Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

351.525 Shows4.519 Titel1.467 Ligen27.004 Biografien8.841 Teams und Stables3.726 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Matches, die die Welt bewegten

Wir fertigten in unregelmäßigen Zeitabständen eine 10teilige Serie an, in der wir von Kämpfen berichteten, die die Welt - zumindest die Wrestlingwelt - bewegten und nachhaltig in Erinnerung blieben. Hier könnt ihr erfahren, was wir zu erzählen wussten.
Kapitel

#1: Shawn Michaels vs. The Undertaker
Shawn MichaelsThe Undertaker
Hell in A Cell, No. 1 Contender Match:
Ringrichter: Earl Hebner

WWF - In your House 18: Badd Blood
05.10.1997 in St. Louis, Missouri
21.151 Zuschauer

1. Vorgeschichte:
So richtig begann die Fehde zwischen dem Undertaker und Shawn Michaels am 03.08.1997 beim Summerslam in East Rutherford, New Jersey. Zwei Wochen zuvor bei Raw in Halifax, Noca Scotia in Canada hatte HBK erklärt, er würde das Titelmatch zwischen Bret Hart und dem amtierenden Champion, dem Undertaker, leiten, was zuerst als äußert vielversprechend für den Undertaker aussah. Schließlich war Michales Bret Harts erklärte Erzrivale und zu diesem Zeitpunkt, ebenso wie der Taker auch, Publikumsliebling. Alles schien also danach auszusehen, dass Michaels und der Undertaker beim Summerlsam gegen Hart arbeiten würden und diesen, welcher erklärt hatte bei einer Niederlage nie wieder in den Staaten zu wrestlen, für immer aus der WWF treiben würden. Obwohl Michaels auch erklärte, nie wieder in den Staaten zu wrestlen, falls er das Match zu Gunsten des Undertakers beeinflussen sollte, bestätigte er den berechtigten Verdacht seiner Parteilichkeit, indem er in der Vorwoche des PPVs bei Raw dem The Patriot zum Sieg über den Hitman verhalf.
Bei der Großveranstaltung kam es dann jedoch zum großen Zerwürfnis der beiden damaligen Top-Faces der Promotion, als Michaels in seiner Rolle als Gastringrichter versagte. So war HBK bei einem Cover des Undertakers, der dem Hitman zuvor seinen Chokeslam verpasst hatte, außerhalb des Rings mit der Hart Foundation beschäftigt und sorgte auch unabsichtlich für die Matchentscheidung: Bret Hart und Michaels lieferten sich im Ring einen heftigen Streit um einen Stuhleinsatz des Hitmans gegenüber dem Champion, woraufhin Hart HBK ins Gesicht spuckte und Michaels dazu veranlasste den Stuhl gegen den Hitman zu verwenden, dieser sich jedoch duckte und somit Michaels den Taker ausknockte. Dem Gastringrichter blieb danach nichts anderes übrig als den Three-Count zu zählen und für den Titelwechsel zu sorgen.
Am darauffolgenden Abend in Raw antwortete Michaels auf die starken Heat-Reaktionen des Publikums, indem erklärte, dass die Meinung des Publikums ihn nicht mehr interessiere und er sich ab jetzt nur noch um sich selbst kümmere.
In den darauffolgenden Raw Is War-Episoden präsentierte sich der ehemalige WWF-Champion dann an der Seite von Triple H, Chyna und Rick Rude, der Degeneration X.
Die neue Gesinnung des Heartbreak-Kid zeigte sich bei einem Tag-Team Match bei Raw am 11. August. Zusammen mit Triple H trat der dreimalige Intercontinentalchampion gegen Mankind und den Undertaker an. Das Match endete in einem No Contest und die Degenration X prügelte im Anschluss mit harten Stuhlschlägen auf ihre Gegner ein.
Um die Differenzen zwischen dem Undertaker und Michaels zu klären wurde ein Match zwischen beiden für den ersten dreistündigen In your House PPV „Ground Zero“ angekündigt. Das Match, welches in der Folgezeit durch Attacken der DX gegenüber dem Undertaker und diversen Interviews beworben wurde, sollte sich zu einem Kandidaten für das Match des Jahres entwickeln. Das deutsche Wrestlingmagazin „Power-Wrestling“ gab in der November/ Dezember Ausgabe des Jahres 1997 fünf Sterne und bezeichnete den Kampf, der nach sechzehn Minuten mit einer Doppeldisqualifikation endete als „einen der besten Brawls der WWF Geschichte“.
Da es bei „Ground Zero“ keine eindeutige Entscheidung gab, setzte Commissioner Sgt. Slaughter, der einen Tag nach dem Summerslam in sein Amt eingeführt worden war, ein Rückmatch für den folgenden In your House PPV „Bad Blood“ am 05.10.1997 an, diesmal jedoch in einem den Ring umgebenden, oben verschlossenen 15 Fuß hohen Stahlkäfig. Hell in A Cell.
Überschattet wurde die Promoarbeit für das Match jedoch von den skandalträchtigen Interviews der Degenration X, so stopfte Michaels sich beispielsweise bei den Raw-Tapings am 16. September (ausgestrahlt auf dem USA-Network am 22.09.1997) eine Socke in die Unterhose und machte zweideutige Andeutungen oder küsste bei den Tapings eine Woche später Triple H auf den Mund. Die Degeneration X wurde während der Headliner-Fehde zwischen dem Taker und Michaels zum Top-Heel Stable der Promotion aufgebaut und der Heartbreak-Kid zog durch eben genannte Skandale nicht selten mehr Heat als der amtierende World-Champion Bret Hart mit seinem antiamerikanischen Gimmick.
Vor Badd Blood bekam der Heelpush des ehemaligen Rockers einen weiteren Schub. Beim ersten exklusiv in England verkauften PPV der WWF-Geschichte besiegte Michaels am 20. September den The British Bulldog, als dieser im Finger Four Leglock das Bewusstsein verlor. HBK war damit der erste Wrestler, der alle vier bis dahin verfügbaren Titel wenigstens einmal gewann.
Der Undertaker hatte sich unterdessen nicht nur mit der DX, sondern auch noch mit seinem ehemaligen Manager Paul Bearer herumzuschlagen. Dieser hatte schon vor dem Summerslam damit gedroht das dunkelste Geheimnis des Undertakers preiszugeben, nämlich dass letzterer in seiner Kindheit seinen eigenen Bruder, Kane, in Brand gesteckt habe und nun die Rache des entstellten Monsters fürchten müsse.
Die Geschichte wurde bis zum 05. Oktober hochgespielt und sollte mit dem Match der Federation-Hauptakteure in einem neuen, überdachten Stahlkäfig sein Ende finden.

2. Das Match:
a) Matchverlauf:
Zur Einstimmung auf das erste Hell in A Cell Match der Geschichte dient ein knapp dreiminütiges Video, indem die Story der beiden Kontrahenten noch einmal zusammengefasst wird.
Nachdem Commissioner Slaughter unter dem Ring nachgesehen hat, dass sich dort auch niemand versteckt, ertönt „Sexy Boy“ und Shawn Michaels, Triple H, Chyna und Rick Rude kommen zum Ring. McMahon weißt daraufhin, dass dies „das letzte mal sein könnte, dass man Shawn Michaels im Ring sieht“ und Jerry Lawler untermauert den Favoritenstatus des Sensenmannes mit dem Spruch, „dass es keine gute Zeit sei, um Shawn Michaels zu sein“.
Nun geht das Licht aus und der Undertaker kommt langsam zum Ring. Als er den Ring betritt wünschen die DX und Rude Shawn Glück und gehen zurück in den Backstagebereich, während der Käfig sich langsam nach unten senkt.
Vor Beginn des Matches jagt der Taker Michaels bedrohlich um den Ring herum und dominiert nach Anläuten des Kampfes die ersten Minuten. Er streckt Michaels mit einem Fußtritt nieder, der von letzterem sehr gut verkauft wird, zeigt seinen Seiltanz und setzt mit einem hohen Back-Body-Drop nach. Nach einem Legdrop endet das Cover jedoch nur in einem 2-Count. Der Taker schleudert HBK aus dem Ring und bearbeitet ihn draußen mit Clothlines und seinen Boxschlägen in die Rippen. Während McMahon anmerkt, dass „es keine Gute Nacht für Shawn Michaels Fans“ sei, will dieser fliehen will und klettert Käfig herauf, wird jedoch vom Undertaker auf den Mattenboden neben den Ring zurückgezogen.
Nach neun Minuten gelingt HBK dann der Conter. Michaels zeigt einen Flying Elbow vom Käfig und einen Running Clothline vom Appron. Daraufhin schlägt er dreimal mit der Stahltreppe auf den Rücken des Undertakers und zeigt einen Piledriver auf die Ringtreppe. Wieder im Ring bringt er zwei Stuhlschläge an, schafft aber nur einen 2-Count.
Nach dem 2-Count verlagt sich das Geschehen langsam wieder zu Gunsten des Undertakers, der Shawn aus dem Ring auf einen Kamera-Mann schleudert. Michaels geht nun aggressiv gegen den ihn schon während des gesamten Kampfes unangenehm aufgefallenen Mann vor und verprügelt diesen.
Danach geht er zurück in den Ring, zeigt seinen Top Rope Diving Elbow gegen den Undertaker und bringt seinen Finisher, die Sweet Chin Music an. Der Taker zeigt sich jedoch unbeeindruckt und setzt sich in üblicher Manier sofort nach dem Finisher wieder auf.
Unterdessen hat Commissioner Slaughter das Schloss der Käfigtur geöffnet, um den Verletzten Kamera-Mann aus dem Käfig zu holen. Michaels nutzt nun die Chance aus der Zelle zu entkommen und flüchtet in der zwanzigsten Minute. Der Taker bleibt ihn jedoch auf den Fersen und schleudert HBK außerhalb des Käfigs gegen den Maschendrahtzaun, woraufhin dieser an der Stirn zu bluten beginnt.
Nach einem Katapult gegen den Maschendrahtzaun und weiteren Schlägen klettert Michaels den Käfig hoch, wird jedoch erneut vom Taker verfolgt und kassiert auf dem Käfigdach einen Back Body Drop, einen Back Body Press und weitere Schläge. Jim Ross beschreibt den starkblutenden Michaels als „bloody mass“.
Als Michaels vom Käfig klettern will, hält der Taker ihn auf. Das Phänomen der WWF tritt mehrmals auf die Hände Shawns, bis dieser sich nicht mehr halten kann und vom Käfig auf das spanische Kommentatorenpult herunterfällt, was lautstarke Reaktionen des Publikums nachsichzieht.
Nachdem der Undertaker seinen Gegner wieder in den Käfig trieb und die Käfigtür daraufhin erneut verschlossen wurde, zeigt Marc Callaway einen Chokeslam und deutet den Tombstone-Piledriver an, als plötzlich das Licht ausgeht.
Orgelmusik ertönt und die Halle hüllt sich in Rot als Paul Bearer mit dem debütierenden Kane zum Ring kommt. Mit Ungläubigkeit sieht der Taker, wie sein Bruder die Tür des Stahlkäfigs herausreißt, dabei Ringrichter Earl Hebner ausknockt und den Ring betritt. Die beiden Brüder sehen sich einen Moment an, bevor Fäuersäulen aus den vier Ringecken strömen und die Lichter wieder angehen. Kane nimmt den Taker zum Tombstone hoch, posst vor dem Publikum und zeigt den Finisher seines Bruders. Danach verschwinden der Ex-Manager des Takers und Kane wieder Backstage, wohingegen der Undertaker regungslos im Ring zurückbleibt.
Michaels robbt nun zu seinem Kontrahenten herüber. Der Pin folgt. Der ebenfalls angeschlagene Earl Hebner zählt sehr langsam den 3-Count, dann folgt der Gong. Der Kampf ist vorüber.
Beide bleiben nach dem Match lange Zeit regungslos im Ring liegen, bis Triple H und Chyna Michaels aus dem Ring helfen. Dieser kann sich aus eigener Kraft kaum noch bewegen, was Chyna zu besorgten Blicken verleitet und HHH dazu bringt das DX Zeichen für Shawn zu machen.
Der Undertaker bleibt allein im Ring zurück, während Shawn Michaels als Sieger ausgerufen wird und sieht zum Ende der Übertragung schockiert in die Kamera.

Denkwürdige Szenen: 1. Michaels fällt vom Käfig auf das
Kommentatorenpult
2. Kane debütiert unter rotem Licht und
entscheidet das Match
b) Fakten/ Statistiken:
Matchgattung: Brawl
Länge: 29:55 Minuten
Nearfalls: 3 (2 Undertaker, 1 Michaels)
Matchanteile: 61,53 % zu 38,46 % zu Gunsten des Undertakers
Wrestlingaktionen: 29 (9 Michaels, 20 Undertaker)
Bumps: 31 (27 Michaels, 4 Undertaker)
Sick Bumps: Michaels fällt vom Käfig auf das
Kommentatorenpult
Blading: Michaels ab 20:00 Minuten
Eingesetzte Gegenst.: Stuhl, Stahltreppe, Tisch, der Käfig an sich
Eingriffe von außen: Kane (mit Paul Bearer) zu Gunsten von Shawn
Michaels
Trademark Moves: Sweet Chin Music, Top Rope Diving Elbow
(Michaels), Tombstone Piledriver (Kane), Seiltanz,
Chokeslam, Top Rope Chokeslam (Undertaker)

c) Kommentatorensprüche:
“This is no good time to be Shawn Michaels” – Jerry Lawler

“Michaels gotta get a bikecylce and ride” – Jim Ross

“Some idiots, sitting at home, say: he knew how to fall” – Jim Ross kommentiert Michaels Bump über das oberste Ringseil

“Michaels body must feel like it has been in a car accident” – Jim Ross

“Michaels is a bloody mass” – Jim Ross

“Michaels must be broken in half” – Jim Ross

“There has never been anything like that, ever” – Vince McMahon

“I have never seen anything like this in my life” – Jim Ross

d) Kritiken:
Power-Wrestling: * * * * *
www.powerwrestling.com: Nummer 9 in der Liste der besten
Matches aller Zeiten
http://www.100megsfree4.com: 2nd Runner Up für Match of the Year
http://www.otherarena.com: Match of the Year


3. Nachwirkungen:
Die Spuren, die Hell in A Cell #1 hinterlassen hat, sind auch heute noch unübersehbar. Zu nennen ist da natürlich die Erschaffung eines neuen Käfigmythos. Nachdem die normalen Käfig-Gimmick Matches sich Mitte der Neunziger langsam abgenutzt hatten, präsentierte die WWF mit dem fünfzehnfußhohen Drahtgeflecht bei Badd Blood 1997 die Millenium Variante des Cage-Matches: HELL IN A CELL. Dabei diente Michaels – Undertaker als Vorbild für alle folgenden Kämpfe. Hell in A Cell lebte damals wie heute von roher Gewalt und unglaublichen Aktionen, von risikoreichen Stunts und beinahe perversen Blutbädern. Die Auseinandersetzung im Kiel Center setzte Standards und wurde zum Maßstab, an dem sich folgende Begegnung zwischen Mick Foley und Triple H, Brock Lesnar und dem Undertaker und auch das in naher Zukunft stattfindende Match zwsichen Triple H und Batista messen lassen müssen.
Mit Kane schaffte außerdem der Wrestler Glen Jacobs, der schon über Jahre hinweg für die Federation tätig war und 1995 mit seinem Isaac Yankeem Gimmick genauso wie 1996 mit seinem Fake-Diesel-Gimmick bei dem Publikum auf wenig Resonanz stieß, seinen Durchbruch. Sein matchentscheidender Eingriff bei Badd Blood zog nämlich eine lange und intensive Fehde mit dem Undertaker nach sich, bei der Jacobs zwischenzeitlich für einen Tag sogar den WWF Titel halten konnte und etablierte Kane als wichtige Figur der wöchentlichen Seifenoper der WWF/ WWE. Auch acht Jahre nach Bad Blood spielt Jacobs eine präsente Rolle in den aktuellen WWE Geschichten und wird sicherlich noch einige erfolgreiche Jahre im Wrestling-Business vor sich haben.
Muss ich an dieser Stelle noch erwähnen, dass die beiden Hauptakteure des Matches, Michaels und Calloway, in der gesamten Wrestling Welt mit begeisternde Kritiken und Lob überhäuft wurden? So gab das derzeit einzig verbliebene deutsche Wrestling Magazin „Power-Wrestling“ beispielsweise fünf Sterne und erklärte das Match zum „Kampf des Jahres“, erklärte die Wrestling Internetseiten otherarena.com den Kampf zum Match des Jahres und wurde es von powerwrestling.com (nicht das schon erwähnte deutsche Magazin) zum neuntbesten Match aller Zeiten gewählt.
Seite: 1 2
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Wer sich ständig im Ring aggressiv bekämpft, der ist auch in seiner Freizeit nicht immer friedlich. Anders ist ein Großteil der unzähligen Verhaftungen von Wrestlern kaum zu erklären. Neben Gewaltverbrechen ist auch der Missbrauch von Substanzen ein häufiger Grund für einen Aufenthalt hinter Gittern. Genickbruch hat die Delikte in einer Datenbank zusammengefasst, damit ihr auf dem Laufenden seid, wenn ein Wrestler wieder einmal hinter Schwedischen Gardinen sitzt anstatt im Ring aufzutreten. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Über 100 Matcharten von A bis Z kennt unsere Datenbank, kennt auch ihr sie alle? Es beginnt mit dem klassischen 2 out of 3 Falls Match und endet mit dem Weapon on a Pole Match. Was aber ist wohl ein Iron Circle Match und wie endet ein Distillery Iron Man Match? Bei Genickbruch werdet ihr über die Standardstipulationen ebenso aufgeklärt wie über die verrücktsten Erfindungen der Booker. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Schon vor der Action im Ring veranstalten die meisten Wrestler eine Show mit ihrem Einzug. Musik gehört da ebenso dazu wie Luft zum Atmen. Wir haben uns bei Genickbruch bemüht die Texte zur Musik zu sammeln und für unsere Leser in einer umfangreichen Rubrik aufzubereiten. Wühlt euch durch hunderte Themes und lest nach, welche Worte euren Lieblingswrestler am Weg zum Ring begleiten. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)