Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

367.740 Shows4.715 Titel1.516 Ligen27.563 Biografien9.043 Teams und Stables3.844 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Rezensionen von DVDs und Videos

In dieser Rubrik findet ihr eine Übersicht von 64 Rezensionen zu Wrestling-Videos und Wrestling-DVDs, die von verschiedenen Mitarbeitern und freien Mitarbeitern unserer Homepage angefertigt wurden. Die Liste kann sowohl nach Autor als auch nach der Liga geordnet werden. Weitere 82 Rezensionen könnt ihr in unserer Kolumnen-Rubrik "Axels Flimmerkiste" finden. Falls ihr selbst Videos oder DVDs rezensieren möchtet, könnt ihr euch per Kontaktformular an uns wenden.
Sortierung
Liga
Video

Rob Van Dam - One of a Kind - Teil 2
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Teil von „Rob Van Dam: One of a Kind“, dem 2-Disc-DVD-Set über Rob Van Dam aus dem Hause World Wrestling Entertainment. Während sich die erste Scheibe mit Van Dams Karriere bei Extreme Championship Wrestling und in kleinem Maße auch mit seinen Anfängen bei World Championship Wrestling auseinandersetzte, betrachten wir nun einige der Matches aus seiner WWE-Phase.

Josh Mathews bleibt uns dankbarer Weise erspart. Rob spricht über die Veränderungen, die er bei seinem Wechsel zu WWE machen musste. Zunächst jagte er dem WWF Hardcore Title nach. Dies betrachtet er als die beste Art, das WWE-Publikum mit RVD vertraut zu machen. Außerdem erlaubte es ihm, seine Standards zu zeigen, da er auch Stühle und andere Utensilien einsetzen konnte. Bei ECW waren die Hardcoreelemente eine Möglichkeit, eine bereits gutes Match noch besser zu machen. Bei ECW hatte man vielleicht mal zwei Matches in der Woche. Bei WWE hingegen ist der Tourplan sehr viel größer und er kann nicht jede Nacht ein Match im ECW-Stil zeigen. Dafür ist er im Titanland ein größerer Star und wird überall erkannt. Außerdem verdient er sehr viel mehr Geld. Eine Rückkehr des Hardcore Titels würde er jedoch begrüßen, er glaubt aber nicht, dass jemand mit ihm mithalten könnte. Das, so glaubt Rob mit einem Augenzwinkern, ist auch der Grund, warum der Gürtel abgeschafft wurde.

WWF Hardcore Title
Rob Van Dam vs. Jeff Hardy (c)
Invasion 22.07.2001


Erinnert sich noch jeder an das Match der beiden auf Disc 1? Mal sehen, ob es dieses mal länger dauert. Vor dem Match attackierte RVD Matt Hardy mit einem Stuhl.

Hardy versucht sich an einem Legdrop in Van Dams Nacken, der mal wieder im Spagat dasitzt. Das kennt er aber schon von Jerry Lynn und er kann ausweichen und Jeff ins Gesicht treten. Mit den folgenden Konterspielchen versucht man wohl auch die Matches gegen Lynn zu kopieren. RVD feiert und kassiert einen Dropkick in den Rücken. Hardy bleibt am Ball, aber mehr als ein bisschen hüpfen gibt es nicht. Ihm gelingt zwar ein Inverted Atomic Drop aber RVD kann mit der Standing Moonsault Press punkten. Rolling Thunder gibt es auch aber Ringrichter Jimmy Corderas zählt nur bis zwei.

Rob springt aufs oberste Seil und wird von Jeff nach draußen geworfen. Jeff versucht Rob mit seinem Lauf über die Ringabsperrung anzugreifen, aber RVD springt auch noch oben und befördert Hardy ins Publikum. Prügeleien in den Zuschauerrängen gehören zu jedem Hardcore Match. RVD gelingt ein Springboard Moonsault, reicht aber nur für zwei. Man nähert sich dem Ring und Hardy wird auf die Absperrung befördert. Corkscrew Legdrop. Hardy kann die Sunset Flip Powerbomb nach draußen zeigen! Hardy holt eine Leiter! Eine Riesenleiter! Hardy erklimmt die Leiter aber Rob kann sie umwerfen. Robby V kommt mit einem Stuhl bewaffnet, gibt aber zu sehr an und bekommt dafür die Leiter ins Gesicht. Mit dem Stuhl prügelt Jeff den Herausforderer die Rampe hoch. Hardy will wieder mit dem Stuhl zuschlagen. Van Dam bettelt, aber Hardy lässt sich nicht beirren. Rob tut das nächst beste. Als Hardy zuschlägt kontert er mit dem Van Daminator. Hardy fällt von der Rampe! Warum Rob das Match nicht beendet bleibt wohl ein Rätsel. Stattdessen befördert er Hardy wieder auf die Rampe und zeigt den Corkscrew Legdrop. Aus dem Cover kann sich Jeff befreien. Also geht es zurück in den Ring und da gibt es den Baseball Slide mit Stuhl. Der Split-Legged Moonsault endet aber auf Hardys angezogenen Beinen. Tja, daran erinnert er sich eben. Sein DDT reicht aber nur für zwei. Nicht schlecht, Hardy zeigt einen German Suplex auf den Gürtel. Jeff steigt aufs Seil, die Swanton Bomb soll folgen, geht aber daneben! Rob legt den Gürtel auf Hardys Brust und zeigt den Five Star Frogsplash!

Sieger und neuer Champion: Rob Van Dam

Was merken wir? Das WWF-Logo wird auch hier ausgeblendet, der Hardcore Titel muss scheinbar vom Ringrichter die ganze Zeit durch die Gegend getragen werden und Michael Cole wird in diesem Leben sicher nicht zu meinem Lieblingskommentator. Das Match war zwar ganz nett, aber nicht wirklich was besonderes.

Rob spricht nun über seinen Finishing Move. Der Frogsplash ist die unoriginellste Aktion in seinem Repertoire, da er schon seit Jahren von vielen Wrestlern verwendet wurde. Ursprünglich war der Split-Legged Moonsault Robs Finisher. Ron Slinker, der sich auch den Namen Rob Van Dam ausdachte, brachte ihn erstmals darauf, dass er einen Finisher mit härterem Einschlag benötigen würde. So kam Van Dam auf die Idee, so hoch als irgend möglich zu springen, und mit dementsprechend starkem Impact auf dem Gegner zu landen. Mit dem Frogsplash kann RVD seine Gegner immer treffen, egal wo sie im Ring liegen. Es fällt ihm leicht, in der Luft zu manövrieren. Durch all das ist Van Dams Five Star Frogsplash der beste im Business.

King of the Ring Tournament, Semi Final
Rob Van Dam vs. Chris Jericho
King of the Ring 23.06.2002


Rob war inzwischen Halter des WWE Intercontinental Titles geworden, der hier aber nicht ausgekämpft wird. Der Gewinner wird im Finale des Turniers auf den Sieger der Begegnung zwischen Test und Brock Lesnar treffen. Rob ist der eindeutige Favorit der Fans.

Gleich zu Anfang geht es hin und her. RVD landet eine Trittserie, Jericho zieht seinem Gegner am Zopf. Beide Männer versuchen gleichzeitig einen Dropkick. RVD macht sein Daumenspielchen, die Fans freut es, Jericho weniger und Rob bekommt eine Ohrfeige. Dafür gibt es einen Tritt gegen die Nase. Rob zeigt seinen Monkey Flip und den Corkscrew Legdrop aber Y2J kann ihn mit einem Flying Forearm zu Boden strecken. Rob rennt in einen Spinning Heel Kick kann dann aber dem Springboard Plancha ausweichen. Er selber trifft mit dem Somersault Plancha und Jerry Lawler vergleicht seine einstige „Entdeckung“ mit Evel Knievel. RVDs Martial-Arts-Kick vom Seil gehört wohl zu den am schönsten anzusehenden Manövern im Wrestling. Der Frogsplash soll folgen, aber Jericho tritt den Ringrichter in die Seile (ich glaube es ist Brian Hebner, aber legt mich nicht fest). Jericho zeigt einen Double Underhook Suplex vom dritten Seil! Chris entfernt das Polster in der Ecke. Der Ringrichter will es wieder befestigen und verschläft beinahe ein Inside Cradle von RVD. Jericho mit dem Stroke...

Nun würgt der Kanadier seinen Gegner mit den Ringseilen und seinem Wristtape. Rob kann seinem heranstürmenden Gegner ausweichen und Jericho kracht mit der Schulter gegen den Ringpfosten. Schöner Springboard Kick von Rob Van Dam. Handspring Moonsault Press! Nearfall! Jericho kann einem Beinfeger entgehen und trifft mit einem harten Enzuigiri. Jerichos typischer Bulldog klappt nicht, aber dafür zeigt er einen schönen German Suplex. Jericho stürmt wieder mal blindlings heran und wird dafür aufs oberste Seil geworfen. Bei Stunning Steve Austin nannte man das noch Stun Gun, Jim Ross nennt es Hotshot. Der Split-Legged Moonsault folgt, kann aber das Match nicht beenden. Van Dam zeigt seine Shoulderblocks in der Ringecke, aber Y2J kann mit einem Sunset Flip kontern, den er in die Walls of Jericho verwandeln will. Das klappt nicht und Van Dam rollt ihn für zwei ein. Beim Catapult kann Jericho auf die Seile springen, hüpft dann aber genau in einen Tritt. Jetzt klappt auch Jerichos Bulldog, aber beim Lionsault kann RVD ausweichen. Jericho landet zwar auf den Beinen, wird aber zu Boden getreten. Rob klettert auf die Seile, der Five Star geht aber daneben! Jetzt klappt es auch mit dem Lionsault aber RVD kann sich kurz vor drei aus dem Cover befreien. Jericho kontert einen Frankensteiner mit seinem Boston Crab ist aber zu nah am Seil. Jericho klettert aufs Seil und will Van Dam nach oben ziehen. Der kann seinem Gegner aber ins Gesicht treten und Jericho landet mit seiner empfindlichsten Stelle auf den Seilen. Er purzelt runter, positioniert sich recht offensichtlich für den Frogsplash, der diesmal auch trifft und das Match beendet.

Sieger: Rob Van Dam

Damit zog Rob ins Finale des Turniers ein. Dort unterlag er jedoch Brock Lesnar, der damit nicht nur King of the Ring wurde, sondern sich auch das Recht erarbeitete, beim folgenden SummerSlam gegen The Rock um den WWE Undisputed Title anzutreten. Dies war bis zum Jahr 2006 das letzte Mal, dass man den König des Rings krönte.

Das Match selber ist sehr kurzweilig und kann ohne Bedenken empfohlen werden, ich glaube aber, dass die beiden ein noch besseres Match hätten zeigen können.

RVD vergleicht nun World Wrestling Entertainment und Extreme Championship Wrestling. Natürlich waren die Regeln andere, aber auch der Ring bei WWE war größer und die Seile weniger straff gespannt. Bei ECW war Rob der „Lead Guy“, also der wichtigste Mann. Ob es nun um einen PPV oder eine House Show ging, RVD versuchte immer, den Fans etwas für ihr Geld zu bieten. Jetzt, 2004 (da entstanden die Aufnahmen), kann er bei Gesprächen mit den Fans heraushören, ob sie seine Karriere seit ECW-Tagen oder erst seit seinem Debüt bei der Federation verfolgen. Wenn ihn seine Anhänger fragen, warum er seinen Stil zurück geschraubt hat, antwortet er, dass er all seine Moves noch beherrscht, und sie bei richtiger Gelegenheit auch einsetzt. Ergänzend blicken wir hier noch mal auf Disc 1, als er den größeren Tourplan von WWE ansprach.

Ladder Match
WWE Intercontinental Title
Rob Van Dam vs. Christian (c)
Monday Night RAW 29.09.2003


Rob Van Dam spielt sein Daumenspielchen und kassiert dafür einen Sucker Punch. Oder Tritt. Er antwortet aber mit seiner eigenen Variante des Enzuigiri. Rob will sofort eine Leiter holen und macht dafür Bekanntschaft mit der Ringabsperrung. Christian hat auch nicht mehr Glück. Als er eine Leiter holt, wird ihm diese mit einem Baseball Slide ins Gesicht getreten. Rob zeigt den Somersault Plancha auf Christian und die Leiter!

Christian ist als erster wieder auf den Beinen und befördert RVDs Kopf auf die Ringtreppe. Christian platziert die Leiter auf Ringtreppe und Absperrung. Rob kann den Suplex verhindern und legt stattdessen Christian auf die Leiter. Corkscrew Legdrop von der Ringabsperrung! Zurück im Ring legt der Champion die Leiter aufs zweite Seil und zeigt ein Catapult gegen die Leiter. Nun will er sich den Gürtel holen aber Rob kann die Leiter umwerfen. Christian landet zwar auf den Beinen, aber ein hoher Tritt befördert ihn zu Boden. Aha, die zweite Military Press von Rob Van Dam auf diesem Set. Mit Christian scheint er aber mehr Mühe zu haben. Er lässt ihn auf die Leiter fallen und zeigt den Standing Moonsault! Mit Hilfe der Leiter wird Christian des Rings verwiesen und RVD klettert nach oben! Er ist schon fast am Gürtel als Christian zurückkommt und mit seinem Reverse DDT von der Leiter holt.

Der Champion platziert eine Leiter in der Ringecke und will einen Bodyslam zeigen. RVD kann sich befreien und zeigt einen Monkey Flip und wirft Christian so auf die Leiter. Rob positioniert die Leiter ein wenig besser und zeigt den Rolling Thunder! Rob stellt eine Leiter in der Ecke auf und Lawler hält ihn für verwirrt. RVD erklimmt die Leiter wird aber von Herrn Cage herunter gezogen. Van Daminator mit der Leiter! Christian bleibt auf der Leiter liegen und Van Dam will den Frogsplash zeigen! Der Kanadier kann ausweichen und sein Gegner landet auf der Leiter! Mühsam erklimmt Christian die Leiter. RVD will ihn runterzerren, wird aber weggetreten. Dafür klettert er aufs Seil und als Christian die Finger am Gürtel hat kommt er herangesprungen und die Leiter wird umgeworfen. Das nennt man einen Missile Dropkick! Jetzt klettern sie beide auf die Leiter. Sie können sich nicht einigen wer oben bleiben darf und die Leiter kippt. Van Dam kann auf die Leiter springen, die er zuvor in der Ringecke aufstellte. Christian landet auf dem Seil und geht zu Boden. Five Star Frogsplash von der Leiter!!! Rob stellt die Leiter über Christian auf und holt sich den Gürtel!

Sieger und neuer Champion: Rob Van Dam

Ringrichter Charles Robinson erklärt RVD zum Sieger. Christian und RVD haben hier sicher nicht das Rad neu erfunden, aber ein ansehnliches Leitermatch auf die Beine gestellt, dass auch mit einigen spektakulären Aktionen glänzen kann.

Das Hauptprogramm des 2-Disc-Sets ist damit abgeschlossen. Urgs. Josh Matthews verabschiedet uns. Von diesem Schock können wir uns nur durch einen Blick aufs Bonusmaterial erholen. Immerhin sind da noch drei Matches enthalten.
Seite: 1 2 3
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Zahlen, Zahlen, Zahlen...ihr wollt wissen, welcher Wrestler die meisten Matches bei World Wrestling Entertainment bestritten hat? Oder aber, wer die meisten Siege einfuhren konnte oder nahezu jeden Kampf verloren hat? Wer hat die höchste Differenz zwischen Siegen und Niederlagen? Klickt euch durch die gewaltigen Statistiken von WWE, seht wie viele Niederlagen der Undertaker wirklich erlitten hat und welcher Wrestler unermüdlich einen Kampf nach dem anderen bestritten hat! ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Seit dem Jahre 1991 veröffentlicht Bill Apters "Pro Wrestling Illustrated" zum Herbstanfang Listen von jeweils 500 Namen, in denen die nach Meinung der Redakteure wichtigsten Wrestler des Jahres ausgezeichnet werden. Aber keine Sorge, Mantaur war noch nie auf Platz #1 dieser illustren Liste. Wenn ihr wissen wollt, wer in den vergangenen Jahren die unumstrittene #1 des Wrestlings war, klickt auch durch die Listen der verschiedenen Jahre. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Die New World Order of Wrestling - verantwortlich für Aufstieg und Fall einer ganzen Liga. Wir blicken zurück auf den Start mit einem zur damaligen Zeit völlig unerwarteten Turn über die Zeit der absoluten Dominanz bei wCw, bis hin zum Ende mit einer Splittergruppe und jeder Menge Verletzungen. Kevin Nash, Hollywood Hogan und Scott Hall laden euch ein auf eine Reise durch die Geschichte der nWo. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)