Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 

365.636 Shows4.705 Titel1.514 Ligen27.513 Biografien9.014 Teams und Stables3.836 Turniere
Benutzername und Kennwort: 
  
Passwort vergessen?
Kostenlosen Account registrieren?
Schmaler • Farben: 1234
                     
 
Die Geschichte der XPW

Nach dem Ende der ECW versuchten gleich mehrere kleine Ligen, die entstandene Lücke zu füllen. Die vom ehemaligen Porno-Produzenten Rob Black gegründete Liga Xtreme Pro Wrestling war so ein Beispiel und an dieser von vielen Skandalen erschütterten Liga schieden sich die Geister der Hardcore-Fans. In einer eigenen Montagsserie blickten wir im Jahr 2004 auf die Geschichte der XPW zurück.
Kapitelwahl

Die Geschichte der XPW
Die nächste Show fand dann am 16. November 2002 statt und trug den Namen "Exit Sandman". Sie wurde als Abschiedsshow für The Sandman gehypt und das, obwohl der Sandman schon für eine weitere Show einer anderen Liga gebucht war. Die Zuschauerzahl entsprach ungefähr der der letzten Show und ein Grund für diese niedrige Zahl war wohl, dass niemand an einen Rücktritt des Sandmans glaubte. Die XPW war bekannt dafür, ihre Fans in Südkalifornien anzulügen, doch den gleichen Fehler wollten sie in Philly nicht machen. Aus PR Gründen sagte Sandman dann bei der Show, dass er nicht zurücktreten würde. Bei der gleichen Show machte Joey Styles sein Debüt, doch dann verschwand er aus "persönlichen Gründen" wieder. Dann verkündete die XPW, dass sie einen 3-Jahresvertrag mit der Viking Hall abgeschlossen haben. Als diese News auf SoCalUncensored.com veröffentlicht wurde, begannen viele Leute aus der Philly Wrestlingszene die Besitzer der Viking Hall zu kontaktieren, worauf diese den Vertrag als nichtig bezeichneten, doch die XPW machte veröffentlichte dann eine offizielle Ankündigung. Es wurde berichtet, dass die XPW jeden Monat 10.000$ bezahlen würde, damit sie exklusiv die Arena ab Januar benutzen könnte.

Das endete allerdings als größter Fehler der XPW, da die Zuschauerzahlen die Kosten nicht decken konnten. Am 21. Dezember stieg die Show "Merry F'N X-Mas" und die XPW hypte die Show mit einem "schockenden" Debüt. Bei dieser Show debütierte die Youthanazia (Josh & Matt), M-Dogg20 und Josh Prohibition, die zuvor noch für die CZW antraten. Die XPW versuchte eigentlich die Backseat Boyz zu verpflichten, doch die Youthanazia behielten sie im Hinterkopf. Die Youthanazia konnten bei ihrem Debüt sogar sofort die XPW Tag Team Titles Titles gewinnen. Die Zuschauerzahlen der Show waren wieder mal nicht zufrieden stellend, was wohl daran lag, das die intelligente XPW Führung die Show kurz vor Weihnachten abhalten ließ. Dennoch soll die Undercard der Show sehr gut gewesen sein.

Wieder mal hat die XPW also bewiesen, dass sie zu den komischsten Promotions gehört. Wer Fan dieser Promotion ist und mich deswegen hasst, kann gerne das Formular benutzen, um mir ne Mail zu schreiben. Wenn ihr mir aber zustimmt oder die Kolumne sogar gut findet, könnt ihr es ebenfalls benutzen. Achja hier gelangt ihr zu meinem Formular. Bleibt nur noch zusagen, dass die Geschichte der XPW nächste Woche ihr Ende finden wird.

Nachdem die XPW Geschichte auf Grund zweier PPVs der beiden Großligen aussetzen musste, ist sie heute zurück und geht in die letzte Phase. Heute wird es also den letzten Teil der Geschichte geben und natürlich wird die XPW auch mit einem Skandal untergehen...

Die XPW startete in das Jahr 2003 also mit ihrer exklusiven Lizenz der Viking Hall (oder auch ECW Arena genannt). Eine Woche bevor die Show New Year's Revolution 3 stattfinden sollte, gab die CZW auf ihrer Homepage bekannt, dass ihr ehemaliger CZW Champion Justice Pain zur XPW wechselte (wie zuvor im Dezember 2002 die Youthanazia, bestehend aus Matt Cross und Josh Prohibition). Pain versuchte schon vor ein paar Monaten zur XPW zu wechseln, doch damals hatte man noch kein großen Interesse an ihm. Letzten Endes nahm die XPW ihn dann doch unter Vertrag, um der CZW eins auszuwischen. Am 17. Januar fand NYR 3 dann statt. Die Show war bis auf 3-4 Matches ganz gut, doch man zog gerade mal 250 Fans in die Halle, was eine absteigende Tendenz der letzten Monate bestätigte. Nach dieser Show musste Lizzy Borden ins Krankenhaus befördert werden, da ein Bump daneben ging. Lizzy wollte eine Top Rope Hurracarana gegen Vic Grimes zeigen und dieser sollte dann mit einer Powerbomb nach draußen durch den Kommentatorenpult kontern. Lizzy traf den Tisch kaum und landete mit voller Wucht auf dem Hallenboden.

Einen Tag später musste Lizzy dann aber schon wieder in den Ring und zwar zur zweiten Show der NYR 3. Bei dieser Show waren mit 400 Fans zwar mehr Fans anwesend als einen Tag zuvor. Wenn man aber beide Shows addiert kommt man mit der Gesamtzahl nicht an die der Debütshow "Hostile Takeover" von vor vier Monaten heran. Ein Grund dafür könnte gewesen sein, dass die CZW ebenfalls am 18. Januar eine Show abhielt und das nur ein paar Meilen entfernt. Daraus entwickelte sich ein weiteres Problem, die Finanzen. Zwar sparte man dank der exklusiven Lizenz die Transportkosten zwischen den Shows, doch man konnte nicht genug Fans ziehen, um die monatlichen Kosten der Lizenz in Höhe von 10.000$ auszugleichen. Ein Vorteil hatte das ganze aber, denn die anderen Promotions die sonst in Philadelphia veranstalteten mussten sich neue Veranstaltungsorte suchen. Als die CZW und XPW zum ersten (und einzigen) Mal gleichzeitig eine Show in Philadelphia veranstalteten, konnte die CZW zwischen 100-150 Fans mehr als die XPW in die Halle locken.

In den Wochen bevor die XPW Shows am 14. und 15. Februar laufen sollten, berichtete Eric Walker auf PWBTS.com etwas, was von vielen erwartet wurde. Die XPW gab bekannt, dass sie im März und April keine Shows veranstalten werde, da sie die Viking Hall umbauen werden, stattdessen wurde bekannt, dass die XPW die HWA in dieser Zeit in der Viking Hall veranstalten ließ. Ein paar Tage später bestätigte XPW Vize Präsident Kevin Kleinrock diese Geschichte. Dann war es soweit in die Februarshows sollten laufen. Denkste. Die Show vom 15. Februar wurde abgesagt, auf Grund eines starken Schneesturmes. Was jedoch schnell bekannt wurde, war die Tatsache, dass der Schneesturm nicht sehr stark war und das die 3PW am gleichen Tag ihre Jubiläumsshow veranstaltete. Da man keine Fans an die 3PW verlieren wollte, entschloss man sich die Samstagsshow ausfallen zu lassen. Die Freitagsshow konnte dann einen Rekord einstellen... jedoch einen negativen. Mit gerade mal 125 Fans war dies die niedrigste Besucherzahl in der Geschichte der Viking Hall. Vor dem Main Event gab Kriss Kloss, der Announcer der XPW bekannt, dass die morgige Show auf Grund des "starken" Schneesturmes ausfallen müsse. Die 3PW konnte dann am Samstag 550 Fans in die Halle locken... 400 mehr als die XPW am Abend zuvor.

In der nächsten Woche wurde die XPW TV Show von WGTV (eine TV Station in Philadelphia) abgesagt, da die XPW die Rechnungen nicht bezahlt hatten. Zur gleichen Zeit wurde auch die TV Show in New Orleans abgesagt. Generell war es keine gute Idee von Rob Black, einen TV Vertrag abschließen zu wollen. Wie auch schon bei der ECW, wurden die Kosten für XPW TV Show zu hoch und die XPW konnte sie nicht weiter finanzieren. Viel Geld bringt einer Liga ein TV Slot nie ein, doch XPW hatte das Problem das gleich zwei Promotions mehr Zuschauer zogen und das ohne einen TV Vertrag im Rücken. Den einzigen TV Sendeplatz hatte man nun nur noch in Los Angeles, wo auch die letzte Fanbasis bestehen blieb. Zu diesem Zeitpunkt konnte man getrost sagen, dass das Philadelphia Experiment deutlich fehlschlug. In der nächsten Zeit wurde die XPW dann regelrecht von den Besitzern der Viking Hall aus der Arena vertrieben, da die XPW keine Schecks mehr ausstellte. In dieser Zeit begannen dann auch die Wrestler sich über nicht ausgestellte Schecks zu beschweren.

Am gleichen Tag, als die XPW aus der Viking Hall vertrieben wurden, machten sie ihre Rückkehr in Los Angeles. Sie konnten zwar mit 450 Fans mehr Fans als in Philadelphia in die Arena locken, trotzdem war diese Zahl im Vergleich zu früher sehr gering. Bei dieser Show machte Sean Waltman sein XPW Debüt und besiegte Kaos für den [?XPW Television Title. Am nächsten Abend hielt die XPW, laut vielen Fans, die beste Show in ihrer Geschichte ab. Am gleichen Abend wurde dann auch bekanntgegeben, dass man am 4. und 5. April ins SoCal zurückkehren wird. Am 8. März debütierte die XPW in Pittsburgh und holte für ihre Verhältnisse eine Rekordzahl an Fans in die Arena. 1.200 Fans waren anwesend, was man wohl auf Shane Douglas zurückführen kann, da er aus Pittsburgh stammt und für die Werbung zu ständig war. Es gab allerdings auch wieder Probleme bei der Show, da Sean Waltman nicht auftrat (auf Grund eines geplatzten Schecks) und die Mexico's Most Wanted auch nicht dabei waren (auf Grund von Transportproblemen). Bei der Shows selbst brach dann auch noch das oberste Seil des Ringes auseinander und so musste man mit nur zwei Seilen weitermachen.

In den nächsten Wochen ging es dann wieder bergab mit der XPW. Die Shows in Kalifornien wurden abgesagt, die Shows in New York und Philadelphia ebenso und die Finanzprobleme gingen weiter. Shane Douglas beschwerte sich bei einer Show der JCW darüber, dass die XPW zu langsam bezahlen würde und Credible gab auf www.chicagowrestling.com bekannt, dass die XPW einen Scheck für ihn platzen ließ. Den angekündigten PPV am 28. Februar in Los Angeles sagte man auch ab, da man mit einer sehr geringen Kaufzahl rechnete. Es ging weiter mit den schlechten Nachrichten und die nächste war, dass Kaos, GQ Money und Valentina die XPW verlassen haben. Beide waren unzufrieden mit der Entwicklung der XPW in den letzten Monaten und damit, dass die XPW ihnen noch Geld schuldete. Am 19. April sollte dann eine Show in Pittsburgh veranstaltet werden, allerdings wurde daraus nichts, da sich die Tickets sehr schlecht verkaufen und die XPW die Show deswegen strich.

Am 8. April kamen 25 FBI Agenten und Postinspektoren an den Büros der XPW an und hatten einen 10 Seiten besiegelten Haftbefehl bei sich. Am Ende gab es allerdings keinen Haftbefehl gegen irgendjemanden aus dem XPW Office. Die Show in Pittsburgh sagte man dann auf Grund der Razia ab und erklärte dies damit, dass Rob Black und Kevin Kleinrock den Staat für 10 Tage lang nicht verlassen dürften. Blöderweise stand in dem Haftbefehl nichts davon, dass die Beiden den Staat nicht verlassen dürften und ansonsten hätten sie auch Shane Douglas die Show überlassen können. Es war immer noch nicht bekannt, wonach die FBI Agenten eigentlich suchten, da sie aber Akten und Bücher mitnahmen ging man davon aus, dass sie wegen Steuerhinterziehungen in den Büros waren. Selbst Shane Douglas, der Head Booker der XPW, gab in einem Radio Interview bekannt, dass sich die XPW auf dünnem Eis befinde und er lange nicht mehr im Kontakt mit Rob Black oder Kevin Kleinrock war. Es passierte auch nicht mehr, außer das die XPW noch zwei, drei Shows ankündigte, diese dann aber doch wieder absagte. Eines hat die XPW aber sehr gut gemacht... sie haben sehr gute Wrestler in ihren Openern bzw. untere Card antreten lassen. Ansonsten hat die XPW eher durch Skandale, als durch gute Shows auf sich aufmerksam gemacht. Damit beende ich auch das Kapitel XPW und hoffe euch hat die Geschichte interessiert.
Seite: 1 2 3
 
 
 
Diesen Artikel empfehlen
    
            
 
Interessantes bei GB
Nichr nur in Mexiko sind Masken bei Wrestlern verbreitet, aber vor allem dort hat die Matchart des Mask vs. Mask Matches einen hohen Stellenwert. Viele maskierte Athleten lassen es sich mit Bonuszahlungen vergolden, wenn sie ihre Masken ablegen und sich mit ihren bürgerlichen Namen zu erkennen geben. Genickbruch hat hunderte dieser Matches in der Datenbank aufbereitet, so bleibt ihr stets auf dem Laufenden über alle Maskenverluste weltweit. ... aufrufen
 
 
Interessantes bei GB
Seit dem Jahre 1991 veröffentlicht Bill Apters "Pro Wrestling Illustrated" zum Herbstanfang Listen von jeweils 500 Namen, in denen die nach Meinung der Redakteure wichtigsten Wrestler des Jahres ausgezeichnet werden. Aber keine Sorge, Mantaur war noch nie auf Platz #1 dieser illustren Liste. Wenn ihr wissen wollt, wer in den vergangenen Jahren die unumstrittene #1 des Wrestlings war, klickt auch durch die Listen der verschiedenen Jahre. ... aufrufen
 
Interessantes bei GB
Wer sich ständig im Ring aggressiv bekämpft, der ist auch in seiner Freizeit nicht immer friedlich. Anders ist ein Großteil der unzähligen Verhaftungen von Wrestlern kaum zu erklären. Neben Gewaltverbrechen ist auch der Missbrauch von Substanzen ein häufiger Grund für einen Aufenthalt hinter Gittern. Genickbruch hat die Delikte in einer Datenbank zusammengefasst, damit ihr auf dem Laufenden seid, wenn ein Wrestler wieder einmal hinter Schwedischen Gardinen sitzt anstatt im Ring aufzutreten. ... aufrufen
NewsShowsPersonalienHintergrundExklusivGeschichte
Wrestlingnewsnach LigaTag Teams und StablesShootsMediendatenbankTitelträger
Updates der Homepagenach OrtManagerSkandaleExklusivinterviewsTitelstatistiken
 nach DatumProminenteLexikonWeitere InterviewsTurniere
Forumnach ZensurR.I.P.-ListeMatchartenUnsere Hall of FameEinschaltquoten
DiskussionsforumUpdatesVerhaftungenLucha LibreEine Schippe GeschichteZeitstrahl
  VerletzungenPuroresuEuropakalenderZuschauerrekorde
LigenBiosVerwandtschaftenEinstündige MatchesProphecyZuschauerpotentiale
ÜbersichtBios von A bis ZTrainerHalloween HavocFlimmerkisteMatchrekorde
Die "großen Vier"Biografie suchenMask MatchesEinstige HeldenMonatliche Best OfsKonstellationen
US-Independent-LigenBilanzen nach LigaHair MatchesMontagskriegeKolumnenübersicht 
Kanadische LigenBilanzen nach OrtWrestler in FilmenEinflussreichste WrestlerPodcastsInternes
Oldschool-LigenSpezialbilanzenGB100Der Stable GuyGimmickmüll i.e.S.Showtippspiele
Japanische LigenKlickchartsBAMM15Die Four HorsemenSchrottplatzMeinungsmacher
Mexikanische Ligen Year End AwardsFamily TraditionDer schwarze KanalDas Genickbruch-Team
Andere lateinam. LigenUmfragenPWI500Der WWE TitleMüll der neunziger JahreGeschichte der Homepage
Europäische LigenUmfragenObserver-AwardsDie New World OrderZufallsinformationenBewerbung als Mitarbeiter
Sonstige Wrestlingligen Weitere AwardsDie Geschichte der XPWCelebrity DeathmatchImpressum & Rechtliches
Mixed-Martial-Arts-Ligen KommentatorenGimmickmatchesVideo-ReviewsLinks
   WeltbewegendesCD-Reviews 
Texteigentümer dieser Seite: Axel Saalbach          Genickbruch.com © by GB-Team (2001-17)          Programmierung © by Axel Saalbach (2006-17)