Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

350.769 Shows4.504 Titel1.458 Ligen26.993 Biografien8.828 Teams und Stables3.724 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Rezensionen von DVDs und Videos

In dieser Rubrik findet ihr eine Übersicht von 64 Rezensionen zu Wrestling-Videos und Wrestling-DVDs, die von verschiedenen Mitarbeitern und freien Mitarbeitern unserer Homepage angefertigt wurden. Die Liste kann sowohl nach Autor als auch nach der Liga geordnet werden. Weitere 82 Rezensionen könnt ihr in unserer Kolumnen-Rubrik "Axels Flimmerkiste" finden. Falls ihr selbst Videos oder DVDs rezensieren möchtet, könnt ihr euch per Kontaktformular an uns wenden.
Sortierung
Liga
Video

Hulk Hogan - The Ultimate Anthology - Teil 4
Hulk Hogan – The Ultimate Anthology – Teil 4

Herzlich willkommen zum vierten Teil der Besprechung zu Hulk Hogans ultimativer Anthologie. Das eigentlich Set hatten wir in der letzten Ausgabe bekanntlich beendet. Zusätzlich gibt es noch eine Bonus-Disc. Ich habe irgendwo gehört, dass diese vierteilige Variante limitiert sein soll und es auch eine 3-Disc-Version gibt. Diese habe ich allerdings noch nirgendwo gesehen.

Dieser Teil des Sets unterscheidet sich insofern von den anderen, als das Jimmy Hart und Gene Okerlund nicht mehr als Gastgeber zu sehen sind. Die enthaltenen Matches werden einfach nacheinander abgespielt und ich wähle auch hier den deutschen Kommentar. Und damit kommen wir zum ersten dieser Kämpfe.

Hulk Hogan /w Freddie Blassie vs. Tito Santana
Madison Square Garden 24.03.1980


Damals gab es noch keine Einzugsmusik. Hogan war Heel, trug ein Cape und hatte natürlich noch Classie Fred an seiner Seite. Tito war Teil der amtierenden Tag Team Champions.

Hogan greift den späteren El Matador von hinten an und befördert ihn in diverse Ringecken. Die Clothesline sieht etwas verhunzt aus. Hogan hebt Tito aus und knallt ihn in die Ringecken. Schöner Kneedrop. Santana kann einem Elbow ausweichen und kann einige Schläge anbringen. Er tritt Hogan auf die Zehen und kann ihn niederstrecken. Nach einem Dropkick nimmt Tito seinen Gegner in den Double Reverse Chinlock. Tritte in Hogans Rippen aber aus dem Wristlock kann er sich befreien und dieses Mal trifft der Elbow. Tito kann einen Hiptoss zeigen und setzt wieder den Wristlock an. Dem anstürmenden Tito kann der Hulkster ausweichen und Tito wird nach draußen befördert. Nun setzt Hogan einen Reverse Chinlock an. Befreiungsversuche kann Hogan zunächst abwehren. Nach der Armprobe gelingt dem Mexikaner die Befreiung und er kann Hogan in die Ecke befördern. Der Monkey Flip wird vom kräftigeren Hulk Hogan jedoch abgewehrt. Nach einem Vertical Suplex beendet Hulk das Match, nicht jedoch ohne dabei Tito an der Hose festzuhalten.

Sieger: Hulk Hogan

Ganz nettes Match ohne jedoch irgendwelche besonderen Momente zu haben. Dadurch hat man einfach noch ein Match aus Hogans erstem WWF-Run in seinem Archiv stehen.

Hulk Hogan /w Johnny Valiant vs. Sonny Rogers & Chuck Greenlee
AWA All Star Wrestling 08.08.1981


Also noch ein Match aus Hogans Zeit in der AWA. Bisher wusste ich nicht, dass Hogan mal von Johnny Valiant begleitet wurde. Musste man aber ein Handicap Match wählen? Wer Hogans Handicap-Matches aus dieser Zeit kennt, wird verstehen warum ich zweifle... Mal sehen wie es wird.

Der Ringsprecher kommt gleich mal bei den Herkunftsorten durcheinander. Handicap-Matches waren wohl etwas ungewöhnlich wenn wir dem Ringsprecher glauben. Rogers und Greenly agieren hier wie ein Tag Team und Hogan muss beide Gegner besiegen.

Greenly und Hogan eröffnen das Match. Greenly kann zwar einen Side Headlock ansetzten aber Hogan wirft ihn einfach von sich. Sonny Rogers bleibt ebenfalls chancenlos. Bisher wurde Hogans Größe von Carsten als etwas zwei Meter angegeben. Nun sind wir wieder bei den 203 cm angelangt. Hogan setzt einen Top Wristlock an und fordert Greenly auf ebenfalls in den Ring zu kommen. Hogan erweist sich kräftig genug um jeweils einen Gegner mit einem Arm von sich zu schleudern. Greenly zerrt an Hogans linkem Arm. Rogers kommt ihm zu Hilfe und schnappt sich den rechten Arm aber Hogan schleudert seine Gegner aufeinander. Bodyslam gegen Rogers. Rogers kann sogar einige Aktionen zeigen (Eyerakes und Schläge...) und wechseln. Beide zusammen kann Hogan wieder abschütteln. Er zeigt den Legdrop gegen Sonny Rogers. Greenly wird in den Ring geholt und in die Ecke geschleudert. Rogers folgt seinem Partner und Hogan nimmt beide zusammen in den Bearhug! Beide geben auf.

Sieger: Hulk Hogan

Das war ja Hogans Anfangszeit in der AWA. Der Kampf lief wie erwartet ab. Hogan ließ seine Gegner chancenlos und holte sich den Sieg. Die bemerkenswerteste Aktion war der doppelte Bearhug und das sagt wohl einiges über dieses Match aus. Zum Glück war es nicht sonderlich lang.

WWF Title Match
Hulk Hogan © /w Junkyard Dog vs. Terry Funk /w Jimmy Hart
Saturday Nights Main Event 04.01.1986


Vor dem Match gibt es ein Interview von Jesse Ventura mit dem Funkster. Der kündigt natürlich seinen Sieg an und prophezeit, dass sein Sieg ihm ein Coverfoto für „Sports Illustrated“ einbringt. Hogan wird als überbewerteter Nichtskönner bezeichnet. Dann gibt es ein paar Bilder von einem Match das Ende 1985 stattfand. Funk schlug dem Hulkster sein Brandeisen über und drückte dem Champion auch noch sein Brandzeichen auf. Oder den Stempel. Nun also der Rückkampf.

JYD packt Jimmy Hart am Schlafittchen und setzt ihn auf einen Stuhl. Hogan wirft den Funkster gleich mal nach draußen. Aus dem Side Headlock kann sich Funk befreien. Er schickt Hogan in die Seile und legt sich auf den Bauch. Ein Fehler, den der Hulkster marschiert einige Male über ihn drüber. Funk kommt nicht richtig ins Match und Hogan gelingt ein Side Suplex. Dann aber gelingt Funk ein Headbutt und ein Tritt in die Weichteile. Funk macht dann den Fehler auf das oberste Seil zu klettern. Hogan schüttelt ihn herunter und auch Funks Testikeln werden angeschlagen. Hogan zeigt einen Atomic Drop der Bob Backlund alle Ehre machen würde. Hart packt Hogan am Bein und der geht dem Manager auch erst mal nach. Jimmy verzieht sich unter den Ring. Funk hat derweil etwas von seinem Tape vom Arm entfernt und würgt den zurückkehrenden Hulk Hogan. Funk zeigt den Piledriver. Hogan kommt zurück und zeigt den Big Boot. Funk landet auf dem Mattenrand. Hogan will einen Suplex zeigen landet aber unter Funk. Ein Schlag von Jimmy Hart hat da natürlich auch nicht geholfen. Zumindest Hogan nicht. Hogan kommt in die Seile und Funk hält sich für den Sieger. JYD schlägt Hart nieder während Terrible Terry mit Dave Hebner diskutiert. Hogan zeigt eine schnelle Clothesline und beendet das Match.

Sieger und weiterhin Champion: Hulk Hogan

Dies Match ist zwar nicht ganz schlecht, wird aber zu sehr von einer Seite, in diesem Falle natürlich Hogans, dominiert. Funk wirft anschließend noch ein paar Stühle in den Ring. Terry zieht seinen bewusstlosen Manager aus der Halle.

Hulk Hogan vs. Harley Race /w Bobby Heenan
Saturday Nights Main Event 12.03.1988


Heenan und Race werden zunächst in einem Interview gezeigt. Sie sprechen natürlich über Hogans Titelverlust gegen André the Giant kurz zuvor. Heenan kündigt an, dass Hogan heute vor dem König der WWF auf die Knie fallen wird. Man kann gespannt sein. Immerhin trifft Hogan hier auf einen der besten und härtesten Männer in der Geschichte des Sports. Sicher, seine beste Zeit hatte er hinter sich, aber man sollte Harley Race nie unterschätzen. Hogan kündigt natürlich noch an, dass er nicht auf seinen Knien rutschen wird.

Hogan jagt erst Heenan um den Ring bevor er den selben betritt. Race trifft ihn gleich mit zwei Elbows aber Hulk steht gleich wieder auf. Die Headbutt-Serie kann dann aber auch den Hulkster beeindrucken, wenn auch nicht lange. Ich glaube Shawn Michaels hat seine Gummiballeinlagen von Harley Race abgeguckt. Race wird mit einer Clothesline aus den Ring befördert und landet auf dem Tisch des Zeitnehmers. Harley wird mit der Schulter voran an den Ringpfosten befördert. Race will einen Piledriver zeigen aber Hogan kann kontern. Hogan unterbricht das Auszählen immer wieder. Bodyslam außerhalb des Rings gegen den King. Endlich zurück im Ring. Hogan zeigt Chops. Hulk würgt seinen Gegner mit seinem Tape. Hogan lässt sich mal wieder von Bobby Heenan ablenken und kassiert dafür Headbutts und einen Kneedrop. Race zeigt den Belly to Belly. Eigentlich war das zu WWF-Zeiten sein Finisher. Statt zu covern zeigt er noch einen Kneedrop. Der Piledriver gelingt dieses Mal. Hogan wird nach draußen befördert und auf dem Tisch platziert. Race steigt auf den Mattenrand und lässt sich fallen. Hogan kann jedoch ausweichen. Die Tische waren damals noch stabiler. Dieser hier wird zwar gebogen, bricht jedoch nicht. Race kann dennoch nachsetzen und zeigt einen Top Rope Headbutt. Lockeres Cover vom King. Hogan gelingt der Kick-out und er hulkt up. Hogan zeigt eine Clothesline in die Ecke und schickt Race mit einer weiteren Clothesline auf die Matte. Der Legdrop und das Cover folgen.

Sieger: Hulk Hogan

Obwohl die Fehde gegen Race nur sehr kurz war, wurde sie doch recht intensiv dargestellt. Wenn man bedenkt, dass Race seine besten Tage zu diesem Zeitpunkt schon hinter sich gelassen hat, muss man seine Leistung in diesem Match einfach lobend erwähnen. Diese Fehde machte mich damals zu einem Fan des Harley Race. Auch wenn man heute kaum noch von ihr spricht. Auf „Hulk still rules“ gab es hierzu nur eine Promo des Hulksters.

Vielleicht wissen jüngere Fans dies noch nicht, aber früher wurde der Royal Rumble noch nicht dafür verwendet, den Herausforderer für WrestleMania zu ermitteln. Diese Tradition besteht seit 1993 und der erste, dem diese Ehre zuteil wurde war Yokozuna. Im Jahre 1990 sollte der amtierende Champion im Rumble Match stehen – Hulk Hogan. Die Battle Royal startet ab Hogans Einzug in den Ring.

30 Men Battle Royal
Royal Rumble 21.01.1990


Hogan stürmt zum Ring und wird gleich von Jimmy Snuka angegriffen. Dafür wird Superfly gleich eliminiert. Der Ultimate Warrior, Honky Tonk Man, Haku, Tito Santana und Rick Martel sind noch im Ring. Hogan verprügelt Haku und befördert ihn mit dem Big Boot nach draußen. Sieht ganz lustig aus, da Haku beim rausfallen nicht genug Schwung hatte, und sich fast anstrengen muss um wirklich rauszufallen. Der Warrior kommt Tito Santana gegen Rick Martel zu Hilfe. Die beiden waren kurz zuvor noch als Strike Force ein Tag Team. Tito kann das Model über die Seile hieven. Der kann sich jedoch festhalten und der Warrior schmeißt Santana raus. Honky Tonk Man würgt den Hulkster mit dessen eigenem Shirt. Oder was davon eben übrig ist. Shawn Michaels kommt zum Ring. Hogan wirft Honky Tonk Man raus und der Warrior macht kurzen Prozess mit Shawn Michaels. Hätte er mal Marty mitgebracht. Rick Martel wird ebenfalls vom Warrior abgefertigt und die beiden Superhelden sind alleine im Ring. Die beiden umschleichen einander und dann folgt das Shoulderblock-Spiel bei dem keiner umfällt. Criss Cross. Warrior weicht einer Clothesline aus dann folgt die Double Clothesline. Beide tragen gelbe Badehosen. Der The Barbarian kommt zum Ring verpasst beiden Elbows. Big Boot gegen Hogan. Der Warrior kann mit einem Headbutt in den Magen kontern. Rick Rude kommt zu bald in den Ring und attackiert den Warrior. Rude zeigt einen schönen Dropkick gegen den Warrior und der Barbarian will Hogan rauswerfen. Rude kommt dem Barbaren zu Hilfe. Warrior greift ein und kassiert dafür einen Schlag vom Barbarian. Jetzt versuchen die Heels den Warrior zu entfernen. Hogan stürmt heran und der Warrior ist weg. Versehen oder Absicht? Das war auch die Frage der Storyline die zu WrestleMania VI führte. Rude und der Barbarian verklopfen Hogan. Der Warrior kommt noch mal zurück um seine Wut abzubauen. Die Heels bekommen jeweils eine Clothesline und der Warrior rennt in den Sonnenuntergang. Hercules kommt zum Ring. Der greift sowohl Rude als auch den Barbarian an. Der Barbarian entgeht seiner Eliminierung durch einen Griff in Hogans Augen. Hogan zeigt den Axebomber gegen den Barbaren und Mr. Perfect kommt zum Ring und das als dreißigster. Er greift Hogan als erstes an. Hercules weicht einem Big Boot des Barbarian aus und der trifft Rude. Kurz danach kann Herc den Barbaren rauswerfen. Perfect zeigt einen Dropkick gegen Hercules und Rude eliminiert den Sohn des Zeus mit einer Clothesline. Heenans Schützlinge bearbeiten Hulkamania nun gemeinsam. Hogan kann einem Schlag Rudes ausweichen und der trifft seinen Partner. Hogan zeigt eine Irish Whip gegen Ravashing Rick und der purzelt über die Seile an denen Mr. Perfect noch hing. Hogan duckt sich zu bald und kassiert einen Tritt. Hennig zeigt den Perfect Plex was natürlich zum Hulk-up führt. Hogan zeigt ein Catapult und den Axebomber. Kurz darauf wird Curt Hennig eliminiert.

Sieger: Hulk Hogan
Seite: 1 2
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Montreal in Kanada ist die zweitgrößte Stadt Kanadas, war bereits Gastgeber der Olympischen Spiele 1976 und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Doch auch die Wrestlinggeschichte ist untrennbar mit dieser Stadt verbunden, denn dort fand der berühmte Montreal Screwjob statt. Mittlerweile hat sich Bret Hart wieder mit Shawn Michaels und Vince McMahon versöhnt, wir blicken hier aber ausführlich auf die Ereignisse des denkwürdigen Sonntags im Jahr 1997 zurück. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Vom November 2001 an gab es bei Genickbruch in zumeist unregelmäßigen Abständen Wrestler, die auf Entscheid der Userschaft und durch unsere hauseigene Willkür in unsere Hall of Fame eingetragen wurden. Die erste Person in der genickbruch'schen Hall of Fame war Ricky "The Dragon" Stramboat, auf dessen Karriere hier zurückgeblickt wird. Erfahrt mehr über die Anfänge seine Karriere bishin zu einem Karriereende im Alter von 41 Jahren - unabhängig von sehr unregelmäßigen Auftritten nach dieser Zeit. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Vince McMahon - DIE Person bei World Wrestling Entertainment und natürlich auch früher bei World Wrestling Federation. Wer sich also einen Namen machen will, der muss nicht nur bei den Fans gutankommen, sondern auch bei dem Besitzer der Promotion selber. Ob das bei jedem auch so ankommt, da kann man sich nicht sicher sein. Das es auch manchmal daneben gehen kann, kann Nailz bestätigen, der mit einigen Entscheidungen nicht einverstanden war und dementsprechend ein "ruhiges" Gespräch mit Vince McMahon suchen wollte. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)