Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

378.786 Shows4.827 Titel1.526 Ligen27.745 Biografien9.165 Teams und Stables3.963 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Der Stable Guy

In unregelmäßigen Abständen geschehen mit unseren Mitarbeitern seltsame Dinge: sie mutieren, und plötzlich sind sie nicht mehr die allseits beliebten Genickbruchler - sie werden dann zu den Stable Guys! Die Stable Guys leiden unter einem inneren Zwang: sie müssen den Genickbruch-Usern in aller Ausführlichkeit von Stables aus der Wrestlinggeschichte berichten. Bisher taten sie das 29mal. Hier könnt ihr die Ergebnisse ihrer bisherigen Metamorphosen nachlesen.
Kapitel

Jung Dragons
"Es war nicht alles schlecht damals. Es gab auch gute Seiten." Das muss nicht unbedingt die Aussage eines Ex-DDR Bürgers über die Deutsche Demokratische Republik sein, es könnte auch ein Kommentar zum letzten Jahr des Bestehens von World Championship Wrestling sein. In beiden Fällen verklärt der ein oder andere Sympathisant die Vergangenheit und blendet Negatives aus, sodass die positiven Aspekte im Rückblick einen größeren Raum einnehmen, als sie es damals wirklich taten. Im Falle WCW verdrängen jahrelange Fans daher gerne einmal Trash, sinnlose Storylines, ständige Richtungswechsel, miese Gimmicks und schlechte Matches und halten sich an das, was die Liga schon seit Ende 1995 ausmachte: die Cruiserweight Division. Und während man in der Mid- und Upper Card von Buff Bagwell, Hulk Hogan, Rick Steiner oder Lex Luger gequält wurde, konnte man nach einer, wenn auch schwerwiegenden, Dürrephase ab dem Frühjahr 2000 wieder hervorragende Matches in dieser Division sehen, in der künftige Topstars wie Shane Helms, AJ Styles oder Rey Mysterio Jr. ihre Heimat hatten. Und da auch ich mich zum Kreis der WCW Nostalgiker zähle, gibt es nun einen (N)ostalgie Stable Guy, der sich mit einem Team aus eben dieser guten alten Cruiserweight Division beschäftigt: den Jung Dragons.

Die Jung Dragons bestanden aus vier Personen mit sehr unterschiedlichem Hintergrund. Kaz Hayashi war bis dahin der einzige der Gruppe, den man schon als Star bezeichnen konnte, wenn auch nur in seiner Heimat Japan, wo er in praktisch allen wichtigen Ligen als maskierter Shiryu bekannt war. Schließlich verließ er Japan und ging nach Amerika, wo er nach einem Abstecher nach Mexiko einen Vertrag bei World Championship Wrestling unterschrieb. Seinem Debüt bei Superbrawl gegen seinen Landsmann Último Dragón in einem Titelmatch folgten zwei recht ereignislose Jahre, in denen er sich in der Undercard aufhielt, meist bei B-Shows antrat und es gerade zwei weitere Male auf eine PPV Card schaffte. Yang hatte dagegen deutlich weniger Erfahrung und war erst Ende 1999 zu World Championship Wrestling gekommen, hatte seitdem aber zunächst im Power Plant trainiert und war noch ohne TV Erfahrung. Ähnlich ging es dem dritten im Bunde, Jamie Howard, der ebenfalls im Power Plant trainierte und bis dato erst einige Dark Matches bestritten hatte. Zu ihrer künftigen Managerin kommen wir später noch. Mit Hayashi und Yang hatte man also zwei wenig beschäftigte aber talentierte Männer mit asiatischen Wurzeln und damit niemand merkte, dass der letzte Punkt beim dritten Mann nicht zutraf, setze man diesem kurzerhand eine Maske auf und nannte ihn Jamie-San. Fertig war das neue Team.

Die Jung Dragons feierten ihr Debüt nicht gerade auf einer großen Bühne. Bei WCW Saturday Night, dem mittlerweile zur C-Show degradierten, ehemaligen "Mutterschiff" konnten die Drachen am 4. März 2000 ihr erstes Match erfolgreich gegen Jeremy López und Los Villanos bestreiten. Wenige Monate vor den Dragons war ein anderes Drei-Mann-Cruiserweight Team gestartet, die als Boygroup-Verschnitt auftretenden Three Count. Und so dauerte es nicht lange, bis sich die beiden Teams zum ersten Mal im Ring gegenüberstanden. Bei Monday Nitro am 13. März hatten Shane Helms, Evan Karagias und Shannon Moore die Nase zwar vorne, damit war jedoch eine Rivalität eingeläutet, die über die gesamte restliche Zeit, die der angeschlagenen Promotion noch blieb, andauerte. Keine zwei Wochen später traf man sich bei WCW Worldwide wieder, ein Tag Team Match endete hier in einem Double Count Out mit anschliessendem Brawl. Einige Wochen später machten sich die drei einen Spaß daraus, Three Count vor einem Match nachzuahmen und eine kleine Playback Einlage zu geben. Das anschließende Match gegen Disco Inferno und die The Mamalukes gewannen sie dann gleich auch noch, lediglich ein Beatdown durch die Harris Boys, die mit den Italo-Amerikanern fehdeten, verdarb den Abend. In den folgenden Monaten etablierten sich die Dragons mit Siegen über verschiedene Undercarder wie PG-13 aber erst im Juni wurde die Fehde gegen Three Count fortgesetzt. Bei Nitro gab es wieder eine Niederlage, die aber vor allem deshalb zum Gesprächsthema wurde, weil Lance Storm nach dem Match sein Debüt gab und das siegreiche Team niederstreckte. Ein erster Titelgewinn schien dann bei Thunder am 28. Juni für die Jung Dragons anzustehen, als alle drei gegen den Halter des WCW Hardcore Titles, Big Vito antraten. Kaz und Yang waren schon geschlagen, als Jamie-San mit einem Missile Dropkick den Pin erzielte. Direkt nach dem Match demaskierte er sich allerdings als Johnny the Bull, der damit das Match gewann und nicht das immer noch maskierte Original.

Vor dem Dragons vs. 3 Count Match beim folgenden Nitro bot sich den Zuschauern ein eigentümliches Bild. Tank Abbott, der Mann, der als "sogar für MMA zu hart" angekündigt wurde, vertrieb den Nitro DJ und kündigte "die größte Rock and Roll Band aller Zeiten" an und meinte damit tatsächlich Three Count. Mit Tank in ihrer Ecke und vor allem einem von Tank ausgeführten KO Schlag gegen Yang hatten die Teeniestars keine Probleme, einen weiteren Sieg klar zu machen. Eine Woche später bei Thunder hatten die Dragons für ein Eight Men Tag Team Match Verstärkung mitgebracht und zwar keinen geringeren als The Great Muta. Trotzdem gelang es wieder nicht, den ersten Sieg gegen die Boyband einzufahren. Bei Tuesday Nitro am 18. Juli wurde ein Leitermatch zwischen den beiden Teams für den kommenden PPV "New Blood Rising" um eine goldene Schallplatte angekündigt. Später am Abend performten Three Count gerade einige ihrer unzähligen Hitsingles, als die Dragons mit einer Leiter hinzukamen und das Match spontanerweise drei Wochen vorverlegt wurde. Das Match, in das auch Tank Abbott wieder eingriff, war kurz, doch am Ende konnten die Jung Dragons ihren ersten TV-Sieg über Three Count feiern. Bei New Blood Rising sah die Sache allerdings ein kleines Bisschen anders aus. Das kleine Bisschen, das den Unterschied machte, war wieder einmal Tank Abott, der Jamie-San die Schallplatte, die dieser eigentlich schon hatte, wieder abnahm und noch ein weiteres Mal in das Match eingriff, bis Three Count sich ihre Auszeichnung wieder holen konnten.

Nach dieser Pleite wandten sich die drei anderen Gegnern zu. The Great Muta hatte sich mittlerweile dem Dark Carnival angeschlossen und die Dragons kassierten gegen ihn und seine neuen Partner ebenso eine Niederlage, wie gegen Filthy Animals, Natural Born Thrillers und die Harris Boys. Im Anschluss an diese Niederlage tauchte Leia Meow auf, redete auf die Dragons ein und begleitete sie schließlich in den Backstagebereich. Leia war Ende 1999 als Cheerleaderin für die Neuaflage des Varsity Clubs bei World Championship Wrestling aufgetaucht, ihre hauptsächliche Bekanntheit ging aber auf ihre Zeit bei Extreme Championship Wrestling zurück, als sie unter dem noch zweideutigeren Namen Kimona Wanalaya als Valet von Raven fungierte und dort eine Hauptrolle während des berüchtigten Stromausfalls in der ECW Arena spielte, den sie mit einem Striptease überbrückte, einer Beschäftigung, der sie vor und nach ihrer Wrestlingzeit hauptberuflich nachging. Nun nahm sie sich also der Dragons an, die sie ab da mit harter Hand kontrollierte. So war ihr beispielsweise bei Worldwide ein Sieg gegen ein von Chris Harris angeführtes Jobberteam nicht gut genug und die drei mussten ihr die Stiefel lecken. Bei einem Six Men Tag Team Match gegen die Natural Born Thrillers, in dem es nicht gut für die Dragons aussah, verpasste sie Jamie-San eine Ohrfeige und übernahm dann seinen Job, indem sie mit einem Top Rope Crossbody gegen Mike Sanders den Sieg für ihr Team erzielte. Bald darauf wurden die WCW World Tag Team Titles vakant, was zu einer Battle Royal führte, um die neuen Champions zu küren. Selbstverständlich waren auch die Jung Dragons unter den Teilnehmern, doch es reichte nicht zum Sieg und man musste Mark Jindrak und Sean O'Haire den Vortritt lassen. Leia Meow hatte am gleichen Abend ebenfalls einen Auftritt, als sie an einem Bikini Wettbewerb teilnahm. Ihr Domina-Outfit entsprach aber offenbar nicht dem gewünschten Schönheitsideal und so ging der Sieg an Pamela Paulshock, mit der sich Leia im Anschluss einen Catfight lieferte. Das rief Scott Steiners Valet Midajah auf den Plan, die Pam rettete und ihrerseits eine Prügelei mit Leia anfing. Zwei Tage später bei Thunder unterbrach Meow ein Interview, das Midajah als Gast der "Lava Lamp Lounge" von Mike Awesome gab. Der "Career Killer", der Japan und ECW im Sturm erobert hatte, fing sich einen gemeinsamen Low Blow der Damen ein, fiel von der Couch und musste hilflos mitansehen, wie die beiden sein Set im Laufe eines Catfights verwüsteten. Eine Woche später sollte die Angelegenheit dann endgültig geklärt werden und Scott Steiner traf in einem Handicap Match auf alle drei Dragons. Die zahlenmäßige Überlegenheit und die Prügel, die Leia außerhalb an Midajah verteilte, halfen aber nichts und so mussten Kaz und Jamie gleichzeitig im Steiner Recliner aufgeben. Da das Handicap Match so gut geklappt hatte, versuchten es die Dragons einige Wochen später gleich wieder, dieses Mal in einem Handicap Boxkampf gegen Mike Sanders um den WCW Cruiserweight Title. Sanders schüttete sich vor dem Match etwas Äther auf die Boxhandschuhe und so gingen erst Jamie, dann Yang, dann Kaz in jeweils etwa einer halben Minute KO.
Seite: 1 2
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Das Pro-Wrestling faszinierte immer schon die Massen, kein Wunder dass also immer wieder ganze Stadien gefüllt wurden. Wir haben eine Rubrik bei Genickbruch, die sich mit den größten Zuseherzahlen beschäftigt und es verwundert kaum, dass vor allem WrestleMania immer wieder im Spitzenfeld auftaucht. Ob eine der Ausgaben allerdings auch an der Spitze steht, das könnt ihr nur mit einem Klick in diese Rubrik herausfinden! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Wenn Eltern ein Kind verlieren, ist das ein schwerer Schicksalsschlag. Doch wie schlimm muss es erst sein, wenn gleich fünf Söhne vor dem Vater aus der Welt scheiden? Auch solche schwarzen Geschichten schreibt der Wrestlingssport und wir bringen euch dieses dunkle Kapitel näher. Eine Ausgabe unserer Kolumne Family Tradition blickt zurück auf die Geschichte der Familie Adkisson, besser bekannt als die von Erichs, von Vater Fritz bis zur Enkelin Lacey. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wer hat in einem Land die meisten Siege erkämpft? Wer trat im Jahr 2012 am Häufigsten in Deutschland an? Gab es in Afghanistan bereits Wrestlingshows und wenn ja, wer waren die Teilnehmer? Unsere Datenbank lässt sich auch nach Orten durchsuchen um Fragen wie diese zu klären. Neugierige Besucher können sich so unzählige Kombinationen zusammenklicken um bestens im Bilde zu sein. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)