel durchsetzte. Aries und Shelley waren dabei die letzten verbleibenden Mitglieder und diskutierten danach, wer den, für den Sieg ausgelobten, Shot auf den ROH World Title erhalten würde. Shelley hatte in der Nachmittagsshow bereits ein Titelmatch verloren, als es ihm nicht gelungen war, den Pure Title von John Walters zu gewinnen. Bei ROH Gold gelangen Punk und seinen Männern die Revanche in einem Six Men Tag Team Match, wobei Generation Next Punks Valet Traci Brooks verletzte. Bei der letzten Show des Jahres Final Battle gab es wieder einen Sieg für CM Punk, der gemeinsam mit Steve Corino Roderick Strong und Alex Shelley besiegen und die Fehde damit für sich entscheiden konnte. Generation Next war damit natürlich nicht zufrieden und als Sündenbock wurde Shelley auserkoren. Aries kam nach dem Match zum Ring und forderte Shelley auf, seine Position als Anführer der Gruppe aufzugeben. Seine Antwort warteten Aries und Strong aber erst gar nicht ab und verprügelten Shelley, dessen Tage bei Generation Next damit gezählt waren.

Der neue Chef Austin Aries schaffte dann im Main Event das Unmögliche, besiegte Samoa Joe, beendete dessen fast zweijährige Regentschaft und machte sich selbst zum ROH World Champion. Ohne Shelley war Generation Next also nur zu dritt und da kam es gerade recht, dass ROH ein Trios Tournament veranstaltete. Am 5. März setzten sich Aries, Strong und Evans in der ersten Runde gegen eine Gruppe von ROH Schülern und in der zweiten Runde gegen die alten Rivalen von den Second City Saints durch. Im Finale war dann aber Endstation und man unterlag gegen die Rottweilers. Ihr ehemaliger Partner Alex Shelley kämpfte sich derweil als Face die Ränge herauf, unter anderem mit einem Sieg über Jack Evans bei der dritten Geburtstagsshow von Ring of Honor. Schliesslich forderte er Aries zu einem Titelmatch heraus und bekam das Match dann bei Manhattan Mayhem, unterlag aber. Die Chance, einen zweiten Titel für Generation Next zu gewinnen verpassten dagegen Strong und Evans, die zwar mittlerweile regelmäßig als Tag Team antraten, den Titel dieser Division aber nicht von BJ Whitmer und Jimmy Jacobs holen konnten. Die Fehde zwischen Shelley und seinem alten Team ging aber unvermindert weiter, vor allem zwischen ihm und Roderick Strong. Nachdem Shelley bei Final Showdown Strong besiegte und einen Abend später bei Nowhere to run mit Delirious gegen ihn und Evans verlor, kam es bei New Frontiers am 4. Juni zu einem weiteren Match der beiden. Dabei wurde er zuerst besiegt und danach von Strong und Aries so verprügelt, dass er auf einer Trage abtransportiert werden musste. Aries liess später am Abend eine erfolgreiche Verteidigung seines ROH World Titles gegen Spanky folgen, nachdem er zuvor schon unter anderem Herausforderer wie Bryan Danielson geschlagen hatte. Der 18. Juni 2005 war dagegen ein schwarzer Tag für Generation Next. Zuerst verloren Strong und Evans ein weiteres Tag Team Titelmatch, diesmal gegen Lacey's Angels. Dann verlor auch noch Austin Aries seinen Titel an seinen alten Rivalen CM Punk. Der Aufwärtstrend der Generation Next war zuende, man stand ohne jeden Titel da.

Die Show "The Homecoming" am 23. Juli brachte große Veränderungen für Generation Next. Strong und Aries standen dabei wieder einmal Alex Shelley gegenüber, der sich aber dem verhassten Stable The Embassy anschloss und mit Fast Eddie teamte. Die Embassy war so unbeliebt, dass jeder ihrer Feinde automatisch vom Publikum angefeuert wurde, so auch Generation Next. Embassy-Mitglied Jimmy Rave griff in das Match ein und kostete die Generation den Sieg. Im Main Event der Show besiegte Rave AJ Styles und es kam im Anschluss zu einem Brawl zwischen der Embassy auf der einen und Styles und Generation Next auf der anderen Seite. Mit Matt Sydal verstärkte sich die Gruppe und hatte so wieder die ursprüngliche Größe von vier Mitgliedern. Bei der nächsten Show hatte er auch gleich seinen ersten Einsatz und war gemeinsam mit Strong und Aries gegen eine Abordnung der Embassy erfolgreich. Auch eine Woche später gab es wieder einen Sieg und am Ende konnte in einem großen Brawl gemeinsam mit Mick Foley die Embassy vertrieben werden. In den folgenden Wochen und Monaten konnte diese Serie aber nicht aufrecht erhalten werden. Gleich 3 Mal unterlag Generation Next der Embassy, beim letzten dieser 3 Matches teamte die Gruppe mit AJ Styles und hatte das ehemalige Valet der Embassy Jade Chung sowie Daizee Haze dabei. Letztere wurde hierbei aber zum Verhängnis, denn sie turnte gegen ihr Team und verhalf den Gegnern zum Sieg. Zu einem Abschluss kam die Fehde dann bei Steel Cage Warfare am 3. Dezember 2005. In einem War Games artigen Match trafen Aries, Strong, Evans und Sydal auf die Embassy vertreten durch Rave, Shelley, Abyss und den Chef des Stables Prince Nana. Am Ende stand er alleine Strong und Aries gegenüber und hatte keine Chance gegen die beiden. Generation Next hatte erfolgreich Rache genommen und war nun wieder bereit für neue Aufgaben.

Diese Aufgabe fand sich schon sehr bald. Nur zwei Wochen nach dem Triumph über die Embassy holten sich Aries und Strong bei Final Battle 2005 die ROH Tag Team Titles von Tony Mamaluke und Sal Rinauro und machten es fortan zu ihrer Mission, diesem Titel zu mehr Ansehen zu verhelfen und ihn zu einem World Title im Wortsinn zu machen. Die ersten Herausforderer formierten sich aber im eigenen Lager. Bei Hell freezes over lieferten sich AJ Styles und Matt Sydall ein hervorragendes Match, an dessen Ende Styles seinem Gegner eine Partnerschaft anbot, um gemeinsam die Tag Team Titel zu gewinnen, woraufhin Sydal annahm. Zunächst stand aber erst einmal die Neuauflage des Trios Tournaments auf dem Programm. Gemeinsam mit Jimmy Yang zogen Sydal und Jack Evans ins Finale des Turniers ein, scheiterten dann aber an der Embassy und mussten sich, wie schon im Vorjahr, mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Die Tag Team Champions Aries und Strong verteidigten bei dieser Show ihre Titel gegen Bryan Danielson und Jay Lethal und forderten im Anschluss Sydal auf, sich seine Entscheidung noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen. Dies tat Sydal aber nicht und bekam einen Monat später während der vierten Geburtstagsshow von Ring of Honor sein Titelmatch mit AJ Styles. Am Ende stand aber die Titelverteidigung der Champions, ohne dass der Stable daran zerbrochen wäre. Alle vier gaben sich die Hand und wurden dann von den Briscoe Brothers attackiert, die eine Titelchance forderten. Sydal hatte nun Blut geleckt und maß sich weiter mit seinen Teamkameraden im Ring. Bei Arena Warfare gab es eine Niederlage gegen Aries, erneut gefolgt von einem Handshake der beiden und einer Attacke durch die Briscoes und bei Supercard of Honor schlugen Sydal und Styles das Team von Aries und Evans um sich einen weiteren Titleshot zu sichern.

Im Herbst 2005 war auch Impact Wrestling auf die jungen Stars aufmerksam geworden und nach erfolgreichen Try-Outs wurden Aries, Strong und ihr Dauergegner Shelley zu festen Größen in TNAs X-Division. Trotz ihrer Differenzen bei ROH traten sie bei TNA aber bald gemeinsam an. Bei Impact am 7. Januar 2006 sprang dabei sogar ein Sieg gegen AJ Styles, Christopher Daniels und Chris Sabin heraus. Damit hatten sie sich auch einen PPV-Kampf verdient, den sie bei Final Resolution gegen Sabin, Sonjay Dutt und Matt Bentley erfolgreich gestalten konnten.Im Februar 2006 setzten sich Strong und Aries gegen The Naturals durch und zogen ins Finale eines #1 Contender Turnieres um die NWA World Tag Team Titles ein, das sie aber gegen Chris Sabin und Sonjay Dutt verloren. Gegen die Naturals bekam die TNA-Karriere von Aries und Strong bald einen entscheidenen Knick. Nachdem sie eine ROH-Show bestritten, kamen sie zu spät beim Against all odds PPV am 12. Februar in der Impact Zone an. Das Match gegen die Naturals bei dieser Show bestritten sie zwar, verloren aber und wurden nach dem nächsten TV-Taping erst einmal suspendiert. Aries kehrte erst Monate später in die Shows zurück, Strong bestritt nur noch ein einziges Match für TNA.

Bei ROH traten Generation Next währenddessen auch weiterhin gemeinsam an. Das Weekend of Champions bedeutete Schwerstarbeit für Austin Aries und Roderick Strong. Am ersten Abend bekam Matt Sydal seine zweite Chance auf den Tag Team Titel, diesmal aber an der Seite von Samoa Joe. Aries und Strong konnten sich durchsetzen und mussten gleich am nächsten Abend gegen die Briscoes ran, blieben aber auch hier siegreich. Durch Siege in Einzelmatches verdienten sich die Briscoe Brothers in der Folgezeit ein Rematch, dass sie aber ebenfalls nicht gewinnen konnte. Eine dritte und letzte Gelegenheit ergab sich für Mark und Jay Briscoe am 3. Juni 2006 bei Destiny, einer Show die für Generation Next die letzte sein sollte. Hierbei verteidigten Austin Aries und Roderick Strong ihre Titel abermals, der wichtigere Teil folgte aber danach. Im Anschluss an das Match verkündete Aries, dass Generation Next ihr Ziel, sich als die Top Wrestler von ROH zu etablieren, erreicht hätten und es damit keine Grundlage mehr für den Stable gäbe. Er und Strong würden als Tag Team weiterhin antreten und ihre Titel überall verteidigen, aber eben nur noch als Aries & Strong und nicht mehr als Teil von Generation Next. Alle vier Männer zogen ihre Generation Next Shirts aus und liessen sie im Ring zurück. Die Existenz von Generation Next hatte damit offiziell geendet.

Jack Evans war in der Folgezeit kaum noch bei Ring of Honor zu sehen und verbrachte den Rest des Jahres in Japan bei Dragon Gate. Die Kooperation der beiden Promotions nutzten auch Aries und Strong um ihr Versprechen, die Tag Team Titel zu World Tag Team Titeln zu machen, weiter umzusetzen. Bei Gastspielen im Juli gab es erfolgreiche Titelverteidigungen gegen Dragon Gate Teams wie Masato Yoshino und Naruki Doi. Ein letztes Mal traten Generation Next bei der passend betitelten Show Generation Now gemeinsam an, es gab dabei eine Niederlage gegen Irish Airborne [2], Davey Richards und Jerrelle Clark. Als Gegner sah man sich aber schnell wieder, denn bei Fight of the Century nur einen Monat später mussten Aries und Strong ihre Gürtel gegen Sydal und Evans sowie zwei weitere Teams verteidigen. Die vier ehemaligen Partner waren dabei die letzten verbleibenden Wrestler in diesem Ausscheidungsmatch und am Ende stand die erneute Titelverteidigung. Nach 9 Monaten und zahlreichen Titelverteidigungen kam die Regentschaft von Aries und Strong am 16. September bei Glory by honor zu einem Ende. Gegen die Kings of Wrestling Chris Hero und Claudio Castagnoli gab es eine Niederlage und den Titelverlust. In einem Six Men Tag Team Match traten die beiden ein weiteres Mal gemeinsam mit Jack Evans an, besiegten dabei Davey Richards, Delirious und Shingo Takagi, ohne daraus aber wieder eine dauerhafte Partnerschaft zu beginnen. Mittlerweile hatten sich Christopher Daniels und Matt Sydal die Tag Team Titel von den Kings of Wrestling geholt und beim 5th Year Festival war es diesmal Sydal, der seinen Ex-Partnern ein Titelmatch gewährte. Während dieses Matches verletzte sich Aries und verlor das Match. Strong turnte daraufhin gegen seinen langjährigen Partner und attackierte ihn gemeinsam mit Davey Richards. Er verkündete danach, dass er Aries schon viel zu lange mit durchgeschleppt habe und nun mit Richards eine eigene Gruppierung, das No Remorse Corps ins Leben gerufen habe. Der Ex-Partner der beiden Jack Evans versuchte dabei vergeblich zu schlichten, weigerte sich aber auch, sich auf eine Seite zu stellen und stellte klar, dass er gegen keinen seiner ehemaligen Kameraden kämpfen wolle. Schliesslich kam es aber dann bei Manhattan Mayhem II doch zu einem 3-Way Match der 3 früheren Teamkollegen, das von Aries gewonnen wurde, der mittlerweile ein neues Team namens Resilience gegründet hatte. Nach diesem Match stellte auch Evans einen neuen Stable vor, genant Vulture Squad, womit sich aus den Resten von Generation Next eine neue Fehde mit 3 Stables entwickelt hatte und aus den einstigen Mitläufern von Alex Shelley waren drei Team Captains geworden.
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Nicht nur Pro Wrestling hat seinen Platz bei Genickbruch, unsere Seite kümmert sich auch um die wilden Jungs die sich in Ringen oder Käfigen mit verschiedensten Kampftechniken prügeln - also Mixed Martial Arts. Mehr als 50 aktuelle und historische Ligen umfasst unsere Datenbank, ihr könnt euch also nicht nur über den Marktführer UFC informieren, sondern auch die Geschichte des Sports nachlesen. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Nichr nur in Mexiko sind Masken bei Wrestlern verbreitet, aber vor allem dort hat die Matchart des Mask vs. Mask Matches einen hohen Stellenwert. Viele maskierte Athleten lassen es sich mit Bonuszahlungen vergolden, wenn sie ihre Masken ablegen und sich mit ihren bürgerlichen Namen zu erkennen geben. Genickbruch hat hunderte dieser Matches in der Datenbank aufbereitet, so bleibt ihr stets auf dem Laufenden über alle Maskenverluste weltweit. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wenn Eltern ein Kind verlieren, ist das ein schwerer Schicksalsschlag. Doch wie schlimm muss es erst sein, wenn gleich fünf Söhne vor dem Vater aus der Welt scheiden? Auch solche schwarzen Geschichten schreibt der Wrestlingssport und wir bringen euch dieses dunkle Kapitel näher. Eine Ausgabe unserer Kolumne Family Tradition blickt zurück auf die Geschichte der Familie Adkisson, besser bekannt als die von Erichs, von Vater Fritz bis zur Enkelin Lacey. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)