Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

378.523 Shows4.825 Titel1.526 Ligen27.745 Biografien9.163 Teams und Stables3.962 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Rezensionen von DVDs und Videos

In dieser Rubrik findet ihr eine Übersicht von 64 Rezensionen zu Wrestling-Videos und Wrestling-DVDs, die von verschiedenen Mitarbeitern und freien Mitarbeitern unserer Homepage angefertigt wurden. Die Liste kann sowohl nach Autor als auch nach der Liga geordnet werden. Weitere 82 Rezensionen könnt ihr in unserer Kolumnen-Rubrik "Axels Flimmerkiste" finden. Falls ihr selbst Videos oder DVDs rezensieren möchtet, könnt ihr euch per Kontaktformular an uns wenden.
Sortierung
Liga
Video

Blood Sport - ECW's most violent Matches - Teil 2
Blood Sport - ECW's most violent Matches - Teil 2


Da sind wir also wieder, um uns auch die zweite Hälfte der härtesten und brutalsten Matches der ECW zu Gemüte zu führen. Das Prinzip der ersten Disc wird natürlich fortgesetzt und Paul Heyman stellt jedes Match persönlich vor. Und los geht es mit einem der härtesten Matches überhaupt.

Paul Heyman sagt sogar, dass dieses Match so brutal war, dass er danach nie wieder ein Match dieser Art ansetzte (außerdem wurde es nicht im Fernsehen ausgestrahl). Terry Funk und sein Gegner Sabu haben einen Standard gesetzt, der nicht überboten werden kann. Darüber hinaus wollte Heyman auch nicht, dass jemand versucht dies zu überbieten. Daher nun das letzte Stacheldrahtmatch in der Geschichte der ECW.

Barbed Wire ECW World Heavyweight Title Match
Terry Funk © vs. Sabu w/ Bill Alfonso
Born to be Wired 09.08.1997

Wie eigentlich nicht anders zu erwarten, starten die Kontrahenten das Match langsam umd einen frühen Kontakt mit dem Stacheldraht zu vermeiden. Beide können auch kurz vorm Stacheldraht abbremsen und Funk verlässt kurz den Ring. Das erweist sich als Fehler und er findet sich schon bald im Camel Clutch wieder. Den hält Sabu nicht lange und er muss einen Headbutt und einen Neckbreaker einstecken. Die Neckbreaker von Terry Funk wirken sehr viel brutaler als die eines jeden anderen Wrestlers. Der Funker setzt mit einem Piledriver noch und fast wäre es das gewesen. Die beiden versuchen sich gegenseitig in den Draht zu drücken. Sabu kann die Oberhand gewinnen, schafft es aber nicht, Funks Gesicht an den Stacheldraht zu kriegen. Er zeigt eine Hurrancanrana und will das Match beenden. Der Kick-out befördert Sabu an den Stacheldraht und Funk ist gleich zur Stelle um das Gesicht seines Gegners über den draht zu reiben. Funk setzt Sabu auf den Stacheldraht! Sabus Hose übersteht das nicht. Zum Ärger unserer weiblichen Fans hat er aber noch ein schickes, blaues Höschen drunter. Sabu muss weiter einstecken bis er einen Irish Whip kontern kann. Er wickelt Terry an den Stacheldraht und Fonsie wirft einen Stuhl in den Ring den Funk auch gleich mehrfach zu spüren bekommt. Sabu kann sich nun rächen und reibt Funks Gesicht gegen den Draht. Irgendwie hat Sabu es geschafft, sich ein Stück vom Stacheldraht zu verschaffen. Damit schlägt er auf den Champion ein.

Sabu platziert einen Stuhl aber Air Sabu geht daneben. Sabu hat sich eine klaffende Wunde am linken Arm zugezogen. Fonsie hat eine Rolle Tape aufgetrieben und Sabu bindet sich die Wunde zu. Der Kerl ist verrückt. Es scheint zwar keine Ader verletzt zu sein, aber man kann nie wissen. Tough SOB! Funk gibt Sabu die nötige Zeit indem er ein paar Stühle aufstellt anstatt nachzusetzen. Noch während Sabu mit der Verarztung seiner Wunde beschäftigt ist, zeigt Funk einen Neckbreaker auf die Stühle. Auch danach wickelt Sabu noch an dem Tape rum. Das hat einen gewissen schwarzen Humor. Kaum ist er fertig greift er Funk wie von der Tarantel gestochen an, aber der alte Hase kann Sabu mit einem gezielten Schlag niederstrecken. Funk setzt den Spinning Toe Hold an, lässt aber gleich wieder los weil Fonzie auf den Mattenrand springt. Der kleine Kerl wird am Schlafittchen gepackt und über den Stacheldraht gezogen. Sabu wird zum trocknen auf den Stacheldraht gelegt. Funk wickelt seine Hand in Stacheldraht und schlägt auf Alfonso ein! Außerdem „streichelt“ er ihn damit über den Rücken... Ob das nötig ist sei dahingestellt, aber ich glaube nicht, dass jemand Fonsie oben ohne sehen wollte. Funk hat plötzlich eine Zange und schneidet damit Stücke vom Stacheldraht ab mit denen Sabu ausgepeitscht wird. Danach geht er wieder auf Bill Alfonso los und Sabu nutzt die Zeit um auch ein paar Stücke Stacheldraht zurechtzuschneiden. Plötzlich taucht Rob Van Dam auf und schlägt auf Funk ein! Mit schicken Handschuhen, welche seine Händchen vor dem Stacheldraht schützen sollen! Very ECW... Er wickelt Funk jedenfalls in den Stacheldraht und legt ihn auf einen Tisch. Sabu zeigt einen Legdrop und der Tisch geht zu Bruch. Tommy Dreamer taucht mit einem Mülltonnendeckel auf und zeigt den DDT gegen RVD um ihn dann von dannen zu tragen, damit das Match weitergehen kann. Nachdem Funk sich aus einem Cover befreien kann, rollt Sabu ihn auf einen weiteren Tisch. Sabu wickelt sich selbst auch in Stacheldraht und zeigt noch einen Legdrop durch den Tisch! Die beiden hängen jetzt aneinander und Alfonso versucht sie mit der Zange zu befreien. Die beiden haben in ihrem aneinandergebunden Zustand Probleme in den Ring zu kommen Fonsie und ein Ringrichter müssen nachhelfen. Im Ring gibt es dann den Three-Count und die beiden werden endlich befreit.
Sieger und neuer Champion: Sabu

Zwei Sachen lernen wir aus diesem Match: Wer kein Blut sehen kann sollte sich dieses Set nicht zulegen und wer ein Barbed Wire Match bestreitet sollte sich vorher die Haare schneiden. Was Gillian Anderson wohl dazu sagt, dass dieses Match an ihrem Geburtstag stattfand? Wie dem auch sei, dieses Match ist nicht nur das brutalste Barbed Wire Match in der Geschichte der ECW sondern auch das beste das ich bisher gesehen habe (und da zähle ich auch andere Ligen mit). Fans der härteren Gangart sollten sich dieses Match nicht entgehen lassen. Es gibt, und da liegt der Unterschied zu vielen anderen Barbed Wire Matches, sogar eine Prise Wrestling. Dann noch die Tatsache, dass Funk 53 Jahre alt war und dies wohl sein letzter großer Titlerun ist... Ja, das Match ist was besonderes.


Über das nächste Match sagt Paul E. gerne, dass es fünf der intensivsten und härtesten Minuten nicht nur in der ECW sondern im ganzen Wrestling waren. Vorab sei nur soviel verraten: An diesem Match ist kein Wrestler beteiligt.

Intergender Match
Beulah McGillicutty vs. Bill Alfonso

As good as it gets 20.09.1997
Beulah fordert Fonsie auf, sie zu schlagen. Der lässt sich erst mal Zeit und schaut ins Publikum. Er will Beulah überraschen aber die hat ein Blech unter ihrem Hemdchen hervorgeholt und Fonsie schlägt dagegen. Beulah hat das Publikum voll im Griff und Alfonso blutet. Nun soll er auch noch eine Bratpfanne zu spüren bekommen, kann aber mit einem Tiefschlag kontern. Balls, Axl Rotten und einige andere sind am Ring um Beulah anzufeuern. Fonsie würgt die Gute mit seiner Pfeife (der Schnur an der die Pfeife hängt, OK!) und zeigt eine Gutwrench Suplex-Variante. Den Vertical Suplex kann Beulah aber kontern und zeigt den DDT für zwei. Die beiden tauschen Chops aus. Würde Fonsie ein wenig tiefer treffen, wäre dies sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Alfonso steigt auf’ das oberste Seil aber Beulah gibt ihm einen Stoss und zeigt einen Baseball Slide nachdem sie einen Stuhl vor Bills Kopf legt. Nun will Beulah einen Moonsault zeigen, aber Fonsie hebt sie vom Seil und will eine Powerbomb durchziehen. Beulah kontert mit dem Frankensteiner! Three-Count und aus.
Siegerin: Beulah McGillicutty

Das Match ist zwar durchaus sehr kurzweilig, aber ich denke dennoch, dass Heyman mit seinem Enthusiasmus über diese Auseinandersetzung ein wenig übertreibt. Fonsie wird jedenfalls zu einem blutigen Häuflein Elend geschlagen, darf dafür aber in der ECW bleiben. Über die Hintergründe wird sich auf „Blood Sport“ ausgeschwiegen, aber auf der „Rise and Fall of ECW“-DVD kann man etwas mehr dazu erfahren. Eine ausführliche Besprechung dazu könnt Ihr in Dandys Flimmerkiste finden.


ECW Death Match
Taz vs. Bam Bam Bigelow
Heatwave 02.08.1998

Ein ECW Death Match würde in einer anderen Liga wohl schlicht als Falls count anywhere-Match bezeichnet werden. Im Booklet hat man sich für die WWE-Schreibweise der Human Suplex Machine mit einem zweiten „z“ entschieden. Ich bleibe hier bewusst bei der klassischen Schreibweise. Bam Bam’s Thriple Threat-Kollege Shane Douglas mimt den Gastkommentator und behauptet, er würde das Match objektiv kommentieren. Joey Styles hält es für eine erfrischende Abwechslung einen neutralen Color Commentator im Wrestling zu erleben.

Triple B (in Zukunft Trible B) legt gleich mal mit einer Powerbomb los aber die stört Taz überhaupt nicht. Mit zwei Clotheslines schickt er Bigelow zu Boden, scheint sich dabei aber am Arm weh getan zu haben. Samoan Drop vom kleinen Taz gegen den selbsternannten Taz-Killer Bam Bam! Taz ist ein Tier! Die beiden prügeln sich auf der Rampe und Taz wirft seinen Gegner ins Publikum. Bam Bam fängt den heranspringenden Taz auf und lässt ihn gegen die Ringabsperrung krachen. Im Publikum geht’s noch eine Weile rund und auch Stühle kommen zum Einsatz. So wird Taz in eine ganze Reihe von lustigen roten Stühlen geworfen. Die Fans konnten rechtzeitig ausweichen. Bigelow wirft ein Teil der Ringabsperrung auf seinen Gegner und wuchtet es durch die Gegend als wöge es überhaupt nichts. Taz lässt sich nicht beeindrucken und wirft Bam Bam um und erreicht tatsächlich einen Two-Count. T-Bone Suplex auf den Hallenboden und noch ein Two-Count. Ich glaube BBB ist gerade ausgerutscht und ordentlich auf die Nase gefallen. Taz lässt sich nicht beirren und setzt den Cross Armbreaker an. Bam Bam befreit sich locker und wirft Taz wieder auf eine Gruppe roter Stühle. Nearfall nach einem Stuhlschlag. Taz kommt als erster auf die Füße und nimmt den Bammer in die Tazmission. Bigelow ist auf der Höhe des Geschehens und kontert mit einem Jawbreaker. Zurück am Ring muss der Tazmaniac einen Stuhlschlag hinnehmen. Der führt zu einer Platzwunde. Harte Powerbomb und Trible B holt einen Tisch in den Ring. Taz wird durch den Tisch geschleudert. Der heutige (noch?) SmackDown!-Kommentator keinen einen Irish Whip kontern und befördert nun Bam
Bam mit einem T-Bone auf die Reste des Tisches! Shane Douglas ist bisher übrigens tatsächlich ziemlich neutral.

Bigelow kommt mit einer Clothesline zurück und es geht wieder auf die Rampe. Bammer droht eine Military Press an. Stattdessen soll wohl ein Bodyslam folgen, aber Taz kontert mit einem Tornado DDT und die beiden krachen durch die Rampe! ECW-Chants. Holy shit-Chants. Der Ringrichter ist ratlos. Plötzlich taucht Bam Bam’s Kopf auf. Douglas kriegt sich vor Freude nicht mehr ein. Da kommt auch Taz und er scheint weniger mitgenommen. Er springt das Beast from the East an und setzt die Tazmission an! Bammer klopft ab!
Sieger: Taz

Das Match hat eine Menge Spannung. Auf keinen Fall vorbeispulen! Shane glaubt es gar nicht und meint, dass Bam Bam in die Seile greifen wollte. Taz ist hier der verdiente Sieger, ob es dem Dynamic Dude passt oder nicht. Taz’s WWE-Musik wird gespielt. Interessant, interessant...

Heyman zeigt uns ein paar Bilder von Taz’s Titelgewinn bei Guilty as Charged 1999. Das Re-Match fand in der ECW-Arena statt, und wird von Paul E. als Klassiker bezeichnet. Wir können uns nun davon überzeugen, ob Heyman die Wahrheit spricht, oder übertreibt.


ECW World Heavyweight Title Match
Taz © vs. Shane Douglas

House Party 16.01.1999 / Hardcore TV 17.01.1999
Im Booklet ist der 17.01. angegeben, auf der DVD wird der 16.01. eingeblendet. Ich bin mir nicht ganz sicher, wieso das so ist. Shane Douglas trägt einen Gips am rechten Unterarm und fordert Taz dazu auf, den Fans ein Titelmatch zu geben, auf welches sie beide Stolz sein können.

Die beiden lassen sich viel Zeit, aber das Publikum geht ab wie Kohlsuppe. Es gibt ein wenig Mattenwrestling und Taz erreicht einen Two-Count. Der Franchise quittiert diese Aktion doch glatt mit Applaus. Taz versucht immer wieder den Herausforderer zu pinnen, aber Douglas kann sich immer rauswinden und nimmt Taz in einen Front Facelock. Taz befreit sich mit dem Painkiller. Joey Styles nennt scheinbar jeden Armhaltegriff Fujiwara Armbar. Wenn ich mich nicht täusche stimmt es beim Painkiller sogar. Nach einem T-Bone Tazplex verlässt Shane erst mal das Ringgeviert. Die Human Suplex Machine folgt ihm und wird dafür über die Ringabsperrung geworfen. Douglas steigt auf das oberste Seil und springt auf Taz, der über die Ringabsperrung gebeugt ist. Treffer mit dem Gips. Bob Orton jr. und Owen Hart lassen grüßen. Taz kann den Back Suplex kontern und zeigt dann selbst einen durch einen Tisch, der ohne Sinn und Zweck vorm Ring geparkt wurde. Die beiden prügeln sich im Publikum weiter und Taz wirft Douglas gleich noch einmal durch einen Tisch. Overhead Belly to Belly auf die Tischreste. Nun kann Shane aber den Tazmaniac auf eine Lautsprecherbox befördern und zeigt einen Crossbody. Eine ganze Reihe Wrestler schauen sich den Kampf aus der nähe an. Taz wird auf den Merchandisestand geworfen dann gibt es einen Schnitt.

Das Match hat sich vor die Halle verlagert und Taz lernt ein Garagentor näher kennen. Es geht recht zügig zurück und Douglas schlägt mit seiner Gipshand zu. Shane wirft einen Tisch in den Ring und hängt ihn über die Seile und dann doch in die Ecke. Mit einem Whip-in soll Taz durch den Tisch befördert werden aber der kontert und streckt den Herausforderer mit Clotheslines nieder. Tazmission klappt nicht und Douglas erreicht nach einem Belly to Back einen Nearfall. Vertical Suplex aber wieder kommt Taz bei zwei raus. Dann gibt es einen Tazplex und die Tazmission! Douglas befreit sich mit Gipsarmschlägen aber Taz nimmt ihn gleich wieder in die Tazmission und verwandelt in einen Suplex durch den Tisch. Der Tazmission-Plex reicht dann für drei.
Sieger und weiterhin Champion: Taz

Shane Douglas scheiterte darin, sich den Titel zum vierten Male zu holen. Die beiden lieferten ein ansehnliches Match, dass nicht ohne Grund als Klassiker bezeichnet wird.
Seite: 1 2 3
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wenn Titel vakant sind oder auch um Herausforderer für Titelträger zu finden, werden sehr gerne Turniere angesetzt um die Entscheidung in einem sportlichen Wettstreit zu fällen. Wir bei Genickbruch haben eine vierstellige Anzahl an solchen Turnieren in unserer Datenbank eingepflegt, von den ganz großen Begegnungen um WWE Hüftgold, bis hin zu den kleinsten Promotions, die sich in unserer Datenbank tummeln. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Über viele Jahre hat Genickbruchs fleißiger Wrestlingseher Axel seine Eindrücke von den betrachteten Veranstaltungen mit uns geteilt. In seiner Flimmerkiste geht er auf fast 100 Werke ein, gibt Empfehlungen ab, lobt sie, kritisiert sie oder zerreißt sie in der Luft. Vom Marktführer WWE über die gescheiterte WCW bis hin zu Indypromotions ist eine große Bandbreite an DVDs vertreten, die ihr in dieser Rubrik sozusagen mit ihm ansehen könnt. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wenn der Vater in den Ring steigt, dann tun dies häufig auch seine Söhne. Genau so verhält es sich auch bei einer Familie aus einer verschlafenen Kleinstadt in Georgia, den Armstrongs, die eigentlich mit Nachnamen James heißen. Von Vater Bob bis hin zum vielleicht bekanntesten Sohn Brian Gerard aka Road Dogg bzw. BJ James erzählt unsere Kolumne Family Tradition. Begebt euch mit uns auf eine Reise durch die Annalen dieser traditionsreichen Südstaatler. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)