Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

368.486 Shows4.724 Titel1.516 Ligen27.573 Biografien9.063 Teams und Stables3.846 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Der Stable Guy

In unregelmäßigen Abständen geschehen mit unseren Mitarbeitern seltsame Dinge: sie mutieren, und plötzlich sind sie nicht mehr die allseits beliebten Genickbruchler - sie werden dann zu den Stable Guys! Die Stable Guys leiden unter einem inneren Zwang: sie müssen den Genickbruch-Usern in aller Ausführlichkeit von Stables aus der Wrestlinggeschichte berichten. Bisher taten sie das 29mal. Hier könnt ihr die Ergebnisse ihrer bisherigen Metamorphosen nachlesen.
Kapitel

Radicalz
Herzlich Willkommen zur dritten Ausgabe des Stable Guys. Ich möchte mich auch gleich entschuldigen, das letzten Monat nichts kam, ich hatte ziemlich Stress in der Schule und deswegen auch nicht wirklich große Lust etwas zu schreiben, ist hoffentlich verständlich, wenn nicht, dann erfreut euch an der folgenden Bio.

Alles begann am 31.1.2000, denn an diesem Tag gaben die Radicalz ihr Debüt in der WWF/E. Die Radicalz waren eine Gruppe von Ex-WCW Wrestlern, die sich in der WCW unterdrückt fühlten und deswegen ihre Verträge kündigten. Chris Benoit, Eddie Guerrero, Dean Malenko und Perry Saturn waren die Mitglieder. Sie tauchten während eines Matches der New Age Outlaws gegen Head Cheese auf. Sie sorgten für einen No Contest in diesem Match und verschwanden dann so schnell wie sie kamen auch wieder im Backstagebereich der WWF.
Beim nächsten RAW tauchten die vier dann wieder auf und unterbrachen das Match zwischen X-Pac und seinem Gegner. Die vier verlangten das sie Verträge bekommen sollen und holten Mick Foley/Cactus Jack heraus. Die vier umarmten sich und die Radicalz baten ihn um einen Vertrag, doch Triple H unterbrach sie. Triple H und Mick Foley hatten eine lange Diskussion, was dann in einem Hell in a Cell Match beim nächsten PPV endete. Das wichtigste jedoch war, dass Triple H den Radicalz schon Verträge gab und daraufhin attackierten die Radicalz Mick Foley und turnten Heel. Am gleichen Abend noch trafen Triple H, X-Pac, Perry Saturn, Dean Malenko und Chris Benoit auf The Rock und Cactus Jack. Eddie konnte leider nicht teilnehmen, da er sich schon kurz nach seinem Debüt am Ellbogen und musste deswegen pausieren. Das Match konnten die Radicalz, Triple H und X-Pac übrigens für sich entscheiden.

Die Radicalz schlossen sich also am Anfang ihrer Geschichte mit der DX zusammen und beim Smackdown am 10. Februar setzte Stephanie McMahon dann die ersten Einzelmatches fest. Perry Saturn besiegte Grandmaster Sexay, Dean Malenko besiegte Scotty 2 Hotty mit Hilfe von Eddie Guerrero und Chris Benoit verlor durch DQ gegen Rikishi Phatu. Saturn und Malenko mischten sich in das Match ein und S2H und GMS machten den Save. Eine Fehde war also geboren. Beim nächsten RAW setzte Triple H dann weitere Matches für die Radicalz an. Chris Benoit besiegte The Rock und Dean Malenko verlor zusammen mit Saturn ein Handicap Match gegen Rikishi, da Eddie eingriff. Too Cool machten wieder den Save und trafen dafür beim nächsten Smackdown gegen Saturn und Malenko an. Malenko und Saturn gewann nach knapp 4 Minuten das Match und zerstörten regelrecht Too Cool zusammen mit Eddie nach dem Match. Am 21. Februar traten Dean Malenko und Perry Saturn gegen den The Godfather und D'Lo Brown an und gewannen auch sehr schnell, was ihnen Chris Benoit mit einem Sieg über Test nachmachte. Eddie konnte bei diesem RAW auch wieder selber in den Ring steigen und er traf auf Rikishi. Rikishi gewann in Rekordzeit von 23 Sekunden, weil Eddie immer noch mit einer Armschlaufe rumlaufen musste und der Rest der Radicalz attackierten Rikishi. Too Cool machten jedoch wieder den Save und hypten damit weiter das Match bei No Way Out. Beim folgenden Smackdown saßen die Radicalz zusammen mit der DX im DX Express und bekamen wieder Matches zu gesprochen. Chris Benoits Match mit Kane endete in einem Double Countout, während Dean Malenko und Saturn ihr Match zusammen mit Head Cheese gegen die Hardy Boys, Edge und Christian gewannen. Am 27. Februar war es dann soweit, Rikishi, GMS und S2H trafen auf Benoit, Saturn und Malenko. Warum auch immer verloren die Radicalz das Match, doch die Fehde war noch nicht vorbei.

Einen Tag später kam es zu dem Match Kurt Angle gegen Rikishi. Angle verlor das Match weil er keine Lust mehr hatte und wurde dafür von Rikishi, Chris Jericho und Chyna vermöbelt. Die Radicalz wollten den Save machen, doch Grand Master Sexay und Scotty 2 Hotty hinderten sie daran. Saturn forderte Jericho später am Abend zu einem Match heraus, verlor es dann aber. Chris Benoit machte es auch nicht besser und verlor durch DQ gegen Tazz. Bei Smackdown am 2. März besiegten Saturn, Malenko und Benoit Too Cool und Jericho. Bei RAW besiegten Saturn und Malenko Edge und Christian, doch Benoit verlor leider ein Cagematch gegen The Rock. Bei Smackdown setzte Triple H dann wieder mal Matches für die Radicalz an. The Rock besiegte Benoit und Saturn in einem Handicap Match, was dazu führte, dass alle vier ihn nach dem Match attackierten. Ich weiss nicht warum, aber die Fehde der Radicalz mit Too Cool, Jericho und Chyna wurde nicht weiter geführt, am 13. März wurden sie auf eine andere Weise belohnt. Dean Malenko besiegte Essa Rios und holte mit dem WWF Light Heavyweight Title den ersten Titel zu den Radicalz. Benoit und Saturn feierten auch einen Sieg, denn sie besiegten Val Venis und Test. Erst beim 16. März bei Smackdown wurde dann die Fehde zwischen den Radicalz auf der einen und Chyna & Jericho auf der anderen Seite weitergeführt. Jericho und Chyna bestritten ein Match gegen Kurt Angle und Bob Backlund, welches sie durch DQ gewannen, da Benoit eingriff. Eddie attackierte nach dem Match Chyna und Benoit Jericho. Dean Malenko machte am gleichen Abend seine erste Titelverteidigung, er besiegte Grand Master Sexay, dank der Hilfe von Eddie. Scotty machte den Save, wurde aber auch schnell abgefertigt. Also machte Chyna den Save. Chris Benoit und Perry Saturn trafen später noch auf die Hardy Boyz in einem #1 Contender's Match auf die Tag Team Titles, doch es endete in einem Double Countout.

Beim RAW eine Woche später trafen Saturn und Malenko auf Too Cool. Sie verloren das Match leider, aber was viel wichtiger ist, Saturn verpasste Guerrero nach dem Match ein Ohrfeige und die drei diskutierten laut miteinander. Guerrero war nämlich nicht ganz unbeteiligt an der Niederlage. Chris Benoit, der sich langsam aber sicher von den Radicalz "trennte", traf auf Chris Jericho. Jericho gewann, nach dem Angle sich einmischte und Benoit niederschlug. Das führte zu einem Match bei Smackdown, welches Benoit allerdings durch DQ verlor. Chris Jericho schnappte sich nämlich den European Title und schlug damit erst auf Angle und dann auch auf Benoit ein. Seine (Ex?)-Kollegen machten es auch nicht besser und verloren (mal wieder und leider) gegen Too Cool. Bei RAW teamte Chris Benoit dann doch wieder mit seinen Kollegen, er traf zusammen mit Guerrero auf Chyna und Jericho. Guerrero konnte seine Finger nicht aus dem Match lassen und dank ihm gewannen Benoit und Malenko schlussendlich auch. Nach dem Match wurde natürlich weiter geprügelt, bis Too Cool den Save machten und die Heels vertrieben. Saturn und Malenko trafen später am Abend noch auf die Hardy Boyz und besiegten diese auch. Am 30. März traf Eddie Guerrero dann auf Chris Jericho, verlor aber durch DQ, da Benoit Jericho angriff. Nach dem Match griff Benoit Jericho weiter an, bis Angle eingriff und beiden den Angle Slam verpasste. Dean Malenko verteidigte seinen Lightweight Title später noch erfolgreich gegen Scotty, dank der Hilfe von Eddie Guerrero. Bei Wrestlemania 16 kam es dann zum "großen" Showdown zwischen Too Cool & Chyna auf der einen und Saturn, Malenko & Guerrero auf der anderen Seite. Was die Booker auch immer geraucht haben, es hat den Radicalz deutlich geschadet wie ich finde. Denn sie verloren ihr Match gegen Too Cool und Chyna. Etwas erfreulicheres ereignete sich später am Abend, denn Chris Benoit konnte sich in einem genialen Match den WWF Intercontinental Title von Kurt Angle holen. Leider gelang es ihm nicht sich auch noch den WWF European Title zu holen.

Einen Tag später bei RAW sollte es dann zu einer Überraschung kommen. Chris Jericho traf auf Eddie Guerrero und musste seinen European Title verteidigen. Die Überraschung war, dass Chyna gegen Jericho turnt und somit Eddie zum Titelgewinn verhalf. Chris Benoit verteidigte dank Saturn seinen Intercontinental Title erfolgreich gegen Tazz. Eddie baute seine Fehde gegen Jericho auf, als er bei Smackdown zusammen mit Chyna in dessen Match eingriff und so für die Niederlage gegen Viscera sorgte. Später am Abend führten Eddie und Chyna ein Interview. Jericho unterbrach sie und das ganze endete in einem Brawl. Dean Malenko verteidigte seinen Lightweight Title am gleichen Abend noch erfolgreich gegen Taka Michinoku. Am 4. April trafen Chris Benoit, Dean Malenko und Perry Saturn auf Scotty 2 Hotty, Rikishi und Tazz und gewannen es auch. Später traf Eddie Guerrero auf Chris Jericho und es ging wieder um den European Title. Eddie gewann das Match auch, allerdings nur dank der Hilfe von Chyna. Bei Smackdown bekam dann Rikishi die Chance auf den European Title und gewann das Match auch, aber nur (oder zum Glück) durch DQ, da Chyna eingriff. Die Hardy Boyz besiegten Chris Benoit und Dean Malenko am gleichen Abend. Perry Saturn holte ebenfalls am gleichen Abend einen weiteren Title zu den Radicalz, den Hardcore Title. Die Titelregentschaft dauerte ca. 1 Minute, denn Tazz rannte in den Ring und holte sich dank der 24/7 Regel den Titel von Saturn. Am 17. 4 traf Eddie zusammen mit Essa Rios auf die Hardy Boyz (ein weiterer Indiz für den Split der Radicalz??), doch er verlor und dafür musste Essa die Wut von Eddie spüren. Saturn hatte die Chance sich den WWF Hardcore Title zurück zuholen, als er in einem Triple Threat Match auf Tazz und Crash Holly traf. Crash konnte ihn aber pinnen und Crash verschwand sofort. Ein weiterer "Tiefschlag" war dann später am Abend der Titelverlust von Dean Malenko. Er verlor nach 4 Minuten seinen Lightweight Title gegen Scotty 2 Hotty. Besser machte es Benoit, denn er verteidigte, trotz einer DQ, seinen Intercontinental Title gegen Big Show. Eine Woche später traf Chris Benoit dann auf den Road Dogg und verteidigte seinen Titel auch hier erfolgreich, nach dem Christian und Edge ihm halfen. Eddie traf am gleichen Abend auf Val Venis in einem Non-Title Match. Er verlor das Match auch, da sich Essa Rios für die Attacke in der letzten Woche rächte. Chris Benoit musste dann aber noch mal ran und teamte zusammen mit Triple H gegen Chris Jericho und The Rock. Dank eines Pedigrees gegen The Rock gewannen die Beiden das Match auch. Bei Smackdown kam es dann, wegen den Ereignissen der letzten Wochen, zu dem Match Eddie Guerrero & Chyna gegen Val Venis & Essa Rios. Venis und Rios gewannen das Match auch am Ende und Venis und Chyna prügelten sich weiter. Dean Malenko konnte am den Tag dann Geschichte schreiben, denn er gewann den Lightweight Title von Scotty 2 Hotty zurück, um dann für ganze 325 Tage der Champion zu sein. Chris Jericho teamte später am Abend mit Tazz um gegen Chris Benoit und Perry Saturn anzutreten und Jericho und Tazz gewannen das Match auch. Am 30. April fand dann Backlash statt und Dean Malenko war der erste der Radicalz der einen Sieg einfahren konnte, als er Scotty 2 Hotty besiegte. Der zweite der einen Sieg einfahren konnte war Eddie Guerrero, denn er besiegte Essa Rios in einem European Title Match. Für Chris Benoit sah es auch gut aus, denn er konnte Jericho besiegen, allerdings nur durch DQ.

Einen Tag später bei RAW traf Eddie dann erneut auf Essa Rios und konnte auch dieses Match für sich entscheiden. Chris Benoit war ebenfalls erfolgreich, denn er besiegte Tazz nach knapp einer Minute in einem Intercontinental Title Match. Am 4. April sah es dann aber nicht so gut für Benoit aus, denn er verlor seinen Intercontinental Title gegen Jericho. Erfolgreicher waren Eddie Guerrero und Chyna, die ein Mixed Tag Team Match gegen Lita und Essa Rios gewannen. Dann gab es an dem Tag einen weiteren Indiz für einen Split, denn Dean Malenko traf auf Crash Holly um den Hardcore Title. Crash gewann das Match auch, da sich Saturn einmischte. Malenko und Saturn prügelten sich nach dem Match noch weiter. Am 6. April kam es zum PPV Insurrextion. Dort trafen Dean Malenko & Perry Saturn auf Too Cool und verloren dieses Match auf Grund von Streitigkeiten. Benoit verlor ein weiteres Match, diesmal musste er sich für Angle hinlegen. Eddie war erfolgreicher, denn er gewann gegen Chris Jericho. Eddie konnte seine Siegesserie bei RAW ausbauen, denn dort gewann er gegen den Godfather. Malenko und Saturn trafen auf die Hardy Boyz und verloren das Match am Ende. Saturn und Malenko lieferten sich wieder eine Diskussion, bis Eddie und Chyna kamen. Sie wollten die Beiden beruhigen, doch es gab nur eine große Prügelei. Chris Benoit trat dann noch im Main Event der Show gegen Jericho an. Jericho musste schon zwei Mal seinen Intercontinental Title heute verteidigen und so war es kein Wunder, dass Benoit am Ende gewinnen konnte. Die erste Titelverteidigung kam dann bei Smackdown, wo Benoit den Godfather besiegen konnte. Dean Malenko traf dann auf Grund der Ereignisse bei RAW gegen Chyna an und gewann das Match, dank PERRY SATURN! Eddie Guerrero gewann später am Abend sein Match gegen Saturn. Bei RAW traten Eddie und Chyna dann gegen Saturn und Malenko an und gewannen das Match auch am Ende. Chris Benoit der schon lange nichts mehr mit seinen Kollegen zu tun hatte gewann an diesem Abend ein Match gegen The Rock. Beim nächsten Smackdown kam es dann dank Chyna zu einem #2 Contender's Match um den European Title. Dank Eddie Guerrero gab es allerdings keinen Sieger, sodass es bei Judgement Day zu einem Triple Threat Match kam. Dieses Triple Threat Match gewann Eddie Guerrero auch, nach dem Chyna Saturn und Malenko ausgeschaltet hatte, was damit endgültig das Ende der Radicalz darstellte. Malenko und Saturn trafen noch in zwei-drei Matches aufeinander, mehr passierte nicht mehr.

Die Radicalz hatten eigentlich einen perfekten Einstand. Mit dem Turn gegen Mick Foley hätte man sie leicht zu einem neuen Megaheel Stable aufbauen können, doch die WWE/WWF Booker machten das was sie am Besten können und versauerten die Radicalz. Nicht nur das sie eine Fehde mit Too Cool anfangen mussten, sie verloren sie auch noch. Mit der Tatsache, dass Chris Benoit einen Push bekam und nicht mehr viel mit seinen Kollegen zu tun hatte, verlor das Stable immer mehr an Bedeutung (meiner Meinung nach), das Ende war also nicht mehr zu vermeiden.


Die Titel der Mitglieder während der Zeit der Radicalz:

Perry Saturn: WWF Hardcore Title, WWF European Title

Eddie Guerrero: WWF European Title, WWF Intercontinental Title

Chris Benoit: WWF Intercontinental Title

Dean Malenko: WWF Lightweight Title

Credits@: Indikatorgroupie
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Vince McMahon - DIE Person bei World Wrestling Entertainment und natürlich auch früher bei World Wrestling Federation. Wer sich also einen Namen machen will, der muss nicht nur bei den Fans gutankommen, sondern auch bei dem Besitzer der Promotion selber. Ob das bei jedem auch so ankommt, da kann man sich nicht sicher sein. Das es auch manchmal daneben gehen kann, kann Nailz bestätigen, der mit einigen Entscheidungen nicht einverstanden war und dementsprechend ein "ruhiges" Gespräch mit Vince McMahon suchen wollte. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Nicht nur Popsänger stürmen die Charts, auch bei Genickbruch werden täglich die beliebtesten Wrestler ermittelt. Anhand der Klickzahlen auf die Profile generieren wir diese Charts, in denen sich einerseits oft Newcomer finden, andererseits aber auch Fixpunkte wie The Undertaker, der sich regelmäßig für Phasen von einem halben Jahr und mehr an der Spitze der Rangliste hält. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Um Wrestler die zum alten Eisen gehören, geht es in der folgenden Rubrik nicht. Stattdessen beleuchten wir mehr als hundert verrückte Ideen in unserem Gimmick-Schrottplatz, die von den diversen Wrestlingligen weltweit produziert und meist auch rasch wieder eingestampft wurden. Es handelt sich dabei nicht um ganz so schwere Fälle wie beim Gimmickmüll (den wir unseren Lesern wärmstens ans Herz legen), aber auch am Schrottplatz ist genügend Material für euch aufbereitet um stundenlang zu lachen! ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)